DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schiri nimmt wegen VAR einen Platzverweis zurück – und überrascht danach alle

18.02.2019, 12:0718.02.2019, 12:45

Es ist ein klassischer Fall von zu früh gefreut ... Im Spiel zwischen Legia Warschau und KS Cracovia fliegt Legia-Verteidiger William Remy in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Der Franzose hat erst sieben Minuten zuvor die erste Verwarnung gekriegt.

Video: streamable

Doch dann schreitet der Videoassistent ein. Schiedsrichter Piotr Lasyk sieht sich die Szene nochmals an. Nach dem Videostudium ruft er Remy zu sich aufs Feld und nimmt die Gelbe Karte zurück. Dieser will schon davonrennen, da pfeift der Ref ihn abermals zurück und zeigt ihm glatt Rot. Remy kann es nicht fassen und schreitet mit einem ironischen Grinsen in Richtung Kabine.

Der Entscheid mag auf den ersten Blick verwirrend wirken, ist aber korrekt. Lasyk hat beim Videostudium gesehen, dass Remy seinen Gegner nicht nur foult, sondern diesem danach auch noch auf das Bein tritt. Eine klare Rote Karte. Auf das Spiel hat der Platzverweis keinen Einfluss mehr. Cracovia führt zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 und schaukelt den Sieg sicher nach Hause. (abu)

So grandios reagieren Fussballer, wenn die Rote Karte gezeigt wird

1 / 60
So grandios reagieren Fussballer, wenn die Rote Karte gezeigt wird
quelle: ap/ap / francois mori
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel