Sport
Schaun mer mal

So cool lässt José Maria Olazabal den Ball über den Teich zum Loch flitzen

So cool lässt José Maria Olazabal den Ball über den Teich zum Loch flitzen

03.04.2018, 16:55
Mehr «Sport»

Seine besten Tage mit zwei Major-Siegen (1994 und 1999) liegen hinter José Maria Olazabal zurück. Doch der Spanier hat es immer noch drauf. Im Training für das Masters in Augusta brilliert er am 16. Loch mit einem Zauberschlag. Olazabal schlägt den Ball so, dass er wie ein scharf geworfener, flacher Stein immer wieder auf dem Wasser aufkommt – und er locht so um ein Haar ein. (ram)

The longest hole – in 82 Tagen golfend durch die Mongolei

1 / 26
The longest hole – in 82 Tagen golfend durch die Mongolei
Geschafft! Nach 20'093 Schlägen haben Adam Rolston und Ron Rutland 2000 Kilometer golfend zurückgelegt.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Alligator schleppt in Florida riesigen Fisch über Golfplatz

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die englischen Fans haben einen neuen Sündenbock: Phil «Frauden»
Phil Foden: Der Engländer brillierte in der vergangenen Premier-League-Saison. In der Nationalmannschaft hingegen prasselte nach dem Spiel gegen Serbien viel Kritik auf ihn ein. Taktische Entscheidungen und der lange Schatten von Jude Bellingham stehen ihm im Weg. Gegen Dänemark hat er heute Abend (18 Uhr) die Chance, seinen Kritikern das Maul zu stopfen.

Phil Foden ist der jüngste Neuzugang auf der «Sündenbock-Liste» der englischen Fussballwelt. Der 24-Jährige ist dabei in illustrer Gesellschaft. Auch Harry Maguire, Bukayo Saka, Marcus Rashford und Harry Kane stehen regelmässig am Pranger. Nach dem Spiel gegen Serbien am vergangenen Sonntag war Foden nicht nur die Zielscheibe der englischen Presse, sondern kam auch auf X schlecht weg.

Zur Story