Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Volkan Oezdemir, combattant suisse d'arts martiaux mixtes, dans la league UFC (Ultimate Fighting Championship) pose pour le photographe ce jeudi 8 juin 2017 dans la salle

Er ist die grösste Überraschung in der MMA-Szene: der Newcomer Volkan Oezdemir. Bild: KEYSTONE

In 42 Sekunden Gegner k.o. gesetzt – der erste grosse MMA-Kampf des Schweizers Oezdemir



Der Schweizer MMA-Kämpfer Volkan Oezdemir hat seinen ersten Kampf auf grösstmöglicher Bühne beim UFC214 in Anaheim ausgetragen – und gewonnen. Und wie!

Oezdemir gewann in der ersten Runde nach nur 42 Sekunden gegen den Briten Jimi Manuwa mit einem k.o.-Schlag. Dies dürfte so manchen Zuschauer überrascht haben, wird Manuwa doch als eine sichere Nummer angesehen. Zudem war der Schweizer den meisten bis anhin unbekannt.

So lief der Kampf:

abspielen

Video: YouTube/Tips and Tricks by Tabi

Bereits vor dem Kampf hatte der 27-jährige Oezdemir gesagt, er würde seinen Gegner in der ersten Runde k.o. schlagen – was er dann auch getan hat. Damit ist er der erste Gegner, der Manuwa bereits in der ersten Runde stoppen konnte.

Auf Twitter wird dem Schweizer Neustar gehuldigt:

(ehi)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG meldet 8616 neue Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
ubu
30.07.2017 11:28registriert July 2016
Sofern "Schweizer" nicht sein Vorname ist, müsste es "des Schweizers" heissen.
293
Melden
Zum Kommentar
ChlyklassSFI
30.07.2017 09:37registriert July 2017
So sieht Entschlossenheit aus. ☺
326
Melden
Zum Kommentar
redeye70
30.07.2017 11:17registriert May 2016
Exzellenter Kämpfer!
255
Melden
Zum Kommentar
22

Zu wenig Unterschriften für Roger-Federer-Arena – Initianten hoffen trotzdem

Über die Umbenennung der Basler St.Jakobshalle in Roger-Federer-Arena gibt es keine Volkabstimmung. Für das entsprechende Volksbegehren konnten nicht genügend Unterschriften gesammelt werden.

Lanciert worden war die Initiative «Roger-Federer-Arena jetzt!» im März letzten Jahres. Bis zum 4. Dezember hätten 3000 Signaturen zusammenkommen müssen. Am Montag gaben die Initianten jedoch den Abbruch der Unterschriftensammlung bekannt. 1800 Unterschriften fehlen noch.

Die Unterschriftensammlung verlief nach Auskunft der Initianten von Anfang an harziger als erwartet. Deshalb habe man im Februar eine grosse Sammelaktion geplant, die danach jedoch wegen der Coronakrise nicht durchgeführt …

Artikel lesen
Link zum Artikel