bedeckt
DE | FR
7
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Schweiz

Sturz von Matthias Glarner: «Ohne seine Muskeln wäre er tot oder gelähmt»

Matthias Glarner bereitet sich auf einen Gang vor, beim Seelaendischen Schwingfest, am Sonntag, 28. Mai 2017, in Meinisberg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Glück im Unglück: Schwingerkönig Matthias Glarner. Bild: KEYSTONE

Muskeln, Gras und Hanglage – wie Schwingerkönig Glarner den Gondelsturz überlebt hat

29.06.2017, 06:4529.06.2017, 07:12

Der Chef von Schwingerkönig Matthias Glarner schildert im Blick, wie er das Drama um den 12-Meter-Sturz erlebt hat. «Der Unfall geschah um 07:55 Uhr. Meine erste Frage war, wie es Matthias geht. Man sagte mir, dass er im Gras sitzen und antworten würde – er war also ansprechbar. Das war eine riesige Erleichterung», sagt Hanspeter Wenger von den Bergbahnen Meiringen-Hasliberg.

Er habe es kaum glauben können, das Glarner 12 Meter in die Tiefe gestürzt sei. «Unglaublich. Mein erster Gedanke war: Gott sei Dank ist Matthias so muskulös. Ohne Muskeln wäre er gelähmt oder tot – das bestätigten auch die Ärzte», so Wenger weiter. 

Nicht nur die Muskeln haben Wenger gerettet. Wenger spricht von mehreren Faktoren, die zum glimpflichen Ausgang des Sturzes geführt hätten:

«Erstens: Unter jedem Masten ist auch eine Betonplatte. Kaum zu denken, was bei einem Aufprall passiert wäre. Zweitens: Matthias fiel in die Wiese, nicht auf Steine oder Geröll. Drittens: An der Stelle seines Absturzes ist es steil. Es ist wie beim Skifahren: Stürzt man ins Flache, erwischt es einen viel schlimmer. Viertens: In der Nacht davor hatte es lange geregnet. Der Boden war dadurch nicht mehr hart wie Beton, sondern aufgeweicht», sagt Wenger weiter zum «Blick». 

Am Donnerstag äusserte sich Glarner selbst zum Unfall: «Ich bin froh, dass die Operationen plangemäss verlaufen sind. Ich bin mir auch bewusst, dass ich sehr viel Glück gehabt habe», sagt Glarner in einer Medienmitteilung.

(amü)

Alle Schwingerkönige seit 1961

1 / 24
Alle Schwingerkönige seit 1961
quelle: keystone / peter schneider
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
moedesty
29.06.2017 07:03registriert Oktober 2016
ich wusste schon immer das weed auch positive seiten hat.
519
Melden
Zum Kommentar
avatar
blueberry muffin
29.06.2017 08:39registriert August 2014
Kiffen ist halt doch gesund.
2218
Melden
Zum Kommentar
7
«Ende einer grossen Fussball-Nation»: So reagiert die Presse auf das deutsche WM-Debakel

Am Donnerstag holte Deutschland einen der deprimierendsten Siege seiner Fussballgeschichte. Gegen Costa Rica setzte sich das Team von Hansi Flick mit 4:2 durch, da Japan aber gleichzeitig Spanien schlug, müssen die Deutschen aber dennoch den Heimflug antreten. Somit ist an einer WM schon zum zweiten Mal in Serie nach der Gruppenphase Schluss – eine Tatsache, die in der deutschen Presse für jede Menge Frust und Pessimismus sorgt. Eine Übersicht.

Zur Story