DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen Gehälter und Boni: FIFA eröffnet neues Verfahren gegen Blatter

09.09.2016, 13:4009.09.2016, 16:59

Sepp Blatter gerät erneut ins Visier der FIFA-Ethikkommission. Gegen den Ex-Präsidenten des Weltverbandes wird im Zusammenhang mit Lohnzahlungen und Boni ein neues Verfahren eröffnet.

Wegen des Verdachts der Bestechung und Korruption im Zuge der Zahlungen von Millionen-Gehältern, Boni und Provisionen werde auch gegen den ehemaligen FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke und den früheren FIFA-Finanzchef Markus Kattner ermittelt, teilte der Weltverband mit.

Das Trio soll sich laut einer internen Untersuchung der FIFA in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 79 Millionen Franken bereichert haben, wie die FIFA bereits Anfang Juni mitgeteilt hatte. Der Weltverband leitete damals die Unterlagen an die Schweizer Bundesanwaltschaft und die US-Justizbehörde weiter. Laut der FIFA hätten die Zahlungen und die Vertragsabschlüsse gegen Schweizer Recht verstossen. Blatter wies die Vorwürfe wegen Bereicherung vor drei Monaten zurück und bezeichnete die Zahlungen als «sauber und fair».

Die Ethikkommission untersucht nun gleich fünf Verstösse gegen das Ethik-Reglement des Weltverbands: Allgemeine Verhaltensregeln (Artikel 13), Loyalität (15), Interessenkonflikte (19), Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen (20) sowie Bestechung und Korruption (21).

Ex-Vizepräsident Jeffrey Webb lebenslang gesperrt
Jeffrey Webb wird von der FIFA lebenslang von allen Fussball-Aktivitäten ausgeschlossen. Dem früheren Spitzenfunktionär des Weltverbandes droht ausserdem eine lange Gefängnisstrafe. Gegen den früheren FIFA-Vizepräsidenten und Präsidenten des nord- und mittelamerikanischen Kontinentalverbandes CONCACAF ermittelte die Ethikkommission des Weltverbandes seit Mai 2015. Den US-Strafverfolgern hatte Webb bereits im November gestanden, vor und nach seiner Wahl zum CONCACAF-Präsidenten Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen zu haben. (sda)

Der langjährige FIFA-Chef Blatter, der sein Amt im Zuge der Korruptionsaffäre niedergelegt hatte, geht derzeit vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen seine laufende Ethiksperre vor. Das FIFA-Berufungsgremium hatte die Sperre wegen der Verdienste des Wallisers von acht auf sechs Jahre reduziert.

Der frühere Generalsekretär Valcke wurde im Januar von der FIFA entlassen. Er wurde von der Ethikkommission des Weltverbands für zwölf Jahre gesperrt, die Berufungskammer reduzierte diese Sperre ebenfalls um zwei Jahre. Der ehemalige Finanzchef Kattner rückte nach der Suspendierung Valckes zunächst auf den Posten des geschäftsführenden FIFA-Generalsekretärs. Am 23. Mai wurde der 45-jährige Deutsche wegen «Verletzungen seiner treuhänderischen Verantwortung in Bezug auf sein Arbeitsverhältnis» mit sofortiger Wirkung entlassen. 

(aeg/sda)

Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern

1 / 30
Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern
quelle: keystone / widmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel