DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltcup-Slalom Herren, Levi, 1. Lauf

1. Dave Ryding (GBR)
2. Felix Neureuther (DE) +0,14
3. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,18

6. Reto Schmidiger (SUI) +0,61
11. Daniel Yule (SUI) +0,72
13. Luca Aerni (SUI) +0,77
20. Loic Meillard (SUI) +0,91
22. Marc Rochat (SUI) +1,07
27. Ramon Zenhäusern (SUI) +1,29

Switzerland's Daniel Yule speeds down the course during an alpine ski, men's World Cup slalom in Levi, Finland, Sunday, Nov. 12, 2017. (AP Photo/Shinichiro Tanaka)

Daniel Yule liegt nach dem ersten Lauf auf Rang 11. Bild: AP/AP

Ryding führt beim Weltcup-Auftakt nach dem 1. Lauf – Schmidiger überrascht mit Rang 6



Nachdem der Riesenslalom in Sölden wegen zu starken Windes abgesagt wurde, starten die Männer heute in Levi in den Skiwinter. Nach dem ersten Lauf des Slaloms führt der Brite Dave Ryding vor dem Deutschen Felix Neureuther und dem Norweger Henrik Kristoffersen. Dahinter lauert Vorjahressieger Marcel Hirscher – nach seinem Knöchelbruch erst kürzlich wieder genesen. Der Österreicher zeigt sich angesichts seiner wenigen Trainingstage bereits wieder erschreckend stark.

Bild

Drei Schweizer in den Top-15.

Für eine positive Überraschung sorgt Reto Schmidiger, der mit der Startnummer 37 auf den sensationellen 6. Rang fährt.  Dahinter klassiert sich als zweitbester Schweizer Daniel Yule auf Rang 11. Dem Walliser unterläuft kurz nach dem Start ein Fehler, der ihn viel Tempo und Zeit kostet. Im unteren Streckenteil zeigt Yule dann jedoch einen bärenstarken Auftritt. Ebenfalls im zweiten Lauf mit von der Partie sind Luca Aerni (13.)Loic Meillard (20.), Marc Rochat (22.) und Ramon Zenhäusern (27.). (jsc)

abspielen

Yule unterläuft kurz nach dem Start der Fehler. Video: streamable

Sterben mit Anlauf – diese Jogging-Typen hauen dich um

Video: watson

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Olympia-Programm: Das läuft am Montag in Tokio

Mit Nino Schurter und Mathias Flückiger besitzt die Schweiz im Cross-Country-Rennen der Männer gleich zwei Trümpfe. Sowohl Schurter, der Olympiasieger von Rio de Janeiro, als auch Flückiger, der Dominator der diesjährigen Weltcup-Saison, zählen zum engsten Favoritenkreis. Herausgefordert wird das Schweizer Duo primär vom niederländischen Alleskönner Mathieu van der Poel.

Wie Fabienne Kocher, die am Sonntag eine Medaille knapp verpasst hat, ist auch Nils Stump viel zuzutrauen. In der Kategorie bis …

Artikel lesen
Link zum Artikel