DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 30. Runde

Lausanne – Luzern 0:1 (0:0)

l'attaquant lucernois Tomi Juric, gauche, lutte pour le ballon avec le milieu lausannois Adilson Cabral, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Lucerne ce jeudi 19 avril 2018 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Luzern ist Lausanne einen Schritt voraus. Bild: KEYSTONE

Luzern schlägt Lausanne dank Treffer in der Schlussphase



Lausanne – Luzern 0:1

- Lausanne kann die rote Laterne nicht abgeben. Gegen den FC Luzern setzt es für das Schlusslicht der Super League eine knappe Niederlage ab. Der entscheidende Treffer fällt erst in der Schlussphase.

- Die Waadtländer haben den Ball, Luzern hat die Chancen. So lässt sich die erste Halbzeit in diesem Spiel zusammenfassen. Die Zentralschweizer spielen schneller und spritziger, doch Tore schiessen auch sie bis zur Pause keine.

- Die Bilder gleichen sich auch im zweiten Durchgang. Der entscheidende Unterscheid: Dieses Mal trifft der FCL auch noch. Pascal Schürpf gelingt in der 82. Minute das entscheidende Tor per Kopf.

Le milieu lucernois Pascal Schuerpf, droite, celebre le premier but avec ses coequipiers devant la deception des joueurs lausannois lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Lucerne ce jeudi 19 avril 2018 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Luzern jubelt über den Siegtreffer. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Telegramm

Lausanne-Sport - Luzern 0:1 (0:0)
3249 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tor: 82. Schürpf (Schneuwly) 0:1.
Lausanne-Sport: Castella; Monteiro, Cabral, Rochat; Marin (86. Geissmann), Fransson, Dominik Schmid (67. Rapp), Kololli; Zarate (73. Zeqiri), Zidane; Margiotta.
Luzern: Omlin; Grether, Knezevic, Lustenberger, Sidler; Voca, Kryeziu; Schneuwly, Custodio (80. Vargas), Schürpf (84. Demhasaj); Juric (86. Yannick Schmid).
Bemerkungen: Lausanne ohne Gétaz (gesperrt) sowie Dominguez, Manière und Pasche (alle verletzt), Luzern ohne Schwegler, Lucas, Gvilia, Schulz und Cirkovic (alle verletzt).
Verwarnungen: 33. Grether (Foul). 47. Margiotta (Foul). 66. Schneuwly (Foul). 91. Cabral (Reklamieren). 93. Rapp (Foul). 93. Lustenberger (Reklamieren). (abu/sda)

Treue Seelen, die als Profi nur für einen Klub aufliefen

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Degen-Dementi – das waren die wirklichen GC-Pläne des FCB-Miteigentümers

Der Hoffnungsträger der FCB-Fans dementierte, sich an GC beteiligen zu wollen. Der vorliegende Brief erzählt eine andere Geschichte.

«So einen Blödsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört.» Mit diesem auf Social Media verbreiteten Post reagierte FCB-Teilhaber David Degen auf die Berichterstattung von CH Media vom Samstag. Degen habe vor seinem Engagement in Basel auch Anteile am Zürcher Grasshopper Club erwerben wollen. Er habe «nie die Absicht gehegt, sich in irgendeiner Art und Weise an GC zu beteiligen», richtete sein Anwalt aus.

Die damalige GC-Führung mag Degens Darstellung nicht gelten lassen und bestätigt die …

Artikel lesen
Link zum Artikel