Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 23. Runde

Sion – St.Gallen 1:2 (0:1)

Vaduz – Basel 1:1 (1:1)

Luzern – GC 1:1 (0:1)

Der Basler Mohamed Elyounoussi, Mitte, gegen Vaduz' Maurice Brunner, rechts im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Basel, am Sonntag, 5. Maerz 2017, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Der Leader findet gegen das Schlusslicht kein Mittel. Bild: KEYSTONE

GC punktet dramatisch in Luzern – Basel stolpert über Vaduz

Nach vier Niederlagen in Serie holt sich GC in Luzern einen Punkt. Leader Basel blamiert sich im Ländle und muss sich gegen Vaduz mit einem 1:1 zufrieden geben. St.Gallen jubelt im Wallis.



Vaduz – Basel 1:1

– Luca Zuffi bringt den Leader beim Schlusslicht Vaduz nach 27 Minuten erwartungsgemäss in Führung. Doch die Liechtensteiner sind nicht um eine Antwort verlegen und gleichen nur vier Minuten später durch Albion Avdijaj bereits wieder aus. So schön das Durchspiel auch war, Basel verhielt sich da sehr passiv.

– Basel kommt aggressiv aus der Pause. Erst vergibt Mohamed Elyounoussi, dann trifft Davide Calla nur den Innenpfosten (47.). Basel drückt in der Folge weiter, Vaduz versucht den Punkt mit Zeit zu retten.

– Basel hat in der 80. Minute gar Glück, als Tomas Vaclik gegen Moreno Costanzo stark klärt. Es bleibt beim Remis, das Basel kaum schmerzt, für den FCV aber noch sehr wichtig werden kann.

Vaduz' Maurice Brunner, links, gegen Basel's Davide Calla, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Basel, am Sonntag, 5. Maerz 2017, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Bild: KEYSTONE

Sion – St.Gallen 1:2

– St.Gallen geht im Wallis in der 26. Minute durch Yannis Tafer 1:0 in Führung. Tranquillo Barnetta lancierte seinen Teamkollegen mit einem traumhaften Ball in die Tiefe. Es ist der zweite Assist des Rückkehrers im vierten Spiel.

– St.Gallen hat dann kurz vor der Pause Glück, als Karim Haggui für eine Notbremse an Moussa Konaté nur Gelb sieht. Sion hätte bis zur Pause den Ausgleichstreffer mehr als verdient gehabt.

– So aber ist es in der 54. Minute erneut Tafer, der einen Doppelpack schnürt und die Ostschweizer mit dem 2:0 Richtung Sieg schiesst. Sion kann nur noch durch Vero Salatic auf 1:2 verkürzen (80.) und verpasst damit den Anschluss an YB auf Rang 2, St.Gallen macht einen grossen Schritt Richtung Ligaerhalt.

Le president du FC Sion Christian Constantin, gauche, et L'entraineur du FC Sion Peter Zeidler, droite, observent la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et FC St. Gallen ce dimanche 5 mars 2017 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Die Guillotine nähert sich Sion-Trainer Peter Zeidler gefährlich nahe ... Bild: KEYSTONE

Luzern – GC 1:1

– Die Partie hätte in der 8. Minute in beide Richtungen kippen können. Das ging so vor sich: Auf der einen Seite kam Luzerns Tomi Juric nach einer penaltywürdigen Intervention von Nemanja Antonov im Strafraum zu Foul, Schiedsrichter Sandro Schärer liess aber weiterlaufen. GC nutzte dies zu einem Konter und prompt köpfte Runar Mar Sigurjonsson eine herrliche Flanke von Ridge Munsy zum 1:0 in die Maschen.

– Weiter blieben die Hoppers, bei denen Munas Dabbur in der 65. Minute eingewechelt wurde, offensiv blass – dafür stand das Team von Trainer Pierluigi Tami hinten sehr solid. Luzern rieb sich auf und ärgerte sich, als ein Tor in der 63. Minute wohl zu unrecht aberkannt wurde.

– Die Moral der Zentralschweizer wurde aber belohnt und verantwortlich war Neuzugang Pascal Schürpf. In der 72. Minute, acht Minuten nach seiner Einwechslung, traf der Mittelfeldspieler per Kopf nach einem Corner zum verdienten 1:1. Und es hätte aber noch besser kommen können: Tief in der Nachspielzeit gab es Penalty, nach Konsultation der TV-Bilder zu unrecht. Tomi Juric lief an, doch Joël Mall lenkte den Schuss mit einer herrlichen Parade an den Pfosten und rettete GC den ersten Punkt in der Rückrunde.

Luzern’s Tomi Juric, links, im Spiel gegen GCs Nemanja Antonov, rechts, im Rueckrunden Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Luzern (FCL) und dem Grasshopper Club Zuerich (GCZ), am Sonntag, 5. Maerz 2017, in der Swissporarena in Luzern. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Die frühe, strittige Penaltyszene zwischen Juric (l.) und Antonov. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Die Telegramme

Vaduz - Basel 1:1 (1:1)
4345 Zuschauer. - SR Tschudi.
Tore: 27. Zuffi (Gaber) 0:1. 31. Avdijaj (Janjatovic) 1:1.
Vaduz: Siegrist; Brunner, Konrad, Bühler, Borgmann; Kukuruzovic, Muntwiler, Ciccone (80. Stanko); Costanzo (91. Burgmeier); Janjatovic (73. Hasler), Avdijaj.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Gaber; Serey Die, Zuffi; Callà, Fransson (64. Sporar), Elyounoussi (71. Steffen); Doumbia.
Bemerkungen: Vaduz ohne Grippo (gesperrt), Felfel, Kaufmann, Pfründer und Strohmaier (alle verletzt). Basel ohne Bua, Janko (beide verletzt), Vailati (rekonvaleszent), Delgado, Akanji und Petretta (alle nicht im Aufgebot). Lattenschuss: 43. Avdijaj. Pfostenschuss: 47. Callà. Verwarnungen: 59. Muntwiler (Foul), Bühler (Foul), 92. Doumbia (Foul).

Sion - St. Gallen 1:2 (0:1)
7500 Zuschauer. - SR Pache.
Tore: 26. Tafer (Barnetta) 0:1. 54. Tafer (Wittwer) 0:2. 80. Paulo Ricardo (Lüchinger) 1:2.
Sion: Mitrjuschkin; Adão (83. Da Costa), Ricardo, Ziegler, Lüchinger; Salatic, Ndoye (71. Karlen); Follonier (46. Carlitos), Akolo, Bia; Konaté.
St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Angha, Wittwer; Aratore (82. Cueto), Toko, Gelmi, Barnetta (88. Aleksic); Tafer (78. Schulz), Ajeti.
Bemerkungen: Sion ohne Zverotic (gesperrt), Mveng, Lurati (beide rekonvaleszent) und Itaperuna (nicht im Aufgebot). St Gallen ohne Gaudino (verletzt). Verwarnungen: 24. Barnetta (Foul), 43. Haggui (Foul), 83. Salatic (Foul), 85. Ziegler (Foul).

Luzern - Grasshoppers 1:1 (0:1)
10'959 Zuschauer. - SR Schärer.
Tore: 8. Sigurjonsson (Munsy) 0:1. 72. Schürpf (Rodriguez) 1:1.
Luzern: Omlin; Lucas, Costa (63. Schürpf), Affolter; Christian Schneuwly, Haas, Kryeziu, Ugrinic (63. Rodriguez), Lustenberger; Marco Schneuwly, Juric.
Grasshoppers: Mall; Bamert, Bergström, Vilotic, Antonov; Brahimi, Pickel; Munsy (77. Andersen), Sigurjonsson (87. Bajrami), Caio; Hunziker (66. Dabbur).
Bemerkungen: Luzern ohne Itten, Neumayr (beide gesperrt), Puljic und Sarr (beide nicht im Aufgebot). Grasshoppers ohne Lavanchy (gesperrt), Basic, Sherko (beide verletzt) und Tabakovic (nicht im Aufgebot). 95. Mall lenkt Foulpenalty von Juric an den Pfosten. Verwarnungen: 23. Sigurjonsson (Foul), 27. Bergström (Foul), 57. Lustenberger (Reklamieren), 57. Vilotic (Foul), 77. Dabbur (Foul). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel