DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
WTA Premier in Doha
Bacsinszky – Putinzewa 6:2, 7:6
Bencic – Vandeweghe 4:6, 2:6

Bacsinszky in Doha im Achtelfinal – Für Bencic ist nach einem Spiel schon Schluss

Timea Bacsinszky steht in Katar in der dritten Runde. Sie schlägt Julia Putinzewa. Dafür ist Belinda Bencic bereits ausgeschieden.
23.02.2016, 18:2823.02.2016, 18:29

Timea Bacsinszky erreichte am WTA-Hartplatzturnier in Doha die Achtelfinals. Die 26-jährige Waadtländerin besiegte in der 2. Runde die Kasachin Julia Putinzewa 6:2, 7:6 (7:0).

Bacsinszky verwertete gegen die Nummer 56 der Weltrangliste nach 2:05 Stunden ihren ersten Matchball. Im Tiebreak zeigte die Weltranglisten-16. ihre Klasse. Sie liess keinen einzigen Punkt der Gegnerin zu. Bereits in den Games davor hatte Bacsinszky Kampfgeist gezeigt. Sie wehrte beim Stand von 4:5 vier Satzbälle und bei 5:6 einen weiteren Satzball ab.

Die nächste Gegnerin der Schweizerin ist die als Nummer 8 gesetzte Carla Suarez Navarro. Gegen die 27-jährige Spanierin hat Bacsinszky zwei von fünf Direktbegegnungen für sich entschieden. Zuletzt besiegte sie Suarez Navarro im Oktober 2015 auf ihrem Weg in den Final des Turniers in Peking.

Man kennt sich: Suarez Navarro und Bacsinszky.<br data-editable="remove">
Man kennt sich: Suarez Navarro und Bacsinszky.
Bild: Erika Tanaka/freshfocus

Bencic wieder früh out

Belinda Bencic ist dagegen schon im ersten Einsatz gescheitert. Nach einem Freilos in der 1. Runde unterlag sie der 24-jährigen Amerikanerin Coco Vandeweghe, der Nummer 43 der Weltrangliste, 4:6, 2:6.

Für die Ostschweizerin war es die dritte Niederlage in Serie auf der WTA-Tour. Nach der Finalniederlage in St.Petersburg gegen die Italienerin Roberta Vinci verlor sie letzte Woche in Dubai schon zum Auftakt gegen die Serbin Jelena Jankovic. (ram/sda)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Alle Schweizer in den Top 10

1 / 20
Alle Schweizer Tennisspielerinnen und Tennisspieler, die es in die Top 10 schafften
quelle: ap / richard drew
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

25. Oktober 2002: Roger Federer gelingt in Basel im Viertelfinal gegen Andy Roddick einer der schönsten Schläge seiner Karriere. Beim Amerikaner sitzt der Frust nach dem Gegensmash tief.

An Roger Federer wird Andy Roddick wohl nie gute Erinnerungen haben. Zu oft steht ihm der 20-fache Grand-Slam-Sieger vor der Sonne. Nur drei Mal kann «A-Rod» den Schweizer Tennis-Maestro schlagen, 21 Mal muss Roddick als Verlierer vom Platz. Einmal im US-Open-Final und sogar dreimal im Endspiel von Wimbledon.

Auch bei Federers Heimturnier in Basel setzt es für Roddick in vier Spielen vier Pleiten ab. Ans erste Duell im Jahr 2001 kann sich der Aufschlagspezialist kaum mehr erinnern. «Von all …

Artikel lesen
Link zum Artikel