Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07404745 Roger Federer of Switzerland celebrates after winning his quarter final match against Marton Fucsovics of Hungary at Dubai Duty Free Tennis ATP Championships 2019 in Dubai, United Arab Emirates, 28 February 2019.  EPA/ALI HAIDER

Am Ende darf Federer sich selbst und dem Publikum applaudieren: Es fehlen noch zwei Siege zum 100. Turniersieg. Bild: EPA/EPA

Noch zwei Siege zu Titel Nr. 100: Federer bezwingt Fucsovics in Dubai in zwei Sätzen

Roger Federer (ATP 7) erreicht am ATP-Turnier in Dubai die Halbfinals. Der als Nummer 2 gesetzte Baselbieter bezwingt den Ungarn Marton Fucsovics (ATP 35) 7:6 (8:6), 6:4.



Roger Federer benötigte gegen den 27-jährigen Fucsovics fast zwei Stunden und ein bisschen Hilfe seines Konkurrenten, um die Halbfinals zu erreichen. Über weite Strecken der Partie war der 37-jährige Baselbieter nämlich nicht der bessere Spieler, behielt aber im Gegensatz zu Fucsovics in den wichtigen Momenten die Nerven.

Eine erstes Mal machte sich die Nervosität beim Aussenseiter im Tiebreak des ersten Satzes bemerkbar. Federer sah sich beim Stand von 4:6 mit zwei Satzbällen des Ungarn konfrontiert, schaffte mit vier Punkten in Folge - unter Mithilfe von Fucsovics - allerdings die Wende in extremis.

Obschon Federer im zweiten Satz einen perfekten Start erwischte, er nahm Fucsovics bei erster Gelegenheit sogleich den Aufschlag ab, blieb der Schweizer auch in der Folge nicht unantastbar. Fucsovics gelang in seinem zweiten Duell mit Federer, ein erstes hatte er 2018 am Australian Open gegen den Schweizer verloren, ein Rebreak zum 2:2.

Es brauchte im niederschlagsarmen Dubai eine zweite Regenpause - ein erstes Mal war die Partie im ersten Satz beim Stand von 5:5 im ersten Satz unterbrochen worden -, um Fucsovics entscheidend aus dem Konzept zu bringen. Federer nutzte die Gunst zum Break zum 5:4 und liess ein zweites Comeback nicht mehr zu.

Im Halbfinal trifft der siebenfache Dubai-Rekordsieger Federer entweder auf den Georgier Nikolos Basilaschwili (ATP 19) oder Borna Coric (ATP 13) aus Kroatien. Während er gegen Basilaschwili das bislang einzige Duell für sich entscheiden konnte, musste sich Federer Coric zuletzt zweimal in Folge geschlagen geben. (sda)

Ticker: 28.02.19: Federer - Fucsovics

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mitternachtsdrama an den US Open: Roger Federer, ein König in den Kleidern eines Bettlers

Roger Federer scheitert in den Viertelfinals der US Open in fünf Sätzen am Bulgaren Grigor Dimitrov. Wie aus dem einstigen König der Nacht ein Bettler wurde.

Es gab einmal eine Zeit, da galt Roger Federer als unbesiegbar, wenn über New York die Nacht hereinbricht. In der Stadt, von der es heisst, sie schlafe nie, war er es, der seinen Gegner mit hinreissendem Tennis schlaflose Nächte bereitete. Er war der König der Nacht. Das ist lange her.

Federers letzter von fünf US-Open-Siegen liegt bereits elf Jahre zurück. Die Erinnerungen daran sind längst verblasst. Sein Bezwinger im Vorjahr war der Australier John Millman. Nun scheiterte Federer in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel