DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Johnson who? Federer überzeugt (fast) in allen Belangen und trifft im Viertelfinale auf Marin Cilic

04.07.2016, 13:3004.07.2016, 16:04

SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 4.7.16: Federer - Johnson

Schicke uns deinen Input
Roger Federer
Roger Federer
Steve Johnson
Steve Johnson
6
2
6
3
7
5
Entry Type
6:2 6:3 7:5 - Match - Roger Federer
Mit einem bärenstarken zweiten Aufschlag beendet Federer diese Partie!

Am Ende wurde es doch ein Durchmarsch für Roger Federer. Im ersten Satz ist es zwar Steve Johnson, der als erster zu Breakchancen kommt, doch Federer wehrt sie ab und schafft zum Schluss des Startsatzes seinerseits gleich zweimal in Folge einen Service-Durchbruch. Im zweiten Durchgang macht der Meastro dort weiter, wo er im ersten aufgehört hat. Johnson wirkt überfordert mit der Aufgabe. Nach knapp einer Stunde ist auch der zweite Satz Geschichte. Im dritten Durchgang muss Federer dann endlich kämpfen. Er kassiert ein Break, welches er sich sofort wieder zurückholt. Beim Stand von 5:5 legt der Schweizer nochmals entscheidend zu und schafft das finale Break. Anschliessend bringt Federer die Partie souverän nach Hause.

Im Viertelfinal trifft Federer auf Marin Cilic, der gegen Kei Nishikori 6:1 5:1 führte, als letzterer wegen Rückenbeschwerden das Handtuch warf.
Die Hoffnung lebt – aber der Weg ist schwierig und gewisse Fragezeichen bleiben
von skunk2
Marco, schafft es Roger ins Finale?

Antwort Red: Heute hat Federer durchaus überzeugt. Der Aufschlag funktionierte ausgezeichnet, auch bei den wichtigen Punkten. Auch die Vorhand und die Rückhand waren solide. Am Netz macht Federer von den Big four weiterhin niemand Konkurrenz. Einziger Makel heute waren die Passierbälle. Da hat Federer noch eine Menge Luft nach oben. Ausserdem muss man schon sagen, dass Steve Johnson heute kein Gradmesser war im Hinblick auf einen möglichen Turniersieg.

Im Viertelfinal dürfte die Aufgabe bedeutend schwieriger werden. Cilic hat bisher überzeugen können und wenn er einen Lauf hat, dann wird's für jedermann schwierig gegen ihn. Fakt ist: die ganze Schweiz macht sich Hoffnungen auf eine Finalteilnahme von Federer. Sicherlich berechtigte Hoffnungen. Aber Leiden werden wir onehhin müssen. Happy-End hin oder her.
Die Zahlen zum Match
Entry Type
40:15 - Matchball
Zwei Matchbälle für den Schweizer, nachdem Johnson die Vorhand verzieht.
30:15
Auch der passt noch. Federer dirigiert den Ballwechsel und schickt seinen Widersacher in die Ecken, wo er nicht mehr rauskommt.
15:15
Zweiter Doppelfehler von Federer
15:0
Drei Punkte fehlen Federer zum Einzug ins Viertelfinale.
Entry Type
6:2 6:3 6:5 - Break - Roger Federer
Chum jetzt! Diese Chance lässt sich der Maestro nicht entgehen. Gleich serviert Federer fürs Match!
Entry Type
15:40 - Breakball
Zwei Breakchancen für Federer!
15:30
PASSIERBALL von Federer. Das gibts doch nicht Ich glaube, dass ist eine Premiere heute bei Federer.
15:15
Johnson gleicht aus.
0:15
So, geht gleich die Sonne unter für Johnson? Federer startet gut in dieses Return-Game. Wenn's mit dem Passierball von der Grundlinie nicht funktionieren will, dann eben am Netz. Jawoll!
Entry Type
6:2 6:3 5:5 - Game - Roger Federer
Das ist der erneute Ausgleich. Ein Game in wahrscheinlich weniger als einer Minute. Läuft bei dir, Roger.
40:0
Ohne jede Mühe holt sich Federer drei Bälle zum fünf beide.
30:0
Von diesem Druck ist gar nichts zu spüren. Aber was erwähne ich das überhaupt. Das ist Roger Federer. Roger Federer!
15:0
Jetzt doch etwas mehr Druck auf den Schultern Federers, der nun gegen den Satzverlust serviert.
Entry Type
6:2 6:3 4:5 - Game - Steve Johnson
Einmal mehr hat Federer alle Vorteile auf seiner Seite, doch der Passierball will heute nicht funktionieren. Naja, irgendwas muss ja noch verbesserungsfähig sein. Game Johnson.
40:15
Zwei Spielbälle für Johnson, der Federer noch einmal bei eigenem Service testen will.
30:0
Sieht gut aus für den Amerikaner in diesem Game.
15:0
Johnson muss nun halten, sonst dürfte die Partie gleich zu Ende sein.
Entry Type
6:2 6:3 4:4 - Game - Roger Federer
Alles in der Reihe im dritten Satz.
40:15
Dann aber wieder FedEx wie er leibt und lebt. Zwei Spielbälle für Federer.
30:15
In seinen Aufschlagspielen legt Federer jeweils vor, um dann zwischendurch mal einen Fehler einzuschleusen. Liegt ja drin bisher.
30:0
Ein Ass für Federer. Das vierte.
15:0
Uff, da fehlte nicht viel zum Passierball von Johnson. Glück gehabt, Roger.
Entry Type
6:2 6:3 3:4 - Game - Steve Johnson
Da kommt die Faust bei Johnson. Noch ist dieses Ding nicht gegessen. Johnson scheint gewillt, hier noch etwas länger auf dem Centre Court zu verweilen.
Vorteil Johnson
Nach zwei Breakchancen kriegt der Amerikaner eine Chance, im dritten Satz wieder in Front zu gehen.
Einstand
Auch die zweite Chance zum Break kann Johnson zunichte machen. Und Federer verzieht das Gesicht. Da war alles bereit für den Passierball. Aber symptomatisch für diese Partie verschlägt der Schweizer den Passierschlag.
Entry Type
30:40 - Breakball
Eine Chance ist weg für Federer. Kein guter Return.
Entry Type
15:40 - Breakball
Johnson scheint geschlagen. Auch dieser Ball kommt nicht auf die Gegnerseite. Zwei Breakbälle für Federer!
15:30
Zwei Punkte fehlen dem Schweizer zur Vorentscheidung.
15:15
Federer will das Break. Jetzt.
15:0
Kurioser Punkt. Federer am Drücker, Johnson will sich mit einem Angriffsball aus der Bredouille befreien, rutscht auf dem Weg ans Netz aber aus. Federer wird dadurch irritiert und verschlägt einen an sich einfachen Volley.
Entry Type
6:2 6:3 3:3 - Game - Roger Federer
Federer gleicht aus. Der Schreck-Moment dauerte nur kurz. Vier Punkte in Serie für den Maestro.
40:30
Nach 0:30 jetzt Spielball für Federer. Die Vorhand inside-out zu gut für Johnson, der die Kugel nicht mehr erreicht.
30:30
So muss das gehen. Federer diktiert den ganzen Ballwechsel und schliesst ihn mit einem krachenden Smash am Netz ab.
15:30
Uff, war der knapp. Der Ball von Federer noch auf der Linie. Dies bestätigt auch Hawk-Eye.
0:30
Nein, bitte nicht noch einmal. Auch dieser Ball von Federer geht ins Out.
0:15
Obschon die Resultattafel eine deutliche Sprache spricht, ist Federer sichtlich unzufrieden. Nach diesem Fehler ist der Schweizer erneut zu hören.
Entry Type
6:2 6:3 2:3 - Break - Roger Federer
Der Volley von Johnson im Seitenaus! Rebreak für Federer.
Entry Type
30:40 - Breakball
Der Schweizer wird belohnt für seinen Aufwand. Breakball Federer. Das ist die Chance zum sofortigen Rebreak.
30:30
Federer will das Rebreak, sofort. Da muss man kein Experte sein, um dies zu erkennen. Da sprintet er nach jedem Ball, egal wie aussichtslos die Situation gerade scheint.
30:15
Erstaunlich, wie tief der Slice von Johnson nach seinem Aufprall bleibt. Federer wird erneut bezwungen in diesem Ballwechsel.
15:15
Jawoll! Federer hält dagegen, will seinen Gegner nicht davonziehen lassen.
15:0
Ass nach aussen von Johnson.
Entry Type
6:2 6:3 1:3 - Break - Steve Johnson
Das ist das Break für den Amerikaner. Starker Return und anschliessend kann Johnson mit der Vorhand drücken.
Entry Type
30:40 - Breakball
Die erste von zwei Chancen ist abgewehrt.
Entry Type
15:40 - Breakball
Was ist nur mit Federer los jetzt? Da kommen gleich zwei miserable Fehler, die er in solchen Situationen kaum macht.
15:30
Tatsächlich, Johnson fehlen zum Break zwei Punkte.
15:15
Johnson legt vor, doch Federer schlägt zurück.
Entry Type
6:2 6:3 1:2 - Game - Steve Johnson
Johnson komm durch, irgendwie.
40:30
Da ist Federer zu hören, und zwar ziemlich lautstark. Da ist der Maestro gar nicht zufrieden mit der Ausbeute der Passierbälle. Auch dieser überquert das Netz nicht.
30:30
Aus dem nichts ist der Schweizer wieder zurück in diesem Game. Danke, Steve Johnson.
30:15
Fehler des Amerikaners.
30:0
Wenn man etwas am Spiel des Maestros bemängeln will, dann sind die Passierbälle wohl zu nennen. Mit Ausnahme des bizarren Slice-Passierballs von soeben hat Federer noch keinen am Gegner vorbei ins Feld gespielt.
15:0
Ausgespielt. Federer auf dem Weg in die Vorhand-Ecke, doch der Volley von Johnson kommt auf die andere Seite. Keiner zuhause.
Entry Type
6:2 6:3 1:1 - Game - Roger Federer
Und schon steht es 1:1.
40:15
Zwei Spielbälle für den Schweizer, der absolut gar nichts anbrennen lässt wenn er aufschlägt.
30:15
Johnson verkürzt.
30:0
Slice-Passierball von Federer. Unglaublich, diesen Schlag bringt er eigentlich nie sonst.
15:0
Nach langer Zeit wieder einmal ein längerer Ballwechsel. Auch dieser geht an Federer. Was soll Johnson noch tun?
Entry Type
6:2 6:3 0:1 - Game - Steve Johnson
Der Amerianer schafft es und geht zum ersten Mal in diesem Spiel einmal in Führung.
Vorteil Johnson
Nach zwei Breakchancen jetzt der Spielball für den Amerikaner.
Einstand
Nein, die Vorhand von Federer bleibt am Netz hängen. Da war das Feld offen, aber dem Schweizer fehlte hier die Kraft. Schade.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Noch eine Breakchance für den Schweizer!
40:40
Abgewehrt, und zwar stark! Die Basis ist ein guter Aufschlag, die Vorhand hinterher kann sich aber auch sehen lassen.
Entry Type
30:40 - Breakball
Doppelfehler Johnson!
30:30
Federer extrem locker, wie er diesen kurzen Slice schlägt. Johnson findet keine angemessene Antwort darauf, sein Slice im Netz.
30:15
Federer verlässt nach dem Gewinn des zweiten Satzes kurz den Centre Court. Mittlerweile ist er aber bereits wieder da und das Spiel läuft wieder.
Die Zahlen zum zweiten Satz
Entry Type
6:2 6:3 - Satz - Roger Federer
Nichts zu machen für den Amerikaner. Das Spiel läuft komplett an der Nummer 29 der Welt vorbei.
Entry Type
40:30 - Satzball
Jetzt aber doch Satzball für Federer!
30:30
Da war Federer auf bestem Wege zu zwei Satzbällen, doch Johnson gibt nicht auf und passiert Federer mit einem Rückhand-Slice. Ausgerechnet der Schlag beim Amerikaner, der bisher überhaupt nicht funktionierte.
30:15
Sauberer Volley am Netz. Der war nicht einfach wegen dem Wind. Und trotzdem kommt Johnson bei weitem nicht an diesen Ball.
15:15
Federer korrigiert den Fehlstart mit seinem Service.
0:15
Johnson holt sich den wichtigen ersten Punkt in diesem Game.
Entry Type
6:2 5:3 - Game - Steve Johnson
Zwischenziel erreicht, wird sich Johnson sagen. Nun aber braucht er ein Break, sonst ist auch der zweite Satz weg.
40:30
Der Aufschlag bringt Johnson einen Spielball.
30:30
Wieder einmal stehen wir bei 30:30.
30:15
Da lädt Johnson den Schweizer wieder zurück in dieses Game ein. Zu viele Unerzwungene beim Amerikaner.
30:0
Noch ein Returnfehler des Schweizers.
15:0
Klar, bei 5:2 hat Federer kein grosses Interesse mehr, die grossen Wege zu gehen in diesem Satz. Daher geht der Schweizer etwas mehr Risiko.
Entry Type
6:2 5:2 - Game - Roger Federer
Noch keine Stunde gespielt und Federer steht bereits kurz vor einer 2:0-Satzführung.
40:0
Drei Spielbälle, ohne gross etwas gemacht zu haben. Alles mit dem Service. Das reicht momentan.
30:0
Aufschlagwinner.
15:0
Federer zurzeit im Express-Modus. Johnson kommt gar nicht erst zum Tennis spielen.
Entry Type
6:2 4:2 - Game - Steve Johnson
Johnson verkürzt, läuft aber weiterhin dem Break hinterher.
40:15
Ein weltklasse Return-Stopball von Federer. Wow.
40:0
Das erste wirklich einfache Aufschlagspiel für Johnson. Drei Spielbälle.
30:0
Johnson für einmal auf und davon. Dieses Game müsste er sich jetzt holen.
Entry Type
6:2 4:1 - Game - Roger Federer
Auch dieses Game geht locker an Federer. Mann, das sieht alles so einfach aus. Grande Roger!
40:0
Tja, jetzt läuft einfach alles für und bei Federer. Da wird Johnson vorgeführt. Gegen den Lauf die Vorhand gespielt von Federer. Johnson auf dem falschen Fuss erwischt.
30:0
Gleich noch einer hinterher.
15:0
Punkt mit dem Aufschlag.
Entry Type
6:2 3:1 - Break - Roger Federer
Das ist das Break für Federer im zweiten Durchgang. Das läuft ja bestens bisher.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Das könnte bereits eine Mini-Vorentscheidung sein in dieser Partie. Johnson weiss nicht mehr, wohin mit dem Ball. Federers Rückhand zu kraftvoll. Johnson verzieht anschliessend.
40:30
Spielball nach einer starken Vorhand inside-out.
30:30
Ahhh, etwas Pech für Federer, dass die Vorhand von Johnson noch die Grundlinie kratzt. In der Folge passt auch noch der Stopball. Schöner Punkt von Johnson.
15:30
Das sieht ausgezeichnet aus für die Schweiz und Federer. Johnson hat in diesen Minuten keinen Stich.
15:15
Je ein Punkt zu Beginn des Aufschlagspiels von Johnson.
Entry Type
6:2 2:1 - Game - Roger Federer
Ich weiss nicht, wie Johnson gedenkt, ein Break zu schaffen zurzeit. Im ersten Satz war er aus dem Nichts ein Punkt davon entfernt. Aber Federer wirkt nun doch ziemlich abgeklärt.
40:15
Zwei Spielbälle für Federer!
30:15
Endlich sitzt mal ein Lob bei Johnson. Und dann aber richtig. Auf die Linie prallt die Kugel. Federer versucht das Unmögliche mit einem Tweener, doch dieser landet hinter der Grundlinie.
30:0
Wieder Serve-and-Volley von Federer in Perfektion. Besser geht nicht. Hurra.
15:0
Nicht nur der Service des Amerikaners funktioniert gut, sondern auch jener Federers. Nicht was die Asse betrifft, aber präzise wie immer. Da kommen sehr viele Aufschläge nicht zurück, obwohl sie Johnson irgendwie noch berührt.
Entry Type
6:2 1:1 - Game - Steve Johnson
Johnson kommt durch. Dank seinem Aufschlag und dank einem mittelmässigen Volley hinterher, den Federer nicht zum Passierball nutzen kann.
Vorteil Johnson
Noch ein Ass von Johnson. Er hält dagegen, so gut es irgendwie geht.
40:40
Zu gut, wie Federer seinen Kontrahenten auf die Reise schickt. Rechts, links und tschüss.
40:.40
Federer ist dran. Wie bei jedem Aufschlagspiel des Amerikaners bisher.
Vorteil Johnson
Der Vorstoss von Federer ans Netz geht schief, weil der Schweizer etwas ausrutscht und die Balance verliert.
40:40
Stark, wie Federer diesen starken Aufschlag nach aussen noch retournieren kann. Anschliessend ist der Schweizer Taktgeber im Ballwechsel. Johnson mit dem Fehler.
40:30
Da hilft ein Ass doch schon gewaltig weiter.
30:30
Und wieder steht es 30:30. Noch kein einfaches Aufschlagspiel für den Amerikaner.
30:15
Die grösste Waffe bisher im Spiel von Johnson ist ganz klar der Aufschlag.
15:15
Sehr gut, wie Federer dagegenhät, auch wenn die Ballwechsel etwas länger werden und der Druck von Johnson zunimmt.
15:0
Aufschlag durch die Mitte mit Erfolg gespielt von Steve Johnson.
Entry Type
6:2 1:0 - Game - Roger Federer
Yeah, Federer wirkt jetzt ziemlich gelöst. Der Druck scheint etwas weg, die Sicherheit in den Schlägen wird grösser.
40:15
Einen Punkt holt sich der Amerikaner dann doch noch in diesem Game.
40:0
Der Angriffsball des Schweizers nicht ideal, da kommt Johnson locker ran. Doch was Federer anschliessend am Netz zeigt, ist einfach nur genial. Da kann Johnson noch drei Tage sprinten und den Ball erreicht er trotzdem nicht mehr.
30:0
Guter Start in den zweiten Satz von Roger.
15:0
Serve and Volley zu Beginn des zweiten Satzes. Kann man machen. Vor allem wenn man die Technik beherrscht so wie Federer.
Die Zahlen zum ersten Satz
Entry Type
6:2 - Satz - Roger Federer
Gleich die erste Chance packt Federer! Im wichtigsten Moment des Satzes legt der Schweizer eine Schippe drauf und zwingt seinen Gegner zu erzwungenen Fehlern. Come on!
Entry Type
Vorteil Federer - Satzball
Satzball für den Schweizer!
40:40
Achtung, Federer hat sich wohl doch entschieden, den Satz jetzt schon zu beenden! Klasse, wie Federer die Rückhand umläuft und den Ball mit der Vorhand ins Feld hämmert. Wow!
40:30
Federer hat das Game noch nicht abgeschrieben.
40:15
Zwei Spielbälle für Johnson, um noch einmal zu verkürzen.
30:15
Johnson spielt noch nicht auf dem Niveau, dass ihm den Sieg in Nottingham eingebracht hat.
30:0
Zwei schnelle Punkte nach ungenügenden Returns von Federer.
15:0
Erfahrungsgemäss dürfte dieses Game ziemlich schnell gehen Federer wird sich auf seinen eigenen Service verlassen und den Satz dann beenden.
Entry Type
5:2 - Game - Roger Federer
Und so sagt Federer danke und holt sich auch sein viertes Service-Game. Der erste Satz ist schon fast im Trockenen.
40:30
Glück für den Schweizer, dass Johnson in dieser Situation den falschen Schlag wählt. Da hatte er Federer bereits wo er ihn haben wollte, um sich den Punkt dann mit einem schlechten Stopball zu ruinieren.
30:30
Jawoll! Federer gleicht aus in diesem Game. Johnson wirkt etwas nervös bei den wichtigen Punkten. Federer nützt dies aus, um im Spiel zu bleiben.
15:30
Guter Service.
0:30
Wie bitte? Johnson steht gefühlt 5 Meter hinter der Grundlinie und dann auch noch ganz in der Ecke. Der Punkt eigentlich schon vorbei, doch der Amerikaner haut die Vorhand tatsächlich ins Feld. Federer bleibt nur, zu applaudieren.
0:15
Jetzt gilt es, das Break zu bestätigen. Der Start nicht nach Mass.
Entry Type
4:2 - Break - Roger Federer
Das ist das Break für Federer. Johnson muss diesen Punkt eigentlich gewinnen, aber am Netz kommt der Volley-Fehler. Federer schafft das Break.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Federer am Netz nicht zu bezwingen. Der Lob des Amerikaners zu kurz, Federer smasht die Filzkugel ins Feld. Chum jetzt!
40:40
Das war nichts. Da geht der Schweizer fast schon ungestüm zum Ball hin. Chance weg.
Entry Type
30:40 - Breakball
Noch ein Fehler bei Johnson. Der Ball landet im Netz. Breakball Nummer eins für Federer!
30:30
Zum dritten Mal steht es bei Aufschlag Johnson 30:30. Federer kämpft sich zurück in dieses Return-Game.
30:15
Wieder einmal ein Fehler mit dem Rückhand-Slice bei Johnson.
30:0
Es steht bereits 30:0 im dritten Service-Game von Johnson. So stark Federer bisher serviert, so schwach sind die Returns.
Entry Type
3:2 - Game - Roger Federer
Jawoll. Federer bringt das Game doch noch durch und geht wieder in Führung. Aber das war schon sehr wacklig. Nur dank dem Aufschlag entgeht der Schweizer einem frühen Break.
Vorteil Federer
Spielball. Aufschlag sei Dank.
Einstand
Aufschlag durch die Mitte. Funktioniert! Auch die zweite Breakmöglichkeit ist weg.
Entry Type
Vorteil Johnson - Breakball
Noch ein Fehler von Federer. Zzweite Breakchance für Johnson.
Einstand
Was war das denn?!
Vorteil Federer
Zu lange, der Ball des Amerikaners. Spielball jetzt!
40:40
Abgewehrt, uff! Der Aufschlag von Federer sehr gut, doch da fehlte sehr, sehr wenig und der Return wäre noch im Feld gelandet.
Entry Type
30:40 - Breakball
Tatsächlich, Steve Johnson ergattert sich eine erste Breakchance. Dran bleiben, Roger!
30:30
Ass Federer!
15:30
Aufgepasst, Johnson kommt zumindest in die Nähe eines Breaks. Mit dem Return setzt er Federer unter Druck. Der Schweizer kann den Amerikaner nicht passieren.
15:15
Schwache Vorhand des Schweizers. Deutlich zu weit, das Geschoss von Federer.
15:0
Guter Start. Bei eigenem Aufschlag bisher gar keine Probleme bei Federer.
Entry Type
2:2 - Game - Steve Johnson
Wieder nichts. Mit einem starken Service nach aussen gleicht der Amerikaner ein weiteres Mal aus.
40:30
Nein, schade. Da war eine kleine Chance da für Federer. Doch Johnson holt sich schliesslich den Spielball.
30:30
Schon wieder 30:30! Federer ist dran. Gibt's gleich den ersten Breakball?
30:15
Zu viel Druck von Johnson.
15:15
Zweimal in Folge geht das Risiko-Spiel nicht auf. Unerzwungener Fehler beim Amerikaner.
15:0
Klasse gemacht von Steve Johnson. Der Return von Federer nicht schlecht, mit guter Länge gespielt. Doch Johnson geht volles Risiko und spielt einen Winner mit der Vorhand auf Federers Vorhand-Seite. Stark!
Entry Type
2:1 - Game - Roger Federer
Auch das zweite Aufschlagspiel bringt Federer problemlos über die Runden.
40:15
Das sieht sehr vielversprechend aus, was Roger bisher bei eigenem Service auf den heiligen Rasen zaubert. Klasse gemacht. Mit der Vorhand inside-out macht er das Ding klar.
30:15
Zu wenig Geduld von Federer in diesem Ballwechsel.
30:0
Der Schweizer drückt mit der Vorhand, Johnson macht die Fehler mit seinem Rückhand-Slice.
15:0
Ist der Ball einmal im Spiel, hat Federer in diesen Anfangsminuten klare Vorteile.
Entry Type
1:1 - Game - Steve Johnson
Die Vorhand von Federer zu lang. Ausgleich.
40:30
Mit dem Aufschlag macht er den Doppelfehler vergessen.
30:30
Öffnet sich hier bereits eine kleine Tür für Federer. Auch Johnson schon im ersten Service-Game mit einem Doppelfehler.
30:15
Das war nun etwas wenig von Federer. Der Return zu kurz und ohne Drall. Johnson drückt erfolgreich auf die Tube.
15:15
Guter Aufschlag von Johnson.
0:15
Johnson kommt kaum zum spielen. Abgesehen vom Doppelfehler noch kein Punkt für den Amerikaner. Federer wirkt sehr fokussiert.
Entry Type
1:0 - Game - Roger Federer
Gleich noch ein Kracher beim zweiten Aufschlag. Diesmal geht es gut. Das zeugt auch von Selbstvertrauen bei Federer. Weiter so, bitte!
40:15
Doppelfehler. Da geht Roger auf tutti beim Zweiten.
40:0
Noch ein kurzer Return von Johnson und schon ist Federer zur Stelle. Drei Spielbälle.
30:0
Federer ein erstes Mal am Netz vorne. Geht gut.
Entry Type
15:0 - Erster Aufschlag des Spiels - Roger Federer
Start nach Mass. Der Return von Johnson viel zu weit.
Come on!
Los geht's. Federer serviert zu Beginn.
Gleich geht's los
Die beiden Spieler wärmen sich noch etwas auf. In Kürze geht's aber los. Ein bizzli bin ich schon nervös.
Gutes Omen
von Merengue
Die Amerikaner scheinen Federer zu liegen. An Grand Slams gab's für den Maestro in 33 Partien gegen US-Boys erst eine einzige Niederlage. Und diese eine Niederlage datiert aus dem Jahr 2001(!) Da verlor Federer als 21-jähriger Jungspund gegen Altmeister Andre Agassi.
Johnson hat sich des Baby-Federers entledigt
Um heute gegen Roger Federer auf dem Centre Court auflaufen zu können, brauchte es von Steve Johnson einen Effort. Nach dem Auftaktsieg gegen den Tunesier Jaziri schaltete der Amerikaner zunächst den starken Franzosen Jeremy Chardy in der zweiten Runde aus. Und dies glatt in drei Durchgängen. In der dritten Runde kam es zum Duell mit Federers Klon Grigor Dimitrov. Der Bulgare holte sich zwar den Startsatz im Tiebreak. Das war's dann aber auch schon. Die Sätze 2-4 gingen an Johnson. Die letzten zwei mit 6:4 und 6:2 sogar ziemlich deutlich. Was das nun für das Spiel gegen Federer bedeutet? Mit einem Durchmarsch von King Roger kann nicht gerechnet werden. Aber schlussendlich zählt nur der Sieg, ganz egal wie er zustande kommt. Come on, Roger!
Der Traum vom 18. Grand-Slam-Titel
Wenn nicht in dieser hier und jetzt in Wimbledon, wann dann? Nach dem Aus von Novak Djokovic gegen Sam Querrey witterte die Tennis-Schweiz Morgenluft. «Das ist DIE Chance für Federer, noch einmal einen Grand-Slam zu gewinnen», war überall zu hören. Nur, da sind noch ein paar andere Spieler, die auch so ihre Ansprüche auf den Turniersieg haben. Murray oder Tsonga, um nur zwei zu nennen. Beide haben sie Federer in Wimbledon schon bezwingen können. Der Traum aber beginnt schon heute. Soll er weiter gehen, muss zunächst Steve Johnson aus dem Weg geräumt werden.
Der gefährliche Aussenseiter - Vor dem Spiel
Roger Federer eröffnet die zweite Turnierwoche in Wimbledon auf dem Center Court gegen Steve Johnson (ATP 29). Der Amerikaner ist ein weitgehend unbeschriebenes Blatt und steht erstmals im Achtelfinal eines Major-Turniers. Dank dem Turniersieg in Nottingham vor einer Woche strotzt er aber vor Selbstvertrauen: «Ich habe keine Angst. Ich gehe raus und bin überzeugt, dass ich gewinne.» Um 14 Uhr geht es los, dann wird sich zeigen, ob der 26-Jährige den Worten auch Taten folgen lässt.

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel