DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Mann wird der neue Chef von Instagram (Facebook kennt er schon)

02.10.2018, 07:0702.10.2018, 07:35

Der langjährige Facebook-Manager Adam Mosseri soll künftig Instagram führen. Das weltgrösste Internet-Netzwerk gab die Personalie eine Woche nach dem Abgang der beiden Instagram-Gründer Kevin Systrom und Mike Krieger am Montag bekannt.

Mosseri war zuletzt Vizepräsident für Produkte bei dem Fotodienst. Bei Facebook ist er seit 2008. Zu seinen Aufgaben gehörte beispielsweise die Übersicht über die Nachrichtenfeeds bei Facebook. Mit Konzernchef Mark Zuckerberg arbeitete er jahrelang eng zusammen.

Adam Mosseri (Mitte) mit den beiden Instagram-Gründern Kevin Systrom und Mike Krieger, die letzte Woche ihre Koffer packten.
Adam Mosseri (Mitte) mit den beiden Instagram-Gründern Kevin Systrom und Mike Krieger, die letzte Woche ihre Koffer packten.Bild: AP/Instagram/Facebook Inc.

Systrom und Krieger hielten sich bei den Gründen für ihren Rückzug weitgehend bedeckt. In einer dürftigen Erklärung führte der bisherige Spartenchef Systrom an, beide wollten sich eine Auszeit nehmen, um ihre «Neugierde und Kreativität» wiederzuentdecken. Erst wenige Monate zuvor hatte WhatsApp-Gründer Jan Koum bei Facebook gekündigt.

Facebook ist seit Monaten in den Schlagzeilen. Dem US-Konzern machen Forderungen nach mehr Datenschutz, Kritik wegen Hassrede und Terror-Propaganda zu schaffen. Gerüchte reissen nicht ab, dass die Abgänge in direktem Zusammenhang mit Firmenchef Zuckerberg stehen, der die Zügel in dem mit 480 Milliarden Dollar bewerteten Konzern wieder enger anzieht. (awp/sda/reu)

Hoch lebe der hippe Influencer-Einheitsbrei!

1 / 35
Hoch lebe der hippe Influencer-Einheitsbrei!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bang Bang Instagram!

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Autohändler litten 2021 unter Chipmangel – vor allem die Deutschen

In der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr noch weniger neue Autos zugelassen worden als im Corona-Krisenjahr 2020. Die Zahl der Neuzulassungen sank um 2.4 Prozent auf 9.7 Millionen Autos, wie der europäische Branchenverband Acea am Dienstag in Brüssel mitteilte.

Zur Story