Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: screenshot instagram warumcaradarumcara

Good-News

Studentin bewirbt sich mit Instagram-Profil für ihren Traumjob – und bekommt ihn

Team watson
Team watson



Einen Job zu bekommen ist nicht immer einfach. Langweilige Bewerbungsschreiben im A4-Format genügen heute nicht mehr. Man muss mit seiner Bewerbung auffallen. 

Cara Shikura hat sich kurzerhand extra ein Instagram-Profil angelegt. Dort lieferte sie der Kreativagentur Doyle Dane Bernbach in Düsseldorf 100 Gründe sie einzustellen, wie Business Punk berichtet.

Darunter selbstironische Postings, Angaben über ihre Qualifikationen und Charaktereigenschaften, die für den Job nützlich sind – oder auch nicht. Das Ganze sieht dann zum Beispiel so aus:

8. Weil ich ab August Bachelorette of Arts bin 🌹#willstdudieseroseannehmen #warumcaradarumcara

Ein Beitrag geteilt von Cara Shikura (@warumcaradarumcara) am

20. Weil ich experimentiere 🎨 #warumcaradarumcara

Ein Beitrag geteilt von Cara Shikura (@warumcaradarumcara) am

59. Weil Chaos nur auf meinem Desktop herrscht #cleandesk #warumcaradarumcara

Ein Beitrag geteilt von Cara Shikura (@warumcaradarumcara) am

Die Studentin hat auch einen eigenen Hashtag kreiert: #warumcaradarumcara. Und die Mühe hat sich gelohnt: Cara konnte mir ihrer Kreativität überzeugen und hat den Job in der Tasche. (kün)

21. Weil Grafik Design meine Leidenschaft ist 😺 #derKlassiker #comicsans #warumcaradarumcara

Ein Beitrag geteilt von Cara Shikura (@warumcaradarumcara) am

29. Weil ich über mich selbst lachen kann 🙊 #zovirax #warumcaradarumcara

Ein Beitrag geteilt von Cara Shikura (@warumcaradarumcara) am

Die wohl süsseste Challenge im Internet

Video: watson/Angelina Graf

Hier wird die Heuchelei von Foodbloggern entlarvt

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nach Ballon-Angriffen beschiesst Israel Hamas-Ziele

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Babyboomer-Lücke: In der Schweiz fehlen schon bald die Arbeitskräfte

Die Coronakrise hat in manchen Firmen einen Stellenabbau zur Folge. Davon könnte die Begrenzungs-Initiative der SVP profitieren. Dabei droht der Schweiz ein Arbeitskräftemangel.

Minus 200 Stellen bei Schindler, minus 400 bei SR Technics, minus 350 bei Gategourmet. Die Hiobsbotschaften aus der Schweizer Wirtschaft haben sich in den letzten Tagen summiert. Begründet wird der Abbau in allen Fällen mit der Coronakrise. Und das dürfte nur der Anfang sein. Weitere Firmen streichen ebenfalls Jobs oder müssen dicht machen.

Solche Meldungen beunruhigen die Gegner der Begrenzungs- oder Kündigungsinitiative. Eigentlich läuft alles in ihrem Sinne. Die Umfragewerte der Initiative …

Artikel lesen
Link zum Artikel