Wirtschaft
Konsum - Detailhandel

Hennes & Mauritz mit Gewinneinbruch im zweiten Quartal

Läden schliessen, Umsatz geht zurück: H&M hat weiter Probleme – auch in der Schweiz

28.06.2018, 10:1828.06.2018, 11:11
Mehr «Wirtschaft»

Der schwedische Textilkonzern Hennes & Mauritz (H&M) hat im zweiten Quartal weiter geschwächelt. Der Gewinn ging um mehr als ein Fünftel auf 4.6 Milliarden schwedische Kronen (512 Mio. Franken) zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stockholm mitteilte.

Konzernchef Karl-Johan Persson machte dafür die schwache Umsatzentwicklung verantwortlich. «Wir haben noch immer viel zu hohe Lagerbestände», sagte er laut Mitteilung. Im dritten Quartal dürfte es daher zu weiteren Preisnachlässen kommen, um diese zu bereinigen.

Probleme bereitete der Konzernmutter von Marken wie H&M, Cheap Monday, Cos oder & Other Stories auch die Umstellung auf neue Logistiksysteme. Das Verfahren sei sehr komplex und habe in einigen wichtigen Märkten vorübergehend zu Lieferverzögerungen geführt, so Persson.

Pedestrians walk past the Fifth Avenue store owned by Stockholm-based fashion retailer Hennes and Mauritz (H and M) Wednesday, June 21, 2006, in New York. HandM posted a 12 percent increase in second- ...
H&M musste in der Schweiz zwei Läden schliessen.Bild: AP

Beim Umsatz kam H&M im zweiten Quartal nur langsam vom Fleck und auch nur wegen der Eröffnung neuer Läden. Mit 60.5 Milliarden Kronen lagen die Erlöse um 1.6 Prozent über dem Niveau des Vorjahres.

Persson hatte bereits vor einem schwachen ersten Halbjahr gewarnt und erwartet nun eine bessere zweite Jahreshälfte. Der Konzern, der relativ spät auf die Konkurrenz von Onlinehändlern oder billigeren Anbietern wie Primark reagiert hatte, wird derzeit neu ausgerichtet. Früheren Prognosen zufolge ist mit einem profitablen Wachstum erst ab dem nächsten Jahr zu rechnen.

Umsatzrückgang in Schweiz

In der Schweiz tauchte der Umsatz um 8 Prozent auf umgerechnet 154 Millionen Franken, wie aus dem Quartalsbericht hervorgeht. Hierzulande haben die Schweden zwei Läden geschlossen. Insgesamt hat H&M 97 Geschäfte in der Schweiz.

Den Schweizer Kleiderhändlern geht es generell nicht gut. OVS ist pleite. Alle knapp 1'200 Mitarbeitenden der ehemaligen Charles Vögele werden bis Ende Juni entlassen. (sda/awp/dpa)

Shoppen kann richtig aufregend sein – mit diesen 9 Typen!

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Schweizer Firmen zeigen sich finanziell weiterhin robust

Im Vergleich zu Europa ist die finanzielle Situation bei Schweizer Firmen stabil. Aber auch hierzulande haben die Restrukturierungsaktivitäten der Unternehmen in den vergangen Monaten zugenommen.

Zur Story