DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unser ökologischer Fusstritt: Noch nie sind weltweit so viele Menschen geflogen

02.02.2017, 17:1906.02.2017, 14:43
Sogenannte Spotter bestaunen im Januar 2016 den Start eines Airbus A333-300 in Zürich.
Sogenannte Spotter bestaunen im Januar 2016 den Start eines Airbus A333-300 in Zürich.Bild: ARND WIEGMANN/REUTERS

Fluglinien weltweit haben ein Boom-Jahr hinter sich. Wegen neuer Kapazitäten im Markt und durchschnittlich um 44 Dollar günstigeren Flug-Tickets flogen 2016 insgesamt 3,7 Milliarden Passagiere.

Warum nur tragen die Stewardessen heute keine so tollen Uniformen mehr wie in den 60ern?

1 / 26
Warum nur tragen die Stewardessen heute keine so tollen Uniformen mehr wie in den 60ern?
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ist ein neuer Rekord, wie die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung (IATA) am Donnerstag mitteilte. Die Nachfrage der Flugpassagiere stieg um 6,3 Prozent und lag damit über dem Mittel der vorigen zehn Jahre von 5,5 Prozent. Da das Angebot an Sitzen ähnlich stark wuchs, wurden die Flugzeuge nicht viel voller. Von 100 Plätzen in einer Maschinen waren gut 80 besetzt.

Die Aussichten für die Branche gibt es nach Aussagen von IATA-Chef Alexandre de Juniac zwiespältig. «Die Nachfrage nach Flugreisen wächst weiter.» Die Herausforderung für Regierungen, Fluglinien und Flughäfen liege nun aber darin, die Infrastruktur schnell genug zu verbessern, damit sie dem Passagier-Boom stand hält, sagte der frühere Chef von Air-France KLM.

Zur IATA gehören weltweit etwa 270 Fluggesellschaften, die mehr als 80 Prozent aller internationalen Flüge anbieten.

(sda/reu)

Die grössten Klimasünder

1 / 7
Die grössten Klimasünder
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Microsoft übernimmt «Candy Crush»-Macher Activision Blizzard für rund 70 Milliarden Dollar
Der Microsoft-Konzern plant eine Milliarden-Übernahme: Er will den Videospielriesen Activision Blizzard kaufen – für rund 70 Milliarden US-Dollar. Der Deal ist bereits beschlossen.

Es ist ein Mega-Deal: Der Softwarekonzern Microsoft kauft den Spieleentwickler Activision Blizzard – für 69 Milliarden US-Dollar. Das sind umgerechnet rund 60 Milliarden Euro.

Zur Story