DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es ist nicht alles schwarz-weiss: So sehen Menschen mit Farbsehschwäche die Welt



Wenn du deine Farbstift hervorkramst, stehen die Chancen gut, dass du die verschiedenen Farben ohne grosse Probleme auseinander halten kannst.

Ein normales Set an Farbstiften:

Bild

bild: shutterstock

Aber nicht alle nehmen Farben so wahr wie die Allgemeinheit. Etwa 9% der Männer und 1% der Frauen leiden an Farbenfehlsichtigkeit. Der grösste Teil davon hat mit einer Rot-Grün-Sehschwäche zu kämpfen. Das heisst, die Zapfen ihrer Netzhaut reagieren weniger empfindlich auf rote und/oder grüne Lichtwellen.

Die selben Farbstifte mit Deuteranomalie (Grünschwäche):

Bild

bild: shutterstock

Bei manchen Menschen fehlt das verantwortliche Gen für die Wahrnehmung bestimmter Wellenlängen ganz. Immerhin noch 1% der Männer leiden an Rotblindheit (0,1% der Frauen).

Farbstifte mit Protanopie (Rotblindheit)

Bild

bild: shutterstock

Neben Rot- und Grünblindheit existiert auch Blaublindheit. Sie ist allerdings sehr selten. Nur 0,005% der Menschen sehen die Farbstifte wie auf dem nächsten Bild.

Farbstifte mit Tritanopie (Blaublindheit)

Bild

Totale Farbenblindheit gibt es natürlich auch. Ungefähr 0,00003% sehen die Welt in einem unscharfen schwarz-weiss-Ton. Das nennt sich dann Achromatopsie.

In nachfolgender Slideshow haben wir euch ein paar Bilder zusammengestellt, mit denen ihr die Welt durch andere Augen betrachten könnt.

Und so sind die Bilder dabei angeordnet:

Bild

BILD: WATSON

1 / 20
So sehen Menschen mit Farbsehschwäche die Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Auf color-blindness.com kannst du auch selber Bilder hochladen und etwas damit rumspielen.

(luc)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was in unserem Körper nach der Covid-Impfung passiert – Schritt für Schritt erklärt

Die Schweiz hat den Impf-Turbo gezündet. Doch was passiert eigentlich nach dem ersten Piks im Oberarm in unserem Körper genau? Wir erklären es dir – Schritt für Schritt.

Das ist das neue Coronavirus Sars-CoV-2. In seinem Innern trägt es die RNA, also das Erbgut und an seiner Oberfläche stehen eine Art Stachel ab, Spike-Proteine genannt. Das Virus braucht sie, um in die menschlichen Zellen zu gelangen. Weil unser Körper diese Stacheln nicht kennt, beginnt er bei einer Infektion mit dem Coronavirus, Antikörper dagegen zu produzieren. Dank diesen ist man nach einer Erkrankung vorübergehend immun.

Damit nun nicht alle zuerst krank werden müssen, um Antikörper gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel