Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This undated photo provided by the Montana Fish, Wildlife and Parks on Friday, May 25, 2018, shows a wolf-like animal that was shot on May 16, 2018, after it was spotted in a private pasture with livestock near Denton, Mont. It was originally thought to be a wolf, but doubts arose since the front paw appeared too short, the front claws too long, the canine teeth too short, and ears too tall in proportion to the skull. (Montana Fish, Wildlife and Parks via AP)

Für einen Wolf sind die Zähne des Tiers zu klein. Dafür sind seine Ohren aussergewöhnlich gross. Bild: AP/Montana Fish, Wildlife and Parks

Farmer erschiesst mysteriöses Tier. Ein Wolf war's nicht – aber was dann?



Der Farmer in der Nähe von Denton im US-Staat Montana fackelte nicht lange: Als sich ein vermeintlicher Wolf seinem Vieh näherte, erschoss er das Tier kurzerhand. Doch dann stellte sich heraus, dass er gar keinen Wolf erlegt hatte, sondern – was genau, darüber rätseln jetzt die Experten. 

Das Tier erinnere zwar an einen Wolf, doch bei näherer Betrachtung seien die Zähne und die Vorderpfoten viel zu klein, die Krallen und Ohren indes aussergewöhnlich gross, gab das Department of Fish, Wildlife and Parks von Montana in einer Mitteilung bekannt. 

This undated photo provided by the Montana Fish, Wildlife and Parks on Friday, May 25, 2018, shows a wolf-like animal that was shot on May 16, 2018, after it was spotted in a private pasture with livestock near Denton, Mont. It was originally thought to be a wolf, but doubts arose since the front paw appeared too short, the front claws too long, the canine teeth too short, and ears too tall in proportion to the skull. (Montana Fish, Wildlife and Parks via AP)

Der Farmer schoss das Tier Mitte Mai, als es sich seinem Vieh näherte.  Bild: AP/Montana Fish, Wildlife and Parks

Sicher ist derzeit nur, dass es sich bei dem Tier um ein junges Weibchen handelt und dass es höchstwahrscheinlich zur Familie der Canidae gehört – wie Haushunde, Wölfe, Füchse, Kojoten und Schakale. Möglicherweise ist die «Kreatur von Montana» aber auch eine Hybride, also das Produkt einer Kreuzung von zwei eng verwandten Arten. 

Genaueres könnten nur genetische Analysen zeigen, sagte ein Behördensprecher den Medien. DNA-Proben seien bereits entnommen und an ein Labor geschickt worden. Die Ergebnisse sollten im Lauf dieser Woche vorliegen. 

This undated photo provided by the Montana Fish, Wildlife and Parks on Friday, May 25, 2018, shows a wolf-like animal that was shot on May 16, 2018, after it was spotted in a private pasture with livestock near Denton, Mont. It was originally thought to be a wolf, but doubts arose since the front paw appeared too short, the front claws too long, the canine teeth too short, and ears too tall in proportion to the skull. (Montana Fish, Wildlife and Parks via AP)

Die Pfoten und Krallen passen weder zu einem Wolf noch zu einem Kojoten.  Bild: AP/Montana Fish, Wildlife and Parks

Der Kadaver des mysteriösen Geschöpfs ist natürlich ein gefundenes Fressen für Verschwörungstheoretiker. Bereits machen Mutmassungen über Werwölfe oder geheime Zuchtprogramme der einschlägigen US-Behörden die Runde. 

(dhr)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Verschütteter Bergmann nach zwei Wochen geborgen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wölfe sind hier willkommen

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Cartoons bringen die letzten vier Jahre Trump-Chaos perfekt auf den Punkt

Donald Trumps Amtszeit war geprägt von Lügen, Korruption und der Anstiftung zur Gewalt. Vier turbulente Trump-Jahre im Spiegel der Karikaturisten.

Hinweis für die geschätzten User und Userinnen: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht sofort angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Donald Trump verliert mit Joe Bidens Amtseinführung seine Immunität, er kann somit vor ein ordentliches Gericht gestellt werden. Beobachter glauben aber, dass er eher nicht ins Gefängnis muss. Ungemütlich wird es für ihn trotzdem. Viele Fälle sind noch offen: Amtsmissbrauch, Behinderung der Justiz und diverse …

Artikel lesen
Link zum Artikel