Sport

Champions Hockey League, Gruppenphase

ZSC Lions – Klagenfurt 3:0 (2:0,1:0,0:0)
Davos – Liberec 3:2 (1:1,2:0,0:1)

Zürcher Jubel nach dem Sieg gegen Klagenfurt. Bild: KEYSTONE

Die ZSC Lions siegen gegen Klagenfurt souverän ++ Davos verabschiedet sich mit Erfolg

11.10.17, 22:10 11.10.17, 22:27

ZSC – Klagenfurt 3:0

Nach dem SC Bern und dem EV Zug qualifizierten sich auch die ZSC Lions für die Achtelfinals der Champions Hockey League. Der 3:0-Heimsieg gegen Klagenfurt am letzten Spieltag der Gruppenphase war nie in Gefahr.

Auf ihre Topskorer war bei den ZSC Lions einmal mehr Verlass. Fredrik Pettersson und Pius Suter sorgten mit ihrem jeweils sechsten Tor in der diesjährigen Champions League bereits im ersten Drittel für klare Verhältnisse. Im Gegensatz zum ersten Spiel letzte Woche in Klagenfurt (2:1 nach Penaltyschiessen für die Österreicher), waren die Kärntner in der kleinen - zu etwa zwei Dritteln gefüllten - Eishalle «Im Chreis» in Dübendorf kein ebenbürtiger Gegner.

Nach dem guten Start gerieten die Zürcher nie in Gefahr, den geforderten Sieg für die Achtelfinal-Qualifikation noch aus der Hand zu geben. Der Amerikaner Drew Shore, der in der National League auch nach zwölf Spielen auf sein erstes Tor wartet, sorgte mit dem 3:0 noch vor Spielhälfte für mehr als eine Vorentscheidung. Eine Blamage wie im Hinspiel stand diesmal nicht zur Diskussion.

Mit je sechs Toren und Assists krönte sich der Schwede Pettersson zum besten Skorer der gesamten Vorrunde, Pius Suter stand ihm mit sechs Toren und zwei Assists nur wenig nach. Für die Schweizer Vertreter, die sich zwischendurch mit Niederlagen gegen österreichische und britische Klubs blamiert hatten, liest sich die Bilanz mit drei von vier Teams in der K.o.-Phase am Ende wieder gut.

Davos – Liberec  3:2

Einzig der HC Davos blieb in der Gruppe E hinter den Schweden aus Växjö und den Tschechen aus Liberec auf der Strecke. Immerhin gab es zum Abschluss gegen Liberec einen 3:2-Heimsieg, womit der letzte Platz noch an Cardiff abgegeben wurde. (sda)

Die Tabellen

Die Telegramme

Davos - Bili Tygri Liberec 3:2 (1:1, 2:0, 0:1)
1917 Zuschauer. 
SR Stolc (AUT)/Koch, Borga/Wüst.
Tore: 2. Dino Wieser (Walser) 1:0. 4. Husa (Psota, Pyrochta) 1:1. 24. Little (Ausschluss Spacek) 2:1. 35. Little (Nygren, Egli) 3:1. 56. Teply 3:2. - Strafen: je 3mal 2 Minuten. 

ZSC Lions - Klagenfurt 3:0 (2:0, 1:0, 0:0)
2100 Zuschauer. 
SR Persson (SWE)/Mollard, Kovacs/Gnemmi.
Tore: 11. Pettersson (Nilsson, Suter) 1:0. 17. Suter (Ausschluss Brucker) 2:0. 29. Shore (Nilsson, Pettersson) 3:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 6mal 2 Minuten gegen Klagenfurt.

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Play-offs 1985/86

Witziges zum Eishockey

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12Alle Kommentare anzeigen
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • c_meier 12.10.2017 00:27
    Highlight The empire (ZSC, SCB, EVZ) strikes back nachdem es letzte Woche schon untergegangen schien...
    8 3 Melden
  • coolkid 11.10.2017 23:23
    Highlight Ja @Adi Büergler, so wie es aussieht ist unsere Liga doch nicht so schlecht wie von dir geschrieben...
    9 3 Melden
    • Hoppla! 12.10.2017 07:57
      Highlight Ja, ist schon krass gut wenn man sich gegen österreichische Teams durchsetzt oder ein britisches Team so "häbkläp" übertrumpft. Genau das sind die Ansprüche unserer Topliga.
      10 8 Melden
    • coolkid 12.10.2017 11:19
      Highlight Die CHL ist meiner Meinung nach sowieso kein Gradmesser für die Qualität der einzelnen Ligen. Falls doch, wie hier auf watson geschrieben, was sollen dann z,b die Finnen sagen, die nur 2 von 5 Teams im 1/8 Finale dabei haben? Abgerechnet wird an Olympia, dort werden wir sehen was unsere Liga wert ist.
      8 1 Melden
  • sven_meye 11.10.2017 22:42
    Highlight Oh nein, unser Hockey ist soooo schlecht. (Ironie)
    26 4 Melden
  • jjjj 11.10.2017 22:28
    Highlight Und vor einer Woche hier alles schlecht geschrieben... 🙄
    32 2 Melden
  • burki der 1. 11.10.2017 22:22
    Highlight Kleine Anmerkung.
    Der ZSC hat in Klagenfurt nicht im Penaltyschiessen sondern in der Verlängerung verloren.
    Nichtsdestotrotz allen einen schönen Abend.
    25 1 Melden
  • Hempoli 11.10.2017 22:15
    Highlight Sorry ich scheine was verpasst zu haben. Wieso Dübendorf?
    2 18 Melden
    • Altorez 11.10.2017 23:12
      Highlight Hallenstadion..
      Ich hoffe ab 2022 ist das Geschichte
      7 0 Melden
    • goldmandli 11.10.2017 23:23
      Highlight Meine vermutung wäre Hallenstadion.
      1 1 Melden
    • turicum2003 11.10.2017 23:24
      Highlight Weil das Hallenstadion durch die Blue Man Group besetzt ist.
      11 1 Melden
    • riqqo 11.10.2017 23:48
      Highlight Dann hast du aber seit einiger Zeit etwas verpasst. Der Z hat meistens nur während den Nati-A-Spielen die Eventhalle.
      5 0 Melden

«Eishockey aktuell» – SRF lanciert neues Eishockeymagazin

Das Schweizer Fernsehen SRF erweitert die Eishockey-Berichterstattung um eine neue Sendung. Ab der neuen Saison berichtet das Magazin «Eishockey aktuell» über alle Spiele und alle Tore einer Runde.

Die Sendung wird während der Qualifikation an Werktagen mit vier oder mehr National-League-Spielen ausgestrahlt. Die Sendedauer soll jeweils 30 bis 40 Minuten betragen. Bei Wochenendrunden berichten «Sportaktuell» und «Sportpanorama» wie gewohnt über die Spiele im Schweizer Eishockey.

Moderiert …

Artikel lesen