DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Trotz der Bezeichnung «Official account» ist dieses Twitter-Konto ein Fake. 

Täuschend echt! Sogar Alain Berset fällt auf Fake-Twitter-Account von Keller-Sutter rein

Kaum gewählt, muss sich Neo-Bundesrätin Karin Keller-Sutter mit einem gefälschten Twitter-Account herumschlagen. Eine unbekannte Person verschickt in ihrem Namen wirre Nachrichten. Jetzt reagiert die Bundeskanzlei. 



Die frisch gewählte Bundesrätin Karin Keller-Sutter (FDP) sorgt auf Twitter für Aufsehen. Ohne dass sie dies will. Bereits an ihrem zweiten Tag als Bundesrätin startet sie einen Twitter-Account. «Willkommen! Bienvenuti! Bienvenues! Welcome», schreibt die vermeintliche Magistratin am Mittag, in deren Profilbeschrieb «Official account» steht.

Sofort folgen der St. Gallerin unzählige Journalisten. Ebenso Bundesratskollege Alain Berset, der tschechische Botschafter in der Schweiz, SP-Nationalrat Fabian Molina sowie die Schweizer Botschaft in Washington. 

Für Stirnrunzeln sorgt jedoch eine Zahl in ihrem Profil. Bereits nach drei Stunden auf Twitter folgt sie knapp 1000 Twitter-Usern. Da kommt rasch Fake-Alarm auf: Auf Anfrage von watson bestätigt die Bundeskanzlei den Verdacht. «Es handelt sich nicht um ein Profil von Karin Keller-Sutter. Wir werden bei Twitter Meldung erstatten», so ein Sprecher. 

Unter den Followern ist auch Berset

Bild

Unter den Accounts, denen die falsche Karin Keller-Sutter folgt, sind erstaunlich viele aus Ecuador. Darunter sind etwa das Umweltministerium des südamerikanischen Landes, zahlreiche ecuadorianische Medien, aber auch ein Skydiving-Festival und ein lokaler Surfverband.

Später gibt der Fake-Account richtig Gas. Kurz nach 17 Uhr beginnt die falsche Keller-Sutter, die Nachricht des Todes des einflussreichen schweizerisch-französischen Nouvelle-Vague-Regisseurs Jean-Luc Godard zu verbreiten, eine Falschmeldung.

Kurz vor 18 Uhr hiess es dann auf dem falschen bundesrätlichen Twitter-Profil, der Account sei vom italienischen Journalisten Tommaso De Benedetti erschaffen worden. Dieser hatte laut Guardian schon falsche Todesnachrichten über den Tod des Papstes oder von Fidel Castro verbreitet, wie der britische «Guardian» 2012 berichtete.

Keller-Sutter legte einen Start-Ziel-Sieg hin

Video: srf/SDA SRF

Im Bundeshaus am Tag der Bundesratswahlen

1 / 28
Im Bundeshaus am Tag der Bundesratswahlen
quelle: keystone / anthony anex
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel