DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 1. Runde

Bülach (MSL) – ZSC Lions 2:3
Huttwil (MSL) – Lugano 1:8
Lausanne-Morges (MSL) – Biel 0:8
Sierre (1.) – Fribourg-Gottéron 2:7
EVZ Academy – Langenthal 2:1 n.V.
Dübendorf (MSL) – SCRJ Lakers 0:5
Thun (MSL) – Olten 3:6
Rheintal (1.) – Kloten 0:13

Auslosung der Achtelfinals am Freitag (19:00 Uhr).

Ueberblick waehrend dem Eishockey 1/16 Final Cupspiel zwischen dem EHC Buelach und den ZSC Lions am Mittwoch, 19. September 2018, in Buelach. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Über 2000 Fans durften in Bülach bis zuletzt mit dem Underdog hoffen. Bild: KEYSTONE

ZSC in Bülach knapp am Cup-Out vorbei – Kloten gewinnt gleich 13:0!



Schweizer Meister ZSC Lions hat im Schweizer Cup nur mit Mühe die Achtelfinals erreicht. Das Team von Neo-Trainer Serge Aubin bezwang den MSL-Verein Bülach dank einem späten Treffer 3:2. Zwar traten die Lions in Bülach nur mit zwei Ausländern an – Fredrik Pettersson sass die zweite von sechs Sperren ab, Kevin Klein und Roman Cervenka wurden geschont. Dennoch war es mehr als erstaunlich, dass der ZSC gegen die zwei Ligen tiefer spielenden Gastgeber dermassen viel Mühe bekundete.

Den Siegtreffer für die Lions schoss Fabrice Herzog 105 Sekunden vor dem Ende nach einem herrlichen Solo. Der Olympia-Teilnehmer hatte in der 24. Minute schon das 2:1 erzielt. Es war die zweite Führung für den ZSC nach dem 1:0 von Maxim Noreau (18.), der bei sämtlichen Toren der Stadtzürcher seinen Stock im Spiel hatte. Bülach zeigte eine erstaunliche Moral. Beide Treffer des Aussenseiters schoss im Powerplay Aurelio Lemm, der 247 Spiele in der NLA bestritten hat, davon 59 für die Lions.

Der ZSC war zwar klar überlegen, blieb aber immer wieder am überragenden Bülacher Goalie Gianluca Hauser hängen. Ausserdem scheiterte Simon Bodenmann gut sieben Minuten vor dem Ende am Pfosten, obwohl das Tor leer war. Das rächte sich für die Lions beinahe noch: Ein Abschluss des Bülachers Dennis Barts in der letzten Minute bei sechs gegen vier Feldspielern prallte ebenfalls vom Pfosten ab.

EHC Buelach Torhueter Gianluca Hauser wird von seinen Mitspielern gefeiert nach dem Eishockey 1/16 Final Cupspiel zwischen dem EHC Buelach und den ZSC Lions am Mittwoch, 19. September 2018, in Buelach. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bülach-Keeper Hauser stoppte die Lions immer wieder. Bild: KEYSTONE

Kantersiege für die anderen NL-Teams

Die restlichen vier am Mittwoch im Einsatz gestandenen Teams aus der National League gaben sich keine Blösse, setzten sich mit fünf und mehr Toren Differenz durch. Die Rapperswil-Jona Lakers starteten mit einem 5:0 gegen das MSL-Team Dübendorf zur Mission Titelverteidigung. Fünf verschiedene Spieler zeichneten für die Treffer der St.Galler verantwortlich. Biel fertigte das ebenfalls in der MSL engagierte Star Forward 8:0 ab – nach 39 Minuten stand es 7:0.

Kloten mit Rekordsieg

Den höchsten Sieg feierte jedoch Kloten, der Absteiger aus der National League. Die Zürcher Unterländer entschieden das Duell in Widnau gegen Rheintal 13:0 für sich, wobei sie sieben Tore im letzten Drittel erzielten. Höher hat noch keine Mannschaft gewonnen seit der Wiederbelebung des Cups im Jahr 2014. Die Rekordsiege hatte Biel inne: Die Seeländer bezwangen Franches-Montagnes 2014 und Wiki-Münsingen 2015 jeweils 12:1. Rheintal hatte sich als erster Zweitligist in der Neuzeit für den Cup qualifiziert, mittlerweile spielen die Ostschweizer in der 1. Liga.

Die Telegramme

Huttwil - Lugano 1:8 (0:0, 0:4, 1:4)
1361 Zuschauer. - SR Müller/Fluri, Kaderli/Schlegel. - Tore: 22. Lapierre (Lajunen/Ausschluss Hain) 0:1. 24. Bertaggia (Jecker, Vauclair) 0:2. 30. Morini (Vedova) 0:3. 40. Vedova (Lapierre) 0:4. 49. Fazzini (Ronchetti, Bertaggia) 0:5. 50. Gurtner 1:5. 53. Morini (Loeffel) 1:6. 57. Walker (Jecker/Ausschluss Spieler von Huttwil) 1:7. 59. Chiesa (Lapierre) 1:8. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Huttwil, 3mal 2 plus 10 Minuten (Fazzini) gegen Lugano.

Bülach - ZSC Lions 2:3 (0:1, 2:1, 0:1)
2048 Zuschauer. - SR Salonen/Boverio, Kovacs/Betschart. - Tore: 18. Noreau (Wick, Shore/Ausschluss Barts) 0:1. 22. Lemm (Kutil, Barts/Ausschluss Shore) 1:1. 24. Herzog (Noreau) 1:2. 26. Lemm (Alena, Kutil/Ausschluss Prassl) 2:2. 59. (58:15) Herzog (Noreau, Marti) 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bülach, 7mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - Bemerkungen: ZSC Lions ohne Pettersson (gesperrt), Klein, Cervenka (beide geschont), Nilsson (rekonvaleszent) und Suter (NHL-Camp).

Star Forward - Biel 0:8 (0:2, 0:5, 0:1)
510 Zuschauer. - SR Fabre/Mollard, Borga/Dreyfus. - Tore: 8. Rajala (Pouliot, Moser) 0:1. 10. Neuenschwander (Suleski) 0:2. 21. Pouliot 0:3. 28. Pedretti (Salmela/Ausschluss Dixon-Lancia) 0:4. 35. Dufner (Sataric, Künzle) 0:5. 36. Pouliot (Moser) 0:6. 39. Neuenschwander (Dufner) 0:7. 49. Riat (Tschantré) 0:8. - Strafen: je 3mal 2 Minuten.

Sierre - Fribourg-Gottéron 2:7 (1:2, 0:3, 1:2)
3023 Zuschauer. - SR Massy/Unterfinger, Duarte/Burgy. - Tore: Rimann (Guyenet) 1:0. 13. Mottet (Holdener, Chavaillaz/Ausschluss Slater!) 1:1. 20. Lhotak (Marchon, Schneeberger) 1:2. 27. Sprunger (Bykow) 1:3. 30. Birner (Miller, Furrer/Ausschluss Dozin) 1:4. 34. Mottet (Bykow) 1:5. 51. Birner (Sprunger/Ausschluss Devouassoux) 1:6. 53. Sprunger (Birner, Forrer) 1:7. 59. Girardin (Kyparissis, Bonny/Ausschluss Forrer) 2:7. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Sierre, 8mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - Bemerkungen: Torhüterwechsel bei Fribourg: Berra ersetzt Waeber (5.).

EVZ Academy - Langenthal 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.
402 Zuschauer. - SR Lemelin/Hebeisen, Bürgi/Ambrosetti. - Tore: 39. Gerber (Rytz, Maret) 0:1. 51. Widerström (Kläy) 1:1. 63. Elsener 2:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die EVZ Academy, 2mal 2 Minuten gegen Langenthal.

Dübendorf - Rapperswil-Jona Lakers 0:5 (0:2, 0:1, 0:2)
1731 Zuschauer. - SR Stricker/Gianinazzi, Obwegeser/Wolf. - Tore: 14. (13:26) Knelsen (Wellman) 0:1. 15. (14:43) Schweri 0:2. 27. Wellman (Knelsen, Brem) 0:3. 43. Ness (Rizzello) 0:4. 45. Casutt (Profico) 0:5. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dübendorf, 7mal 2 plus 10 Minuten (Helbling) gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Rheintal - Kloten 0:13 (0:2, 0:4, 0:7)
1510 Zuschauer. - SR Urban/Potocan, Ammann/Haag. - Tore: 9. Füglister (Ausschluss Steiner!) 0:1. 19. Füglister (Lehmann) 0:2. 22. Krakauskas (Wetli) 0:3. 23. MacMurchy (Steiner) 0:4. 32. Lemm (Kellenberger/Ausschlüsse Weber, Obrist!!) 0:5. 34. MacMurchy (Monnet) 0:6. 41. Marchon 0:7. 42. Marchon (Obrist/Ausschluss Lemm!) 0:8. 44. (43:35) Sutter (Füglister) 0:9. 44. (43:43) Krakauskas (Mettler) 0:10. 45. Marchon (Seydoux) 0:11. 49. Knellwolf (Monnet) 0:12. 55. Sutter (Lehmann) 0:13. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Reinach, 6mal 2 Minuten gegen Kloten.

Thun - Olten 3:6 (1:0, 0:3, 2:3)
701 Zuschauer. - SR Oggier/Ströbel, Altmann/Humair. - Tore: 3. Reymondin 1:0. 23. Mäder (Bucher) 1:1. 29. Hohmann (Grossniklaus) 1:2. 34. Gervais (Hohmann, Horansky) 1:3. 43. Gugelmann 2:3. 47. Gerber (Schwarzenbach) 2:4. 53. Schwarzenbach (Bagnoud) 2:5. 54. Reymondin (Tschudin) 3:5. 55. Muller (Gervais, Rouiller) 3:6. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Thun, 1mal 2 Minuten gegen Olten. (sda)

Die Cupsieger der Neuzeit

Wir watsons legen uns mit dem Marathon-Weltrekord an

Video: watson/Angelina Graf

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Nationalrat fordert schnellere Lockerungen

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg erklärt einen Mythos – 75 Jahre Hockey in Langnau

Die SCL Tigers spielten gestern gegen Zug. Das Resultat (4:9) ist unerheblich. Es war nämlich das Spiel zum 75-jährigen Jubiläum. Wie ist es möglich, dass sich im oberen Emmental ein Dorfklub heute noch im Hockey-Business zu behaupten vermag? Weil Langnau zum Mythos geworden ist.

Mythos Langnau. Das Wort steht für Dinge oder Personen von hoher symbolischer Bedeutung. Wie zeigt sich der Mythos Langnau?

Ich möchte dazu einleitend eine Episode erzählen. Sie sagt uns, was der Mythos Langnau bewirkt. Es ist eine Begebenheit, die nur in Langnau möglich ist.

Im Sommer 2009 stehen die SCL Tigers am Rande des Abgrundes. Der SCL Tigers AG droht der Konkurs und das Stadion genügt den Ansprüchen des modernen Sportes bei Weitem nicht mehr.

Präsident Hans Grunder präsentiert im Rahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel