Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 1. Runde

Bülach (MSL) – ZSC Lions 2:3
Huttwil (MSL) – Lugano 1:8
Lausanne-Morges (MSL) – Biel 0:8
Sierre (1.) – Fribourg-Gottéron 2:7
EVZ Academy – Langenthal 2:1 n.V.
Dübendorf (MSL) – SCRJ Lakers 0:5
Thun (MSL) – Olten 3:6
Rheintal (1.) – Kloten 0:13

Auslosung der Achtelfinals am Freitag (19:00 Uhr).

Ueberblick waehrend dem Eishockey 1/16 Final Cupspiel zwischen dem EHC Buelach und den ZSC Lions am Mittwoch, 19. September 2018, in Buelach. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Über 2000 Fans durften in Bülach bis zuletzt mit dem Underdog hoffen. Bild: KEYSTONE

ZSC in Bülach knapp am Cup-Out vorbei – Kloten gewinnt gleich 13:0!



Schweizer Meister ZSC Lions hat im Schweizer Cup nur mit Mühe die Achtelfinals erreicht. Das Team von Neo-Trainer Serge Aubin bezwang den MSL-Verein Bülach dank einem späten Treffer 3:2. Zwar traten die Lions in Bülach nur mit zwei Ausländern an – Fredrik Pettersson sass die zweite von sechs Sperren ab, Kevin Klein und Roman Cervenka wurden geschont. Dennoch war es mehr als erstaunlich, dass der ZSC gegen die zwei Ligen tiefer spielenden Gastgeber dermassen viel Mühe bekundete.

Den Siegtreffer für die Lions schoss Fabrice Herzog 105 Sekunden vor dem Ende nach einem herrlichen Solo. Der Olympia-Teilnehmer hatte in der 24. Minute schon das 2:1 erzielt. Es war die zweite Führung für den ZSC nach dem 1:0 von Maxim Noreau (18.), der bei sämtlichen Toren der Stadtzürcher seinen Stock im Spiel hatte. Bülach zeigte eine erstaunliche Moral. Beide Treffer des Aussenseiters schoss im Powerplay Aurelio Lemm, der 247 Spiele in der NLA bestritten hat, davon 59 für die Lions.

Der ZSC war zwar klar überlegen, blieb aber immer wieder am überragenden Bülacher Goalie Gianluca Hauser hängen. Ausserdem scheiterte Simon Bodenmann gut sieben Minuten vor dem Ende am Pfosten, obwohl das Tor leer war. Das rächte sich für die Lions beinahe noch: Ein Abschluss des Bülachers Dennis Barts in der letzten Minute bei sechs gegen vier Feldspielern prallte ebenfalls vom Pfosten ab.

EHC Buelach Torhueter Gianluca Hauser wird von seinen Mitspielern gefeiert nach dem Eishockey 1/16 Final Cupspiel zwischen dem EHC Buelach und den ZSC Lions am Mittwoch, 19. September 2018, in Buelach. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bülach-Keeper Hauser stoppte die Lions immer wieder. Bild: KEYSTONE

Kantersiege für die anderen NL-Teams

Die restlichen vier am Mittwoch im Einsatz gestandenen Teams aus der National League gaben sich keine Blösse, setzten sich mit fünf und mehr Toren Differenz durch. Die Rapperswil-Jona Lakers starteten mit einem 5:0 gegen das MSL-Team Dübendorf zur Mission Titelverteidigung. Fünf verschiedene Spieler zeichneten für die Treffer der St.Galler verantwortlich. Biel fertigte das ebenfalls in der MSL engagierte Star Forward 8:0 ab – nach 39 Minuten stand es 7:0.

Kloten mit Rekordsieg

Den höchsten Sieg feierte jedoch Kloten, der Absteiger aus der National League. Die Zürcher Unterländer entschieden das Duell in Widnau gegen Rheintal 13:0 für sich, wobei sie sieben Tore im letzten Drittel erzielten. Höher hat noch keine Mannschaft gewonnen seit der Wiederbelebung des Cups im Jahr 2014. Die Rekordsiege hatte Biel inne: Die Seeländer bezwangen Franches-Montagnes 2014 und Wiki-Münsingen 2015 jeweils 12:1. Rheintal hatte sich als erster Zweitligist in der Neuzeit für den Cup qualifiziert, mittlerweile spielen die Ostschweizer in der 1. Liga.

Die Telegramme

Huttwil - Lugano 1:8 (0:0, 0:4, 1:4)
1361 Zuschauer. - SR Müller/Fluri, Kaderli/Schlegel. - Tore: 22. Lapierre (Lajunen/Ausschluss Hain) 0:1. 24. Bertaggia (Jecker, Vauclair) 0:2. 30. Morini (Vedova) 0:3. 40. Vedova (Lapierre) 0:4. 49. Fazzini (Ronchetti, Bertaggia) 0:5. 50. Gurtner 1:5. 53. Morini (Loeffel) 1:6. 57. Walker (Jecker/Ausschluss Spieler von Huttwil) 1:7. 59. Chiesa (Lapierre) 1:8. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Huttwil, 3mal 2 plus 10 Minuten (Fazzini) gegen Lugano.

Bülach - ZSC Lions 2:3 (0:1, 2:1, 0:1)
2048 Zuschauer. - SR Salonen/Boverio, Kovacs/Betschart. - Tore: 18. Noreau (Wick, Shore/Ausschluss Barts) 0:1. 22. Lemm (Kutil, Barts/Ausschluss Shore) 1:1. 24. Herzog (Noreau) 1:2. 26. Lemm (Alena, Kutil/Ausschluss Prassl) 2:2. 59. (58:15) Herzog (Noreau, Marti) 2:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bülach, 7mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - Bemerkungen: ZSC Lions ohne Pettersson (gesperrt), Klein, Cervenka (beide geschont), Nilsson (rekonvaleszent) und Suter (NHL-Camp).

Star Forward - Biel 0:8 (0:2, 0:5, 0:1)
510 Zuschauer. - SR Fabre/Mollard, Borga/Dreyfus. - Tore: 8. Rajala (Pouliot, Moser) 0:1. 10. Neuenschwander (Suleski) 0:2. 21. Pouliot 0:3. 28. Pedretti (Salmela/Ausschluss Dixon-Lancia) 0:4. 35. Dufner (Sataric, Künzle) 0:5. 36. Pouliot (Moser) 0:6. 39. Neuenschwander (Dufner) 0:7. 49. Riat (Tschantré) 0:8. - Strafen: je 3mal 2 Minuten.

Sierre - Fribourg-Gottéron 2:7 (1:2, 0:3, 1:2)
3023 Zuschauer. - SR Massy/Unterfinger, Duarte/Burgy. - Tore: Rimann (Guyenet) 1:0. 13. Mottet (Holdener, Chavaillaz/Ausschluss Slater!) 1:1. 20. Lhotak (Marchon, Schneeberger) 1:2. 27. Sprunger (Bykow) 1:3. 30. Birner (Miller, Furrer/Ausschluss Dozin) 1:4. 34. Mottet (Bykow) 1:5. 51. Birner (Sprunger/Ausschluss Devouassoux) 1:6. 53. Sprunger (Birner, Forrer) 1:7. 59. Girardin (Kyparissis, Bonny/Ausschluss Forrer) 2:7. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Sierre, 8mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - Bemerkungen: Torhüterwechsel bei Fribourg: Berra ersetzt Waeber (5.).

EVZ Academy - Langenthal 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.
402 Zuschauer. - SR Lemelin/Hebeisen, Bürgi/Ambrosetti. - Tore: 39. Gerber (Rytz, Maret) 0:1. 51. Widerström (Kläy) 1:1. 63. Elsener 2:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die EVZ Academy, 2mal 2 Minuten gegen Langenthal.

Dübendorf - Rapperswil-Jona Lakers 0:5 (0:2, 0:1, 0:2)
1731 Zuschauer. - SR Stricker/Gianinazzi, Obwegeser/Wolf. - Tore: 14. (13:26) Knelsen (Wellman) 0:1. 15. (14:43) Schweri 0:2. 27. Wellman (Knelsen, Brem) 0:3. 43. Ness (Rizzello) 0:4. 45. Casutt (Profico) 0:5. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Dübendorf, 7mal 2 plus 10 Minuten (Helbling) gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Rheintal - Kloten 0:13 (0:2, 0:4, 0:7)
1510 Zuschauer. - SR Urban/Potocan, Ammann/Haag. - Tore: 9. Füglister (Ausschluss Steiner!) 0:1. 19. Füglister (Lehmann) 0:2. 22. Krakauskas (Wetli) 0:3. 23. MacMurchy (Steiner) 0:4. 32. Lemm (Kellenberger/Ausschlüsse Weber, Obrist!!) 0:5. 34. MacMurchy (Monnet) 0:6. 41. Marchon 0:7. 42. Marchon (Obrist/Ausschluss Lemm!) 0:8. 44. (43:35) Sutter (Füglister) 0:9. 44. (43:43) Krakauskas (Mettler) 0:10. 45. Marchon (Seydoux) 0:11. 49. Knellwolf (Monnet) 0:12. 55. Sutter (Lehmann) 0:13. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Reinach, 6mal 2 Minuten gegen Kloten.

Thun - Olten 3:6 (1:0, 0:3, 2:3)
701 Zuschauer. - SR Oggier/Ströbel, Altmann/Humair. - Tore: 3. Reymondin 1:0. 23. Mäder (Bucher) 1:1. 29. Hohmann (Grossniklaus) 1:2. 34. Gervais (Hohmann, Horansky) 1:3. 43. Gugelmann 2:3. 47. Gerber (Schwarzenbach) 2:4. 53. Schwarzenbach (Bagnoud) 2:5. 54. Reymondin (Tschudin) 3:5. 55. Muller (Gervais, Rouiller) 3:6. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Thun, 1mal 2 Minuten gegen Olten. (sda)

Die Cupsieger der Neuzeit

Wir watsons legen uns mit dem Marathon-Weltrekord an

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Phill 20.09.2018 12:53
    Highlight Highlight Einfach nur SUUPER was Büli gegen den ZSC gezeigt hat
  • Der müde Joe 20.09.2018 12:48
    Highlight Highlight Ich würde mich auf ein Zürcher-Derby freuen ...aber im Finale noch mehr.😁😉
  • bullygoal45 20.09.2018 08:57
    Highlight Highlight Nächster Wunschgegener: Olten / Kloten 🔥😃

    Weiss jemand wann die verlosung ist? Bleiben die Gruppen getrennt oder wird es jetzt ein Pott?
  • miarkei 20.09.2018 07:04
    Highlight Highlight Darf eigentlich der EVZ gegen die Academy im Cup spiele?
    • Pana 20.09.2018 18:02
      Highlight Highlight Nein.
    • Pana 20.09.2018 20:42
      Highlight Highlight Ausser die Gesetze galten nur für die erste Runde. Da wurde ZSC vs GCK neu gezogen, weil sie nicht gegeneinander spielen durften.

Playoff-Topskorer Martschini verlängert in Zug +++ Ambri verpflichtet Brian Flynn

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der EV Zug und Nationalstürmer Lino Martschini (26) einigen sich auf eine längerfristige Vertragsverlängerung.

Der in den letzten Jahren regelmässig beste Schweizer Skorer des Teams bleibt mindestens bis Ende Saison 2022/2023 beim Playoff-Finalisten der letzten Saison.

In bislang sieben Saisons beim EVZ brachte es Martschini in 400 Einsätzen 338 Skorerpunkte. Der 50-fache Internationale war in der letzten Saison der beste Stürmer des EVZ in der Qualifikation (44 Punkte in 50 Spielen) und …

Artikel lesen
Link zum Artikel