DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raiffeisen steigert Gewinn im ersten Halbjahr markant

16.08.2017, 06:0016.08.2017, 06:57

Die Raiffeisen-Bankengruppe hat im ersten Halbjahr 2017 ihren Gewinn um über 18 Prozent auf 434 Millionen Franken gesteigert. Zum Ergebnis trugen alle Ertragspositionen bei. Sowohl im Hypothekargeschäft als auch bei den Kundeneinlagen setzte sich das Wachstum fort.

Die Erträge seien auf breiter Front und stärker als die Kosten gestiegen, sodass der Geschäftserfolg auf 532 Millionen Franken angestiegen sei, teilte Raiffeisen am Mittwoch weiter mit.

Der Geschäftsertrag erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 7 Prozent auf 1.629 Milliarden Franken. Am stärksten legten dabei das Handelsgeschäft und der übrige ordentliche Erfolg zu.

Die Aktivierung der Kosten für zwei IT-Projekte habe die Ertrags- und die Kostenseite gleichermassen beeinflusst. Erst mit der Einführung der Kernbankensystme würden die aufgelaufenen Projektkosten in Form von Abschreibungen erfolgswirksam.

Das Hypothekargeschäft der Raiffeisenbanken wuchs im Berichtszeitraum um 2 Prozent und die verwalteten Kundenvermögen erhöhten sich um 1.8 Prozent.

Die Bankengruppe rechnet für das Gesamtjahr mit einem Jahresergebnis über dem Vorjahresgewinn. Voraussetzung dafür sei, dass in den nächsten sechs Monaten keine grösseren politischen oder wirtschaftlichen Schocks auftreten würden, heisst es in der Medienmitteilung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Credit Suisse schreibt auch im zweiten Quartal rote Zahlen – CEO Gottstein weg

Die Turbulenzen bei der Credit Suisse setzen sich fort. Mit der Bekanntgabe eines Milliardenverlusts für das zweite Quartal hat CS-Chef Thomas Gottstein am Mittwoch seinen Rücktritt bekanntgegeben. Er wird durch Ulrich Körner ersetzt, der nun weitere Kostensenkungen bei der zweitgrössten Schweizer Bank umsetzen muss.

Zur Story