DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tauziehen um Neymar: Barcelona will den Brasilianer nur für ein internationales Turnier freigeben

09.04.2016, 14:28

Das Tauziehen um Starstürmer Neymar geht weiter. Geht es nach dem brasilianischen Fussballverband, soll der Stürmer des FC Barcelona im kommenden Sommer sowohl bei der Copa America (3. bis 26. Juni) in den USA als auch bei den Olympischen Spielen (5. bis 21. August) in Rio de Janeiro in Brasiliens Aufgebot stehen. Barça will seinen torgefährlichen Angreifer (21 Ligatore in 27 Spielen) jedoch nur für ein internationales Turnier freigeben.

Brasilien will ihren Starstürmer Neymar für die Copa America und die Olympischen Spiele.<br data-editable="remove">
Brasilien will ihren Starstürmer Neymar für die Copa America und die Olympischen Spiele.
Bild: EPA/EFE

Dies ist überhaupt nicht nach dem Geschmack der Brasilianer: «Wir wird alles dafür tun, sowohl bei der Copa America als auch bei den Olympischen Spielen auf Neymar zählen zu können», heisst es in einer Mitteilung des brasilianischen Verbandes. Neymar habe bereits öffentlich erklärt, dass er bei beiden Wettbewerben spielen wolle.

Nach den Regeln der FIFA müsste der FC Barcelona den Stürmer für die Copa America freigeben, nicht aber für die Olympischen Spiele. Dort wäre Neymar mit seinen 24 Jahren einer von maximal drei zulässigen Spielern über 23. Brasilianischen Medienberichten zufolge wäre für den Fussballverband die Teilnahme in Rio wichtiger, wo Brasilien auf sein erstes Olympiagold im Fussball hofft. (sda)

Messi, Neymar, Suarez – Das magische Barça-Dreieck

1 / 16
Messi, Neymar, Suarez – Das magische Barça-Dreieck
quelle: getty images europe / gonzalo arroyo moreno
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel