Blaulicht

Komiker Louis C.K. gesteht sexuelle Belästigung ++ Sender beendet Zusammenarbeit

11.11.17, 00:40 11.11.17, 06:28

Der 50-jährige US-Komiker Louis C.K. wird mit Vorwürfen von sexueller Belästigung konfrontiert. Fünf Frauen sprachen am Donnerstag in der New York Times über Vorfälle, bei denen der Komiker sich unter anderem vor ihnen ausgezogen und masturbiert haben soll.

Nun hat sich C.K. mit einem Statement an die Öffentlichkeit gewandt und dort bestätigt: «Diese Geschichten sind wahr.»

Weiter sagte der Komiker: «Zu dieser Zeit dachte ich mir, dass das, was ich getan habe, okay ist. Ich habe nie einer Frau meinen Penis gezeigt, ohne vorher zu fragen. Später in meinem Leben, zu spät, realisierte ich aber, dass es nicht in Ordnung ist, eine Frau zu fragen, ob sie deinen Penis sehen möchte, wenn du die Macht über sie hast.

Unter Verdacht: Louis C.K. Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Diese Frauen verehrten mich und waren deshalb unter Zwang, ich habe meine Macht so ausgenutzt. Jetzt bin ich mir des Ausmasses der Auswirkungen meines Handelns bewusst. Ich nutzte auch die Tatsache aus, dass ich von ihnen weiterhin bewundert wurde, was sie davon abhielt, die Geschichte weiterzuerzählen.

Das Schlimmste ist, damit zu leben, jemand anderen verletzt zu haben.»

Hier geht's zum kompletten Statement:

Diese Übergriffe seien demnach bei Treffen in Hotelzimmern und Büros geschehen. Unter den Betroffenen sind Kolleginnen, die Vorfälle seit Ende der 1990er Jahre bis 2005 schilderten.

Am Donnerstag wurde die New Yorker Premiere seines neuen Films «Daddy, I love you» kurzfristig abgesagt. In dem Comedy-Drama mit den Darstellern Chloë Grace Moretz und John Malkovich spielt Louis C.K. eine Hauptrolle und führt auch Regie.

Sender beendet Zusammenarbeit

Nach den Belästigungsvorwürfen wollen der US-Pay-TV-Kabelsender FX Network und FX Productions ihre Zusammenarbeit mit dem US-Komiker beenden: «Wir kündigen den gesamten Deal zwischen FX Productions und seiner Produktionsfirma Pig Newton», teilte der Sender in einer Stellungnahme am Freitag mit.

Er werde nicht mehr als Produzent der vier Sendungen – «Better Things», «Baskets», «One Mississippi» und «The Cops» – tätig sein, an denen man derzeit zusammenarbeite. Das Kabelnetzwerk, für das Louis C.K. seit acht Jahren tätig war, teilte mit, es habe zuvor nicht von den Vorwürfen gewusst. (viw/sda/dpa)

#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein

83 Begriffe für Penis - world of watson

2m 13s

83 Begriffe für Penis - world of watson

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Mit Vollgas in die Vergangenheit – was der Tesla-Chef falsch macht

HÄSSIG! So käme es heraus, wenn du deinen Aggressionen immer freien Lauf lassen würdest

Wir müssen uns dringend über die 00er-Jahre unterhalten! Sitzung! Sofort!

Peter Pan ein Kindermörder? Die absurdesten Fan-Theorien im Filmuniversum

Trump-Kenner Kim Holmes: «US-Verbündete sollten Trumps Tweets nicht allzu ernst nehmen»

Lohnt sich der Umstieg auf den neuen Firefox Quantum? Dieser Speed-Vergleich zeigt es

Liam füdliblutt – wieso Eltern denken müssen, bevor sie ihre Kinder zu Insta-Stars machen

Und dann war das Model zu dick ... Der Zürcher Walter Pfeiffer lebt im Glamour-Himmel

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
109
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
109Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chili5000 11.11.2017 07:50
    Highlight 1. Ist es nun wirklich ein sexueler Übergriff oder ist sein ekelhaftes Verhalten sexuele Nötigung?
    2. Täusche ich mich oder ist er der Erste der sein Verhalten zugibt ohne Ausreden?!?
    26 2 Melden
  • kleiner_Schurke 11.11.2017 07:21
    Highlight Unser Turnlehrer trug nie eine Unterhose. Weshalb ich das weiss? Wenn er uns den Start für den 80m Lauf vor demonstrierte hing im sein Teil aus der Hose. Das war natürlich der Brüller bei uns und wir haben uns schief gelacht. Und natürlich haben das alle zuhause erzählt. Leider hatte niemand den Mumm aufgebracht den Herr Lehrer, Gemeinderat, Parteipräsident mal darauf anzusprechen, warum ihm sein Ding aus der Hose hängt im Turn Unterricht. Würde der nicht das Gras längst von unten anschauen, dann würd ich ihm mal besuchen und fragen ob seine Unterhose grad in der Wäsche war oder so....
    22 2 Melden
  • banda69 11.11.2017 06:54
    Highlight Der eine sagt: "Grap 'em by the pussy."
    Und die anderen darauf: "Die Sensation. Die Revolution."

    Kein Wunder muss man hier solch verharmlosende Kommentare lesen.
    10 7 Melden
  • 2fel 11.11.2017 04:12
    Highlight Die erbosten und ehrenwerten Hüter der Moral können es sich schlicht nicht vorstellen welche Angebote und Möglichkeiten sich einem auftun wenn man reich und berühmt ist.

    Nicht dass ich es gutheissen würde. Aber ich bin mir mehr als nur sicher dass ganz im Besonderen die kleingeistigen und allezeit empörten Füdlibürger die jede Chance nutzen um sich über andere zu stellen und zu verurteilen um ihr kleines biederes Leben nicht ganz so bieder und nicht ganz so klein erscheinen zu lassen - den Versuchungen, die so ein Leben mit sich mitbringt, chancenlos und willigst verfallen würden.
    28 14 Melden
    • Emanzipator 11.11.2017 09:17
      Highlight ...mann kriegt sogar mit sechzehn als Bassist einer ‚inexistenten-Metal-stylrichtungs‘-band offensive angebote von 20jährigen Metal-Pussys (stand so auf dem top) wenn man kurz vorher einen Auftritt vor 5 Besoffenen in einer besetzten hütte hatte! (Als BASSIST!)

      Ich war damals zu feige (weil zu unerfahren) und zu anständig (weil halt doch bünzli) um darauf einzugehen...

      Ich will nicht wissen was für angebote bestehen wenn man wirklich reich und berühmt ist....

      Das ist sicher auch ein grosser Teil der Dynamik die in solchen ‚enthüllungen‘ resultieren.
      13 2 Melden
  • Pontifex 11.11.2017 00:29
    Highlight Habt ihr Nachtmodus irgendwo in der App ? Ich frittier mir jeden Abend die Augen knusprig
    32 1 Melden
    • lykkerea 11.11.2017 08:21
      Highlight 😂😂😂 ich liege
      4 0 Melden
  • Fidelius 11.11.2017 00:20
    Highlight Ich glaube dies nicht. Alles Fakenews
    7 43 Melden
  • Butzdi 11.11.2017 00:09
    Highlight Obwohl ich den schrägen Humor von Louis CK liebe und ein grosser Fan bin, stimme ich zu, dass er bestraft werden soll. Was ich ihm aber anrechne ist, dass er es wenigstens zugibt, dass er Mist gebaut hat, sich entschuldigt und sich den Konsequenzen seiner Handlungen stellt.
    Andere - meist aus dem konservativen Lager - lügen und unterdrücken immer noch. Böse Zungen behaupten sogar, einer der Uneinsichtigen wolle Gouverneur von Alabama werden und der andere sei US Präsident.
    58 8 Melden
    • My Senf 11.11.2017 10:42
      Highlight Bestraft?!

      Wie ich grad gelesen habe ist er soeben arbeitslos geworden

      Oder meinst Du eine andere Strafe?
      1 3 Melden
  • Micha Moser 10.11.2017 23:58
    Highlight Hollywood & Freunde die letzten 25 Jahre wie es scheint.
    15 2 Melden
    • TodosSomosSecondos 11.11.2017 07:19
      Highlight Hollywood ist seit Anbeginn seiner Existenz ein grosses Bordell, indem die mächtigen Männer nicht mit Geld sondern mit Karriereunterstützung bezahlen. Wenn hier jemand, der dank solcher "Deals" Multimillionärin geworden ist, im Nachhinein "Vergewaltigung" schreit, muss man m.E. zumindest mal innehalten und überlegen, wer wie wann wo profitiert hat, bevor man jemanden an den Galgen hängt.

      Die Fälle Cosby und Louis C.K. sind aber anders; hierbei handelt es sich schlicht um sexuelle Nötigung, Missbrauch und Vergewaltigung und das ist kein Hollywood-Phänomen sondern leider unsere Gesellschaft.
      14 13 Melden
  • Pana 10.11.2017 21:42
    Highlight Ich zitiere an dieser Stelle Zach Galifianakis:

    "F U, C. K.!"
    11 11 Melden
    • Don Sinner 10.11.2017 22:18
      Highlight ausgerechnet Zach
      10 5 Melden
    • Pana 11.11.2017 18:20
      Highlight Was ist mit Zach?
      0 1 Melden
  • zialo 10.11.2017 21:15
    Highlight CK hat es zugegeben und sich entschuldigt. Ich halte ihn deshalb für eine harmlose Person, der es
    im Gegensatz zu Trump wohl nie wirklich um Erniedrigung von Frauen ging.
    39 59 Melden
    • Mutzli 10.11.2017 22:26
      Highlight Weil er es zugegeben hat, nachdem er keine andere Wahl hatte, nach vorherigem Ablocken? Für ein absolut übergriffiges Verhalten seit den 90ern und eine Entschuldigung inkl. "Ich war einfach so super beliebt, aber jetzt habe ich gelernt, dass es wohl nicht komplett ok war."Als ob man sowas lernen müsste, wenn man älter als fünf Jahre ist.
      Meinetwegen besser als Trump, aber wenn man die Messlatte dermassen tief angelegt ist, dass man sie gerade so gut zum Tunnelbau brauchen könnte.....
      57 10 Melden
    • Besserwisser 10.11.2017 22:36
      Highlight @zialo Naja, gut wäre gewesen, wenn er das ohne den Druck von Aussen (durch die Anschuldigungen) gemacht hätte.
      27 2 Melden
    • Rendel 10.11.2017 23:07
      Highlight Harmlos sind Menschen, die andern nicht schaden. C.K. hat andern geschadet.
      20 4 Melden
    • Linus Luchs 11.11.2017 00:52
      Highlight So einfach geht das nicht. Auch wenn es immer wieder versucht wird, ein Täter kann sich nicht selbst ent-schuldigen. Er kann das Opfer um Ent-schuldigung bitten. Es liegt dann am Opfer, ob es dem Täter vergeben kann.
      16 3 Melden
    • Betty Franka 11.11.2017 11:44
      Highlight Ja, wobei CK sich nicht selbst entschuldigt hat. Er sagte nur, dass er sich darüber bewusst geworden sei, dass sein Verhalten falsch gewesen sei. Er akzeptiert seine Schuld, also macht er das Gegenteil davon, sich zu ent-schuldigen. Macht macht aus Menschen Monster, noch viel schlimmere als CK. Das Schweigen zu brechen ist ein Schritt in die richtige Richtung.
      3 2 Melden
    • Betty Franka 11.11.2017 13:31
      Highlight huch, aus Versehen meinen eigenen Kommentar ge"blitzt" ^^ (bin neu hier). Liebe Watsons, kann man Bewertungen bei euch nicht wieder zurücknehmen?
      0 1 Melden
    • Rendel 11.11.2017 14:19
      Highlight Ja, die kann man nicht zurücknehmen.
      0 0 Melden
    • Rendel 11.11.2017 14:21
      Highlight Es klingt ja fast wie ein Automatismus, dass Macht aus Menschen Monstern macht. Das sehe ich nicht so, aus manchen Menschen ja, andere schaffen es ganz anständig zu bleiben.
      3 0 Melden
  • pedrinho 10.11.2017 14:17
    Highlight irgendwie kommen mir diese berichte langsam .....

    "wer hat noch nicht, wer will noch mal"

    oder wie wurde frueher auf dem markt gerufen ;)
    37 78 Melden
    • Mutzli 10.11.2017 15:47
      Highlight Wenn Ihnen die ganzen Enthüllungen langsam an die nerven gehen: Gut! Der bisherige status quo war offensichtlich katastrophal und Besserung ist schon lange überfällig. Gerade auch dieser Fall: Seit Jahren offenes Gehimnis, aber die Opfer trauten sich nicht explizit den Namen an die Öffentlichkeit zu bringen, aus verschiedensten Gründen. Sehen Sie sich sonst mal die offiziellen Statistiken zu Missbrauch in den USA an, wenn Sie einen starken Magen haben. Bei einer solchen Ausgangssituation darf man sich nicht wundern. Gut, dass jetzt das Schweigen gebrochen wird. Siehe auch Carey, seagal etc.
      74 12 Melden
    • JaneSoda 10.11.2017 22:18
      Highlight Schone deine Nerven und lies die Artikel einfach nicht ;-)
      Dass die ganze Jauche jetzt endlich hoch kommt, begrüsse ich sehr. Und verschweigen dient bloss den Tätern.
      52 4 Melden
    • Dogbone 11.11.2017 11:15
      Highlight Das ist eigentlich ganz einfaches, modernes Guerilla-Marketing à la Hollywood. Jeder Schauspieler oder Produzent, der sich noch nicht zu einfach irgendwas geoutet hat und jede Schaupielerin, die noch nichts zu der MeeToo-Kampagne zu erzählen hatte, die geraten langsam aber sicher ins Hintertreffen.

      Wirklich unterhaltsam sind die eifrig-entrüstet-engagierten Kommentare überall auf der Welt dazu. Unglaublich, wie sich alle ereifern, obwohl kaum jemand eine Ahnung hat, was eigentlich genau gelaufen ist, bzw. läuft...
      2 9 Melden
  • Larifario 10.11.2017 11:39
    Highlight Es schon erstaunlich wie viel aufgestauter Hass diese Outings, der vielen vor Jahren gequälten Frauen, nach Weinstein, sich nun einen Weg an die Oberfläche sucht. Dabei wird keiner, der mal untern einen Rock geschaut hat, verschont! Ja das ist schon sehr interessant...
    35 100 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 12:37
      Highlight Es ist wirklich erstaunlich wieviel aufgestauter Hass, respektive wieviel aufgestaute Angst vor der Männlichkeit sich in den Kommentarspalten bemerkbar macht sobald das nächste Opfer sich meldet.

      Scheint einigen Jungs das Muffensausen zu kommen ob sie selber nicht schonmal sich daneben benommen haben könnten.
      104 23 Melden
    • Mutzli 10.11.2017 13:17
      Highlight Verstehe diese Aussage jetzt nicht wirklich. Sollten den Leute die andern untern Rock schauen verschont werden?
      65 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 15:15
      Highlight @Mutzli
      Also, unter den Rock schauen ist (noch) keine Straftat.
      14 66 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 15:23
      Highlight @Benot

      Ich wollte Dir jetzt das STGB um die Ohren hauen aber leider hast Du rein technisch betrachtet Recht.

      Es ist sexuelle Belästigung, aber ist vom STGB leider nicht als solche abgedeckt. Dort lautet der Wortlaut:

      "5. Übertretungen gegen die sexuelle Integrität.
      Sexuelle Belästigungen
      Wer vor jemandem, der dies nicht erwartet, eine sexuelle Handlung vornimmt und dadurch Ärgernis erregt,
      wer jemanden tätlich oder in grober Weise durch Worte sexuell belästigt,
      wird, auf Antrag, mit Busse bestraft. "
      31 4 Melden
    • Mutzli 10.11.2017 15:36
      Highlight @Benot Interessant, was da an Weltanschauung kommt...wenn alle einverstanden sind, natürlich nicht, ansonsten: http://www.watson.ch/amp/!144052885 . Der Unter-den-Rock-Spanner im Artikel ist wohl kaum nur aus Jux von der Polizei angehalten worden.
      Da sind wir zum Glück weiter als die UK z.b.
      34 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 16:42
      Highlight Tja, Asmodeus, ... mir "das StGB um die Ohren hauen", drückt gut aus, was für Emotionen dieser Bereich bei Leuten auslösen kann.

      Da ist es schon begrüssenswert, dass wir in einem Rechtsstaat mit Gewaltmonopol leben und das nicht dem Mob überlassen.

      Man kann sich ja darüber aufregen. Aber: Ist unter den Rock schauen wirklich soo schlimm? Mag unangenehm sein, aber dass es eine Straftat sein soll? Wird wirklich jemand geschädigt?

      Persönlich habe ich nie verstanden, was daran schlimm ist, wenn dieselbe Frau danach im Bikini in der Badi rumspaziert, ganz ohne verhüllenden Rock.
      11 75 Melden
    • Mutzli 10.11.2017 19:29
      Highlight @Benot Na, da ist ja gut wenn alles rauskommt...Privatsphäre und Kontext sind wohl Fremdworte für Sie? Pro-Tip: Auch in der Badi gelten Benehmensregeln und wäre mir neu, dass es dort akzeptiert wäre, Leuten ohne deren Einwilligung penetrant in den Schritt zu starren.
      50 5 Melden
    • Rendel 10.11.2017 22:27
      Highlight Ah, Benot, die gehören also zu dem Typ Männer, die Frauen belästigen und sich Dinge aussuchen, die nicht strafgesetzlich verfolgt werden. Sie starren dann wohl einer Frau penetrant auf den Busen, wenn sie mit ihr sprechen, ist ja keine Straftat. Belästigung ist das trotzdem, aber das kümmert sie dann nicht, weil ihnen der Respekt fehlt und die Achtung vor dem Gegenüber. Widerlich!
      50 8 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 23:22
      Highlight Benot seit wann teilen wir den Straftaten nach schlimm oder nicht schlimm ein.
      Ist es schlimm bei rot über die Ampel zu gehen?
      Keine Ahnung.
      Schlimm ist die soziale Macht gegenüber einem anderen Menschen auszunutzen, egal ob man in den Schritt schaut unter Rock oder Körperteile anfasst oder anzügliche Bemerkungen macht. Für den Unterlegenen ist es immer schlimm egal ob Frau oder Mann.
      Natürlich steigt die Strafe mit Schwere der Belästigung über sexuelle Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung.
      19 4 Melden
    • Musk95 11.11.2017 01:06
      Highlight Benot, die Frauen haben den gleichen Schutz und Respekt verdient wie die Männer.
      Unter den Rock zu schauen ist in einem Graubereich, wer den Frauen in den Badis die ganze Zeit auf den Intimbereich schaut, muss das aber vor sich selbst verantworten können, denn irgendwann wird die Schelle kommen 😆
      Und an die anderen, die beleidigend werden, bitte bleibt sachlich oder lasst es sein.
      Danke
      8 3 Melden
    • Citation Needed 11.11.2017 07:27
      Highlight Benot, nach Deiner Logik wäre also Vergewaltigung in der Ehe auch kein Delikt (denn sie hatte ja auch schon mit dem Mann Sex, einfach unter anderen Umständen..).
      🙄
      Macht es für Dich also auch keinen Unterschied, wenn Du einem Bettler an einem Abend grosszügig 10 Stutz zusteckst oder wenn derselbe Bettler Dir ein Messer an die Kehle hält und Dir deine letzten 10 Stutz abnimmt? Ist doch dasselbe, nicht? Beide Male gehen 10 Fr von Dir zu ihm, was regst Du Dich über Die Art und Weise der Transaktion auf?
      🙄
      Ist eben nicht dasselbe. Und so schwer zu verstehen ist es auch nicht.
      16 2 Melden
    • SemperFi 11.11.2017 07:29
      Highlight @Mutzli: Schlechtes Benehmen ist kein Straftatbestand.
      6 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 11:36
    Highlight Exhibitionismus.

    Gewusst? Im Strafgesetzbuch ist nur männlicher Exhibitionismus strafbar, aber nicht weiblicher.

    Und warum gibt es keine Exhibitionistinnen? ... Die die darauf bock haben, tun es die ganze Zeit. Hauchdünne T-Shirts mit tiefem Ausschnitt, knallenge Hosen, Spandex, under-boob-shirts, etc. etc. ...
    Alles ganz normal, ausser wenn ich als Mann so rumlaufen würde.

    Hey. Mich störts nicht. Finde es toll wenn Menschen die Ästhetik der Erotik zur Schau stellen ... und finde es traurig, wenn Menschen dies aus einer verklemmten Moral heraus unterdrücken.
    47 74 Melden
    • Rendel 10.11.2017 12:22
      Highlight Das ist _nicht_ richtig Benot! In der Schweiz können die Täter sowohl Männer, als auch Frauen sein.

      Vielleicht kommen sie aus D, dort sind es nur Männer.
      50 7 Melden
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2017 13:02
      Highlight Die Kleidung die Sie beschreiben hat rein gar nichts mit Exhibitionismus zu tun. (Das hätte nur schon das Stichwort "Kleidung" verraten.)
      Sie dürfen auch in einer Badehose herumlaufen.

      Es ist aber überhaupt nicht das Selbe in der Öffentlichkeit "anzüglich" gekleidet zu sein oder im Privaten vor der Person zu masturbieren.
      67 5 Melden
    • Mutzli 10.11.2017 13:23
      Highlight Besser noch mal das Strafgesetzbuch aufschlagen: https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19370083/index.html#a193

      Gemäss Gesetz, macht sich eine Person des Exhibitionismus schuldig, wenn sie einer anderen, ohne deren Einwilligung, die eigenen Sexualorgane zeigt. Ist also auf keine Art und Weise nur auf Männer bezogen. Für Frauen ist es vielleicht logistisch ein bisschen schwieriger, aber ansonsten...Im übrigen sind Brüste keine Sexualorgane und wenn Sie noch nie einen Mann oben ohne oder in einem durchsichtigen Shirt gesehen haben, kommen Sie wohl nicht viel rum.
      50 3 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 23:26
      Highlight Benot haben sie verstanden was Sexismus ist?

      Es geht nicht um die Größe des Bikinis. Sexismus ist Diskriminierung und Ausnutzung von sozialen Gefüge gegenüber einem Geschlecht.
      In etwa wie bei Rassismus
      25 2 Melden
  • Blutgrätscher 10.11.2017 11:09
    Highlight An alle, die denken, dass das jetzt wieder so eine "Modeenthüllung" war, weil ja jetzt jedem sexueller missbrauch vorgeworfen wird: Das wir Louis CK seit JAHREN vorgeworfen.
    Wundert mich ehrlich gesagt, dass das nicht schon im artikel erwähnt wurde
    93 2 Melden
    • Mathis 11.11.2017 01:07
      Highlight Dann finde ich es um so heuchlerischer, dass die Filmpremiere abgesagt wurde. Wenn es doch alle wussten, wussten es doch sicher auch die Produzenten? Aber erst, wenn die Missetat in den Medien ist, hat sie Folgen. Wenn also nicht darüber geredet worden wäre, hätte es die Produzenten nicht gejuckt.
      6 0 Melden
    • Jein 11.11.2017 07:10
      Highlight Crosby, Spacey, Weinstein und wie sie alle heissen wurde auch schon seit Jahren Vorwürfe gemacht (McFarlane hat z.B. über alle drei vor Jahren schon Belästigungswitze gemacht), es gab in allen Fällen wohl unzählige Leute die weggeschaut haben und die Betroffenen haben aus Angst ihre Karriere zu zerstören geschwiegen oder wurden nicht ernst genommen.

      Was erwartet man auch von einer Industrie in der Leute wie Polanski immer noch mit offenen Armen willkommen geheissen werden.
      5 0 Melden
    • Unclemitch 11.11.2017 08:04
      Highlight Die "ich gebe alles zu und bereue es zutiefst" - Nummer ist halt grad voll im Trend und liefert den Medien wahnsinnig gute Titelseiten...
      1 0 Melden
  • Butschina 10.11.2017 10:54
    Highlight Ich kenne mehrere Personen, die schweren Missbrauch und Vergewaltigung erlebt haben. Einige haben versucht sich in Diskussionen zu öffnen. Wenn dann jemand sagt, ich verstehe dich, mir wurde auch schon ans Gesäss getatscht, fühlen die Personen sich nicht ernst genommen. Das kann man nicht mit einer Vergewalltigung gleichsetzten. Die psychischen Folgen sind massiv grösser.
    Ich bin nicht überzeugt, dass die ganze Anprangerei diesen Personen hilft. Meiner Meinung nach müsste das Augenmerk vermehrt auf diese Fälle gelenkt werden, die eine Person oft lebenslang psychisch stark beeinträchtigen.
    25 41 Melden
    • Rendel 10.11.2017 12:07
      Highlight Man muss das Augenmerk auf alle Formen von Übergriffen und Missbrauch lenken! Man sollte nicht das eine gegen das andere ausspielen.
      52 5 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 12:35
      Highlight Im Gegensatz zu sagen "Dein Erlebnis gilt nicht, meines war schlimmer" ist aber auch keine Lösung.
      56 2 Melden
    • JaneSoda 10.11.2017 12:54
      Highlight Und trotzdem ist es ok zu sagen, was man nicht ok findet. Ich habe sowohl massive sexuell gesteuerte Gewalt sowie auch Po begrabschen erlebt. Natürlich war das erstere viel dramatischer und ich hatte danach mit Angstzuständen zu kämpfen. Und trotzdem verurteile ich auch das Pograbschem. Es ist einfach nicht ok. Und ernst genommen werden will ich in beiden Fällen ;-)
      38 1 Melden
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2017 13:06
      Highlight Ahhh.
      Ich verstehe.

      Weil Leute vergewaltigt werden ist anderweitiger sexueller Missbrauch kein Problem.
      Zum Glück hängen diese beiden Dinge zusammen.

      Jetzt mal erlich. Niemand sagt, dass das Begrapschen die gleichen Folgen hat wie Vergewaltigung. Das bedeutet nicht, dass es keine Folgen hat und nicht verfolgt werden sollte.

      Wir hören auch nicht auf die Grippe zu heilen nur weil es HIV gibt.
      50 2 Melden
    • Butschina 10.11.2017 14:42
      Highlight 1. Ich behaupte nicht, dass Betatschen ok ist.

      2. Ich behaupte nirgends, dass man die Belästigungen nicht thematisieren soll, sondern nur, dass man bei den schweren Missbrauchsfällen mehr machen soll, damit sich Betroffene öffnen können und den Täter anzeigen.
      5 10 Melden
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2017 15:10
      Highlight @Butschina

      Dann sind wir uns ja gleicher Meinung.

      Ich habe diesen Satz falsch aufgefasst:
      "Meiner Meinung nach müsste das Augenmerk vermehrt auf diese Fälle gelenkt werden"

      Das ist aber nicht Ihre Schuld sondern meine.

      Leider passiert das noch häufig wenn man online über kontroverse Themen debattiert.
      15 0 Melden
    • JaneSoda 10.11.2017 15:16
      Highlight Pardon, dann habe ich dich falsch verstanden Butschina.
      Ja, das wäre sehr wünschenswert. Prävention im Sinne von Aufklärung in Schulen halte ich für sehr wichtig.
      Und die Gesellschaft sollte aufhören, Fälle zu bagatellisieren.
      15 0 Melden
    • Rendel 10.11.2017 15:47
      Highlight Ich nehm es ihnen nicht ganz ab Butschina. Sie schreiben von Anprangerei, wenn Frauen darüber reden, dass die sexuell belästigt wurden! Diese Frauen müssen vergewaltigten Frauen nicht helfen und sich selber zurückstellen. Es ist, wie ich schon sagte alles wichtig. Damit es aufhört, ob betatschen oder mehr!
      28 2 Melden
    • Chrutondchabis 10.11.2017 22:20
      Highlight Mir wurde schon des öfteren ungewollt an den A... gefasst. Ungeachtet dessen dass ich ein Mann bin frage ich mich ob ich statt cool zu reagieren nicht doch besser mit einer Anzeige hätte reagieren sollen. Sagen sies mir!
      9 0 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 23:30
      Highlight Butschina
      Belästigung, Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung alles Straftaten.
      Natürlich ist die schwere in jedem Fall anders.
      Je mehr Aufmerksamkeit und Empfindsamkeit auf den niedrigsten Stufen stattfinden je erschwerter ist der Weg zu massiveren Taten.
      6 4 Melden
    • Butschina 12.11.2017 00:00
      Highlight Hmm, Enzasa vielleicht ist da was dran. Die Zeit wird es zeigen.
      @Chruntondchabis: Besser als cool reagieren wäre in jedem Fall, dem Betatscher klar ins Gesicht zu sagen welchen Sch.... er gerade getan hat und ob sie/er es toll fände von irgendwem intim betatscht zu werden. Und/Oder eben eine Anzeige.
      Eine klare Reaktion mit dem Hinweis an den Täter, dass er die Grenze überschritten hat, ist der erste und wichtigste Schritt. Da dies direkt in der Situation kommt, macht das auf den Täter mehr Eindruck als verspätetes hinweisen. Hoffentlich wächst der Mut der Opfer dank der Diskussionen.
      0 0 Melden
  • pascii 10.11.2017 10:41
    Highlight Sind die Anschuldigungen schon bewiesen? Wenn nicht sind es Gerüchte. Dann gilt die Unschuldsvermutung. Alles andere wäre falsch.
    15 46 Melden
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2017 13:10
      Highlight Ich glaube Sie verwechseln eine öffentliche Person mit jemanden in richterlicher Position.

      Ich bin einverstanden, dass vor Gesetz die Unschuldsvermutung gelten muss, aber ich persönlich darf vermuten was ich will.
      Denn sind wir ehrlich: Er hat es gemacht! Seit Jahren wird er von verschiedensten Leuten dafür beschuldigt, aber nie wurde etwas getan.
      27 3 Melden
    • pascii 10.11.2017 14:00
      Highlight Die Beschuldigung "Er hat es gemacht". Was fangen wir nun damit an. Ist das schon ein Urteil oder eine Schuldzuweisung.
      3 22 Melden
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2017 15:07
      Highlight Eine Schuldzuweisung kann ich nicht aussprechen.

      Ich sitze nicht in einer Jury die über dieses Thema entscheidet.

      Ich kann gut verstehen woher Ihr Punkt kommt und respektiere auch, dass Sie so objektiv sein können.

      In einem Gerichtsprozess muss wie schon oben gesagt die Unschuldsvermutung gelten.
      Ich persönlich muss aber nicht so tun als hätte er es nicht getan bis ein Gericht bestätigt, dass er es getan hat.
      Denn getan hat er es. Daran habe ich keine Zweifel.

      Als Privatperson unterstehe ich nicht der Unschuldsvermutung.
      12 3 Melden
    • pascii 10.11.2017 15:57
      Highlight Es steht natürlich jedem frei, aufgrund moralischen und nicht verifizierten Informationen Personen vorzuverurteilen.
      6 9 Melden
    • Rendel 10.11.2017 21:57
      Highlight Ist mir noch nicht aufgefallen, pascii, dass sie sich auch bei Mordverdacht und andern Verbrechen so stark, für die Unschuldsvermutung einsetzen. Aber wer weiss, vielleicht, irre ich mich, oder sie sind brandneu auf Watson. ^^
      15 4 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 23:32
      Highlight Er hat sich entschuldigt, damit ist die Schuld doch eingestanden auch ohne Gerichtsverfahren o d e r?
      9 1 Melden
  • Butschina 10.11.2017 09:07
    Highlight So langsam frage ich mich... Ich finde, mann sollte das nich alles öffentlich Austragen. Ja, es ist unangenehm, wenn einer plötzlich zu masturbieren beginnt, aber man kann zum Glück einfach gehen. Für mich ist das nicht das selbe wie wenn jemand körperlich angefasst wird. Selbst dort gibt es Unterschiede. Zwischen meinem 16 und 24 Lebensjahr war ich oft im Ausgang. Es kam vor dass einer den Frauen ans Gesäss getatscht hat. Nur viele Frauen waren damals sogar stolz darauf. Von ein zwei Frauen aus der Zeit hörte ich es sei eine Belästigung gewesen. Da komme ich ins grübeln
    18 70 Melden
    • walsi 10.11.2017 09:31
      Highlight Wenn der Richtige ans Gesäss fasst findet es Frau gut, wenn es der Falsche ist, ist es sexuelle Belästigung.
      31 28 Melden
    • Rendel 10.11.2017 09:54
      Highlight Wenn einer die Tür blockiert, während er masturbiert kann Frau nicht einfach gehen.

      Besser sie denken nach, statt zu grübeln.
      54 10 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 10:05
      Highlight 1. Wie Rendel sagte, kann man nicht einfach gehen wenn er sich zwischen einen und die Tür stellt.

      2. Wenn nie etwas dagegen unternommen wird obwohl jeder es weiss, einfach weil er erfolgreich/berühmt/mächtig ist, dann ist die einzige Möglichkeit damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

      3. Du glaubst ernsthaft Frauen würden es als Kompliment betrachten begrabscht zu werden? Das erklärt einiges..
      52 12 Melden
    • Butschina 10.11.2017 10:46
      Highlight Ja dann ist es was anderes. Davon steht aber nichts im Artikel.

      Zum Grübeln: Sie waren nicht dabei, die zwei Frauen hatten Spass daran. Somit kann man ein paar Jahre später nicht sagen das man Belästigt wurde.

      Es wird zwar momentan viel über Missbrauch gesprochen, aber nur wenig über massive Missbrauchsfälle und Vergewalltigungen. Ich fände es wichtiger darauf hinzuarbeiten, dass diese Opfer den Mut haben ihren Peiniger anzuzeigen. Davon spüre ich leider noch nicht viel.
      13 26 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 11:09
      Highlight Hast Du die Kommentarspalten angesehen? Die Opfer werden ausgelacht, beschuldigt und die Täter verteidigt.

      Es braucht viel Mut sich da zu äussern. Und in der Vergangenheit hat ja eh niemand den Opfern zuhören wollen.
      45 9 Melden
    • Sir Jonathan Ive 10.11.2017 13:18
      Highlight @walsi
      "Wenn der Richtige ans Gesäss fasst findet es Frau gut, wenn es der Falsche ist, ist es sexuelle Belästigung."

      Genau. Denn Frauen sind (Oh Überraschung) Menschen (genauso wie Sie) und haben dadurch das Recht zu entscheiden, wer ihnen ans Gesäß fassen darf und wer nicht. (genauso wie Sie)

      Sie müssen keineswegs entweder jeden oder niemanden berühren lassen. Sie dürfen diese Entscheidung selbst treffen. Stichwort: Einverständnis.
      https://www.duden.de/rechtschreibung/Einverstaendnis
      38 1 Melden
    • Rendel 10.11.2017 14:01
      Highlight @Butschina Es stand auch nichts im Artikel, dass die Frauen hätten gehen können und doch nahmen sie es an.
      19 1 Melden
    • Citation Needed 10.11.2017 17:58
      Highlight Walsi, was für ein dummer, boshafter Kommentar! Wie Jonathan Ive richtig sagt, kann man wohl selbst entscheiden, mit wem man sich einlässt und mit wem nicht. Gilt auch für Männer. Nur weil man eine mal ranliess, die einem gefiel, muss man ja nicht gleich alle ranlassen, oder?! Haarsträubend, solche Vorstellungen. Hure oder Engel, was? Überraschung!! es gibt eine ganze Menge dazwischen.. 🙄
      29 1 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 23:39
      Highlight N e i n
      Ist das so schwer zu verstehen.
      Sexismus muss als Grundlage haben, dass der Mann aufgrund seiner Höheren sozialen Stellung, seine Macht missbraucht.

      Im Ausgang entscheidet die vorangegangene Situation, wenn in Folge eines Flirts an den Po gefasst wird ist das ok!
      Wenn ein Mann meint, alleine aufgrund der Tatsache, dass er ein Mann ist, hat er das Recht Frauen anzugrabschen, dann ist nicht ok.
      Gleiches gilt auch für übergriffige Frauen
      9 3 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 23:43
      Highlight Sir Jonathan
      Es sind zwei grundsätzlich unterschiedliche Situationen.
      Wenn mein Mann mir an den Po fasst ist es für mich ok
      Trotzdem
      Hat kein einziger anderer Mann das Recht dazu.
      7 2 Melden
    • Sir Jonathan Ive 13.11.2017 08:29
      Highlight @Enzasa

      Das ist ja genau was ich sage. Jeder hat das Recht zu entscheiden wer ihn/sie (auf sexuelle Weise) berühren darf und wer nicht.
      0 0 Melden
  • Peescu 10.11.2017 08:56
    Highlight Etwas verfrüht, sich bereits jetzt ein Urteil davon zu machen, wo doch lediglich die Anschuldigung im Raum steht, oder sehe ich das SO falsch?
    55 56 Melden
    • Saraina 10.11.2017 14:53
      Highlight Die Anschuldigungen. Von mittlerweile fünf Frauen. Aber ja, klar. Es ist nichts bewiesen, ausser das sexueller Missbrauch an jungen Frauen, Männern und Jungs in Hollywood offensichtlich systematisch war, ohne dass das in den letzten Jahrzehnten thematisiert wurde. Obwohl jeder davon wusste.
      19 3 Melden
    • Rendel 10.11.2017 16:53
      Highlight Peescu, sie können persönlich für sich entscheiden kein Urteil zu fällen. Andere entscheiden sich anders.
      14 2 Melden
    • Mira Bond 11.11.2017 00:41
      Highlight Er hat es ja selber zugegeben...🤔
      11 0 Melden
  • Asmodeus 10.11.2017 08:39
    Highlight Auch hier kam die Thematik schon vor Jahren ans Licht.

    Man traute sich nur nicht Namen zu nennen.

    http://gawker.com/5894527/which-beloved-comedian-likes-to-force-female-comics-to-watch-him-jerk-off
    88 19 Melden
    • pascii 10.11.2017 11:09
      Highlight Dir ist aber schon klar dass das eine Anschuldigung ist? Das ist kein Schuldbeweis.
      8 17 Melden
    • pascii 10.11.2017 20:30
      Highlight https://goo.gl/W9P4Z6 – das wäre ein Beweis. For the record…
      3 14 Melden
    • Jein 11.11.2017 07:02
      Highlight Lies das Update: "Nun hat sich C.K. mit einem Statement an die Öffentlichkeit gewandt und dort bestätigt: «Diese Geschichten sind wahr.»".
      6 0 Melden
  • cypcyphurra 10.11.2017 07:54
    Highlight Jetzt mal eine Frage: Wieso ziehen sich all diese Kerle vor anderen Menschen aus und masturbieren?
    203 11 Melden
    • Lindaa 10.11.2017 08:05
      Highlight Isch doch hot
      28 13 Melden
    • seventhinkingsteps 10.11.2017 08:08
      Highlight Machtdemonstration
      31 12 Melden
    • AdiB 10.11.2017 08:22
      Highlight C.K redet in seinen shows viel übers mastubieren und wie gerne er es macht. doch bin ich auch enttäuscht. ich mochte c.k.

      zu deiner frage nochmal, zuviele pornos geschait oder zuviel mit prostituierten zu tun gehabt. sie denken wahrscheinlich dass ein erregter penis die frau scharf macht. etwas anderes kann ich mir im moment nicht vorstellen.

      trozdem frage ich mich, ob es nicht vielleicht auch system hat mit den anschuldigungen. diese promifrauen können jetzt konkurirende männer leicht aus dem business verdrängen.
      27 24 Melden
    • Enzasa 10.11.2017 08:28
      Highlight Die Lawine rollt..... gut so
      37 15 Melden
    • Mathis 10.11.2017 08:32
      Highlight Hab ich mich auch gefragt. Ist wahrscheinlich eine Form von Exhibitionismus. Oder Imponierverhalten von Primaten.
      31 10 Melden
    • cypcyphurra 10.11.2017 08:41
      Highlight ist es wirklich Macht oder dann doch eher richtung Voyeurismus?

      Wäre interessant mal eine Meinung aus der Sexualpsychologie zu hören...

      @Watson, bitte einen Artikel schreiben.. danke
      19 4 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 08:42
      Highlight @Mathis
      Damit dürftest Du nicht einmal so weit entfernt liegen.

      Es ist durchaus eine Demonstration der eigenen Männlichkeit.

      Sich gegenseitig bei der Selbstbefriedigung zuzusehen ist an sich auch etwas erregendes, aber das bitte nur wenn auch beide Seiten es klar wollen.

      In Fällen wie diesen ist es aber ein unsicherer Mann, der seine Männlichkeit demonstrieren muss in der Hoffnung damit zu erregen.

      Es ist die primitivste Version von "Mama! Mama! Kuck mal, ich kann ohne Hände fahren"
      31 12 Melden
    • Rendel 10.11.2017 09:58
      Highlight Da die Frauen in diesem Fall nicht zusehen wollten, ging es um Macht.
      25 2 Melden
    • Alan Smithee 10.11.2017 10:51
      Highlight Masturbierender Komiker?
      26 2 Melden
    • Don Sinner 10.11.2017 10:56
      Highlight Genau meine Frage. Ganz schön krank. Und ekelhaft für das Gegenüber (Frau oder Mann oder Inter).
      11 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 11:08
      Highlight Man spricht da von Exhibitionismus.

      Noch nie davon gehört, cypcyphurra? ... Was ist denn mit Dir los?
      2 15 Melden
    • Buff Rogene 10.11.2017 20:48
      Highlight Machtdemonstration? Ein Mann, der tollste Leistungen vollbracht hat, reduziert sich und seinen Namen auf seinen Schniedel, liefert sich auf hochriskante Art aus - und das soll eine Machtdemonstration sein? Scheint mir eher eine Zwangshandlung zu sein, die auf Stress, Minderwertigkeit und mangelhaftes coping zurückzuführen ist - gekoppelt mit einer Prise kompensierendem Grössenwahn, der auf einer übertiebenen Einschätzung seines Selbst und seiner Wirkung beruht.

      Louis sollte mal ne Auszeit nehmen und sich etwas erden.
      4 8 Melden
    • äti 10.11.2017 21:46
      Highlight ... warum schauen alle zu?
      4 6 Melden
    • Madmessie 10.11.2017 21:50
      Highlight Frage ich mich auch dauernd.
      3 5 Melden
    • Rendel 10.11.2017 22:35
      Highlight Ich weiss nun nicht wen sie meinen mit Zuschauen. Ich nehme an, sie meinen die, die um diese Missbräuche wissen, aber nicht direkt betroffen sind.
      8 1 Melden
    • pamayer 11.11.2017 00:22
      Highlight Ja. Gute Frage.
      Ich, Mann, würde sowas nie machen wollen. Wenn schon, dann Sex zusammen...

      Vielleicht das Gefühl von Grösse, dass eine nur meinen Pimmel bewundert.

      Aber ja. Gute Frage.
      2 0 Melden
    • Emanzipator 11.11.2017 09:06
      Highlight ...weil sie’s können??

      (Und der Primat aus ihnen spricht wenn sie sonst die ganze Zeit als Mensch der sein müssen/wollen/sollen/können... der von ihnen erwartet wird.)

      Ich denke die Ursache ist eine ähnliche wie bei den Zölibatären: Unterdrück dein ‚ich‘ so lange bis nur noch der primitivste (und enthemmteste) Teil des ‚ichs‘ ausbrechen kann...

      So oder ähnlich erkläre ich mir das....
      2 2 Melden
    • olmabrotwurschtmitbürli 11.11.2017 10:19
      Highlight Ist mir auch noch nicht ganz klar geworden...
      1 1 Melden
    • Sheez Gagoo 12.11.2017 01:59
      Highlight Kann ich auch nicht verstehen. Selbst wenn die Damen mich auffordern würden mich selbst zu beflecken, was nur äusserst selten vorkommt, würde ich dies unterlassen.
      1 1 Melden

Hoffnungsschimmer im Südatlantik: Notsignale von argentinischem U-Boot empfangen

Bei der Suche nach dem seit Mittwoch im Südatlantik vermissten U-Boot der argentinischen Marine gibt es einen Hoffnungsschimmer. Es seien Notsignale des U-Bootes mit seiner 44-köpfigen Besatzung empfangen worden.

Dies teilte das argentinische Verteidigungsministerium am Samstag mit. Sieben Satelliten-Anrufe seien am Samstag versucht worden; der Kontakt habe aber nicht hergestellt werden können. Es werde nun daran gearbeitet, den genauen Ort der Signale herauszufinden.

Seit Mittwochvormittag gab es …

Artikel lesen