DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz und Trinksystem.
Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz und Trinksystem.Grafik: VBS

Schweizer Armee testet neuen Kampfanzug

17.08.2017, 16:2217.08.2017, 16:25

Die Schweizer Armee kleidet sich neu ein. Das neue modulare Bekleidungs- und Ausrüstungssystem (MBAS) soll mit dem Rüstungsprogramm 19 für 250 Millionen Franken beschafft werden. Die Einführung ist ab 2022 geplant.

Vorerst muss es sich allerdings in einem Truppenversuch bewähren, der bis Februar 2018 dauert, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Donnerstag mitteilte. Seit Juli beteiligen sich daran rund 350 Angehörige der Armee aus 13 Lehrverbänden beziehungsweise Kompetenzzentren.

Während des Truppenversuchs werden alle Komponenten des Systems unifarben getestet. Erst mit der Einführung erfolgt dann für einen Grossteil der Artikel die Umstellung auf das Multiumfeldtarnmuster 16.

Kampfbekleidung 90/06 und Schutzweste 96 werden ausgemustert

Gestartet wird das MBAS in seiner Ausführung als Basissystem (Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz und Trinksystem). Während des Truppenversuchs soll MBAS im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen beziehungsweise Mehrwert hin geprüft werden. Das Basissystem von MBAS soll zu einem späteren Zeitpunkt für Spezialfunktionen angepasst und ergänzt werden.

Nach Abschluss des Truppenversuchs sollen die dabei gewonnenen Erkenntnisse analysiert und beurteilt werden. Sie bilden die Basis für den Entscheid der Truppentauglichkeit. Vor der Beschaffung werden öffentliche Ausschreibungen durchgeführt.

MBAS wird die aktuelle Kampfbekleidung 90/06 mit der dazugehörigen Grundtrageinheit und auch die Schutzweste 96 ablösen. Das bereits eingeführte und bewährte «Zwiebelschalenprinzip» der Kampfbekleidung wird laut VBS beibehalten, sodass der Nutzer seine Bekleidung individuell den Temperatur- und Witterungsverhältnissen anpassen kann. (whr/sda)

Die geheime Einkaufsliste des Militärs

1 / 7
Die geheime Einkaufsliste des Militärs
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mr. Spock
17.08.2017 17:41registriert November 2016
Weiss jemand ob neue militärstiefel ebenfalls angeschaft werden? Die beste Kleidung nutzt nich viel wenn die schuhe bescheiden sind... 2mm leder bei -10°C... 1 jahr eintragzeit bis einigermassen bequem... eher suboptimal!
7824
Melden
Zum Kommentar
avatar
ciaociao
17.08.2017 17:04registriert November 2016
kann man die ausgemusterten teile wohl kaufen?
568
Melden
Zum Kommentar
52
Die erste RS
Zweimal pro Jahr beginnt für jeweils rund 8000 bis 10'000 junge Männer und Frauen die Rekrutenschule. Die «RS» der Schweizer Armee ist fast so alt wie der Bundesstaat selbst: Am 4. September 1849 fand in Winterthur die erste ihrer Art statt.

Obwohl es vor 1798 keine fest organisierte eidgenössische Armee gab, war der Wille zur gemeinsamen Landesverteidigung von Beginn an eines der Hauptmotive für die Entstehung der verschiedenen Bündnisse, die über den Zeitraum von 500 Jahren zur Bildung des Schweizer Bundesstaats führten. Bis ins 17. Jahrhundert kannte man keinerlei zentral organisierte militärische Ausbildung.

Zur Story