International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
White House spokesman Sean Spicer holds up documents comparing the makeup of the National Security Council (NSC) in the Trump and Obama administrations during his press briefing at the White House in Washington, DC, U.S. January 30, 2017. REUTERS/Kevin Lamarque

Trumps Pressesprecher Sean Spicer ist unzufrieden mit der Presseberichterstattung. Bild: KEVIN LAMARQUE/REUTERS

So würden unsere Trump-Artikel aussehen, wenn wir auf Sean Spicer hören würden

Immer so negativ: Sean Spicer, der Pressesprecher von Donald Trump, streitet sich gerne mit den Medien. Sie hätten zum Beispiel die Menge am Inauguration-Day absichtlich heruntergespielt, um Trump bloss zu stellen. Also hat «Washington Post»-Redakteurin Alexandra Petri einen 10-Punkte-Plan aufgestellt, wie man Trump-gerechten Journalismus betreibt. Zeit unsere eigenen Artikel zu überarbeiten.



Trump und sein Pressesprecher Sean Spicer greifen immer wieder die liberale Presse an und werfen ihnen vor, eine Kampagne gegen sie zu fahren. An vorderster Front: Die «Washington Post». Ihre Lieblingsschlagwörter in der Social-Media-Schlacht sind «Fake News», «Dishonest» und «Biased».

Trumps Chefstratege Stephen Bannon bezeichnet die Medienlandschaft sogar als die treibende «Oppositionspartei», die lieber mal «den Mund halten und eine Weile einfach nur zuhören» soll. Immer wieder macht sich die neue US-Administration so ihrem Ärger darüber Luft, dass die Medien negativ über sie berichte. 

Trump greift die «New York Times» und die «Washington Post» an:

Nun hat die Journalistin Alexandra Petri den 10-Punkte-Plan erstellt, wie man Trump und seinen Pressesprecher in Zukunft mit der Medienberichterstattung zufriedenstellen könnte. Wir haben ihn auf Deutsch übersetzt:

Die 10 Punkte:

1. Donald Trump hat immer recht.

2. Negative Adjektive wie «gefährlich» oder «kümmerlich» vermeiden, dafür mehr Wörter wie «männlich», «riesig» und «unglaublich» benutzen.

3. Donald Trump kann sich auch widersprechen, denn sein Geist ist riesig.

4. Wenn Trump etwas sagt, meint er es stets gut. Es ist also falsch, ihn einfach zu zitieren, man muss es so schreiben, dass es stimmt und grossartig ist.

5. Wenn Trump etwas liebt, wird er stets zurück geliebt. Trump liebt Frauen und Frauen lieben Trump. Punkt.

6. Trumps Haar ist nicht nur echt, es ist auch anbetungswürdig.

7. Trump hat grosse Hände. Grossartige Hände. Fantastische Hände.

8. Fakten sprechen oft gegen Trump, darum sollte man sie tunlichst vermeiden.

9. Trumps Wort genügt, Faktencheck ist also reine Zeitverschwendung.

10. Kritik erwünscht, solange es sich dabei um uneingeschränktes Lob handelt.

quelle: «washington post»

Damit die Artikel von watson in Zukunft den Ansprüchen von Trump, Spicer und Bannon entsprechen, haben wir die Aufmachung von acht alten Artikel überarbeitet. Bitteschön, Mister President:

Trump wird verklagt:

Trump im Wahlkampf:

Brisante Informationen:

Der erste Militäreinsatz:

Trumps Aktionismus:

Trump und Folter:

Trumps Berater:

Trumps Aussenpolitik:

«Gleicher Scheiss, anderes Jahrhundert» – Die besten Schilder der Frauenproteste:

Das könnte dich auch interessieren:

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 02.02.2017 08:27
    Highlight Highlight Ich lese nur die Artikel, die Ihr so macht, dass sie EUCH überzeugen und EUCH Spass machen.
    Was sich Sean Spinner wünscht, interessiert mich nicht.
  • Wehrli 01.02.2017 13:20
    Highlight Highlight So, jetzt lassts aber gut sein mit dem Trump. Bringt etwas kreatives, oder lasst es sein. Bei uns fehlt der Repressionsapparat um die Kunst und Medienschaffenden zu Kreativität anzusporenen, daher der einheitliche Kaugummiblurb über DödelDrump.

    "Machemer nomal ..."
    • erkolino 01.02.2017 15:04
      Highlight Highlight Dann klick den Artikel nicht an, lies ihn nicht und kommentier ihn nicht.

      Du bist ein freier Mensch. Lies einen anderen Artikel.
    • rodolofo 02.02.2017 08:30
      Highlight Highlight Es ist nicht die Aufmerksamkeit, welche Dir nicht passt. Es ist die Art von Aufmerksamkeit, welche Dir nicht passt!
      Ja, soweit sind wir halt (noch?) nicht, dass Ihr (wer immer ihr seid) uns das auch noch vorschreiben könnt!
      Solange die Gedanken frei sind, werden wir sie auch laufen lassen!
  • Luca Brasi 01.02.2017 12:44
    Highlight Highlight Spicer up your life/news!

    ;)
  • Murky 01.02.2017 12:32
    Highlight Highlight Das war jetzt etwas platt. Ich hätte es jetzt tatsächlich noch spannend gefunden wie sie es wirklich gerne hätten. Also plusminus derselbe Inhalt, aber andere Aussage. Sozusagen den Unterschied zwischen objektiver, kritischer Berichterstattung und Propaganda Journalismus.
    • Asmodeus 01.02.2017 12:38
      Highlight Highlight I agree
  • Butschina 01.02.2017 11:44
    Highlight Highlight Ich bin zwar eine Frau, aber anmachen tun mich seine Hände nicht. Je grösser Ihr sie macht umso übler wird mir.
    Ist ein tragisch, lustiger Beitrag.
  • Chääschueche 01.02.2017 11:12
    Highlight Highlight oder einfach nur ❤️💙💚💛💜
  • Asmodeus 01.02.2017 11:10
    Highlight Highlight Ihr hättet Euch wenigstens die Mühe machen können es wirklich so aussehen zu lassen als ob es echte News von Splicer wären.

    Bei "Trump wird verklagt" wäre es zwar auch "Trump wird verklagt" gewesen. Aber man hätte schreiben können "Und der nächste Versuch. Dieses Mal versuchen selbsternannte "Verfassungsrechtler" den demokratisch gewählten Präsidenten mittels Klage loszuwerden.
    Dieser undemokratische Angriff, dürfte jedoch wie üblich verpuffen"
    • Dee Malee 01.02.2017 15:38
      Highlight Highlight Ja man hätte auch einfach paar Artikel von foxnews.com übersetzen können.... ist übrigens spannend dort mal rein zu schauen, um zu sehen wie Trump supporter die jetzigen Entwicklungen sehen
  • lilie 01.02.2017 10:59
    Highlight Highlight "Die Fakten sprechen oft gegen Donald Trump, deshalb sollte man sie tunlichst vermeiden". 😂
  • Tartaruga 01.02.2017 10:44
    Highlight Highlight Die vergrösserten Hände. 😂 Genial. Great. Punkt.

Das grosse Ranking der Journalisten des Jahres 2018 mit den Platzierungen von watson

Das Branchen-Magazin «Schweizer Journalist» ermittelt jedes Jahr in einem Publikums-Voting die besten Journalisten des Landes. Die watsonians Lina Selmani, Klaus Zaugg und Jacqueline Büchi sind in ihren jeweiligen Kategorien klassiert. 

Rund 1200 Leserinnen und Leser des Branchenmagazins «Schweizer Journalist» küren jeweils Ende Jahr in einem Online-Voting die besten und einflussreichsten Schweizer Journalistinnen und Journalisten.

watson publiziert die Sieger der jeweiligen Kategorien des Rankings 2018 exklusiv vorab:   

Der Zürcher Wirtschaftsjournalist Lukas Hässig hat mit seinem Blog «Inside Paradeplatz» bereits vielen Wirtschaftsgrössen Kopfschmerzen bereitet. Er enthüllte den 70-Millionen-Abgangsbonus von …

Artikel lesen
Link to Article