Spass

Älter als sein Schatten: Die Comic-Legende Lucky Luke wird 70

14.11.16, 14:13

Wer kennt ihn nicht: Der coole Cowboy Lucky Luke und sein treues Pferd Jolly Jumper, zwei der bekanntesten Comicfiguren der Welt. Er ist der Mann, der schneller schiesst als sein Schatten und jetzt wird er 70 Jahre alt.

Auf dem Weg zum alten Eisen? Nicht solange er noch eine Rechnung mit den Daltons offen hat. bild: imgur

Mitte November 1946 erschien in dem Magazin «Spirou Almanach 1947» die erste Geschichte mit dem tapferen Cowboy. 

Vom Öl-Boom über die Verbreitung des Telegrafen bis hin zum Krieg mit den Indianern: Der Reiter, der fast immer dieselbe Kleidung trägt, hat so ziemlich alles gesehen, was die USA im 19. Jahrhundert umtrieb. Jedes Thema taugt für skurrile Begebenheiten und für Witz.

Dümmer als sein Schatten: Der tollpatschige Sidekick Rantanplan. bild: imgur

Nicht selten mischt sich auch eine Spur der grausamen Realität hinein. Die Episode «Das Greenhorn» etwa zeigt Schikanen gegen Einwanderer. Ein Highlight sind immer wieder die Figuren, denen Promis ihre Gesichter liehen, etwa David Niven, Lee van Cleef und Alfred Hitchcock.

Luke hat viele Väter

Lucky Luke, der bei seinen Abenteuern mit dem sprechenden Pferd Jolly Jumper eine Reihe historischer Gestalten von Präsident Abraham Lincoln über den Gangster Jesse James bis zum Jeans-Erfinder Levi Strauss traf, hat viele geistige Väter.

bild: imgur

Sein belgischer Zeichner Maurice De Bevere (Morris) war bis 1955 auch verantwortlich für die Texte. Danach konzentrierte er sich auf die Bilder, der Texter René Goscinny entwarf die Plots, bis zu seinem Tod 1977. In Folge wechselten die Autoren häufig. Als auch Morris 2001 starb, übernahm Achdé die Zeichnungen. Laurent Gerra textet zurzeit die Episoden.

Comics und Cartoons begleiten uns durch unseren Alltag, schau selbst:

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roaming212 14.11.2016 15:14
    Highlight Zum Thema Schatten
    10 0 Melden
  • Hacki-ich-find-dich 14.11.2016 15:12
    Highlight Eigentlich hat ja die Kugel die "Superkraft" da sie mit Überlichtgeschwindigkeit auf das Ziel fliegt.
    1 9 Melden
  • Der Tom 14.11.2016 14:17
    Highlight Ich denke älter als sein Schatten ist man immer.... oder nicht?
    20 2 Melden
    • Lucas Schmidli 14.11.2016 14:35
      Highlight Schneller als sein Schatten demnach auch ;)
      21 4 Melden
    • PHM 16.11.2016 11:55
      Highlight sorry Lucas... klugscheissmodus... nei isch mer nöd.

      älter ja, schneller nein 😉 früher ist nicht gleichbedeutend mit schneller. Dein Schatten ist einfach ein kleinstes bisschen später als du dran (-> jünger) dabei aber in seinen Bewegungen gleich schnell.

      🙈 Blitzli incoming
      2 0 Melden

«Bis ich merkte, dass Le Parfait aus Leber besteht» – 9 Kinderträume und was daraus wurde

Neun Erwachsene erzählen, wie ihre Kindheitsträume versandet, wahr geworden oder zur lustigen Barstory mutiert sind.

Kinder sind die grössten Philosophen. Sagt man. Denn sie stellen sich Dinge vor, die ein erwachsenes Gehirn üblicherweise innert Sekunden als dämlich, illusioniert oder unsittlich abstempelt. Aber Erwachsenengehirne sind manchmal genau so doof wie das Verlangen nach einer Badewanne voller Fleischbällchen. Deshalb sind die Träume, die wir als Kind haben, vielleicht gar nicht so unrealistisch. 

Wir haben neun Menschen auf der Strasse gefragt, wohin sie ihre Kindheitsträume gebracht haben.

(Spoiler: …

Artikel lesen