Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der SUV nach dem heftigen Aufprall mit einer Gruppe Velorennfahrer. bild: CR Ciclismo

Horror in Costa Rica, als ein Autofahrer frontal in Velorennfahrer kracht

An der Clasica Nicoya in Costa Rica kommt es zu einem fürchterlichen Unfall. Ein Autofahrer merkt nicht, dass Velos auf ihn zukommen. Seine Dash-Cam zeigt, wie er in mehrere Athleten rast. Deren Schutzengel haben ganze Arbeit geleistet, denn wie durch ein Wunder überleben alle.

01.11.17, 10:19 01.11.17, 10:53


Ein schwerer Unfall hat die Clasica Nicoya in Costa Rica überschattet. Der Fahrer eines SUV rast in eine Gruppe von sechs Velorennfahrern. Die Dash-Cam an Bord des Autos zeichnet den Zwischenfall auf.

Die Bilder zeigen, wie der Autofahrer von den Offiziellen angehalten wird; er stoppt am Strassenrand. Als die beiden Spitzenfahrer des Rennens an ihm vorbei sind, setzt er seine Fahrt fort – wohl im Glauben, dass er das darf. Doch etwas später, just als er um eine Kurve biegt, kommen ihm sechs weitere Velorennfahrer entgegen, welche die Flüchtlinge verfolgen. Keine Chance mehr für alle Beteiligten, den Frontalcrash zu verhindern.

Die Szene im Video, der Unfall ab 0:56. Video: YouTube/Costa Rica Media and More

Vier Rennfahrer müssen ins Spital gebracht werden. Sie erlitten Brüche, Prellungen, Schürfungen, jede Menge blaue Flecken. «Ich bin ziemlich durchgeschüttelt, alles tut mir weh, ich habe Wunden an Händen, Füssen und Hüfte», sagte Dylan Castillo, «aber Gott sei Dank, passierte nicht noch mehr.»

«Ich flog in die Bäume, ich flog wortwörtlich. Unglaublich!»

Am schlimmsten erwischte es Daniel Jara, kürzlich noch Teilnehmer der WM in Bergen. Er brach sich Knie und Nase, verlor einige Zähne und hat gemäss lokalen Medienberichten die längste Genesungszeit der Verunfallten vor sich. «Es ging alles so schnell», erzählte er. Sie seien in voller Fahrt gewesen. «Ich erinnere mich noch, dass plötzlich ein Auto vor mir war und dass ich in einer Ambulanz lag. An alles, was dazwischen passierte, kann ich mich nicht erinnern. Aber ich sah die Bilder und wie hart es war.» Es sei ein Wunder, dass er überlebt habe und vom Unfall erzählen könne, sagte Jara weiter. «Ich flog in die Bäume, ich flog wortwörtlich. Unglaublich!»

Die Ergebnisse der Schlussetappe der Rundfahrt wurden aufgrund des Unfalls annulliert. Gesamtsieger wurde Bryan Salas Sanchez, Costa-Ricas Landesmeister im Zeitfahren. (ram)

Schon vorher in der Rundfahrt …

Hinter der Ziellinie wartet ein Hund auf Sprintsieger Carlos Brenes. Glücklicherweise können alle Fahrer ausweichen. bild: cr ciclismo

Laurent regt sich über oBikes auf

Video: watson/Laurent Aeberli, Emily Engkent

Costa Rica ist auch dabei: Diese Nationen haben sich für die WM 2018 qualifiziert

17.06.1981: «Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – 2 Tage nach dem Zitat seines Lebens fliegt Beat Breu ins Leadertrikot

24.04.1993: Järmann schlägt im Sprint Weltmeister Bugno und gewinnt das Amstel Gold Race

15.10.2011: Für einen Tag schlüpft Oliver Zaugg aus der Rolle als Helfer und feiert den grössten Triumph seiner Karriere

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

21.07.2009: Jens Voigt stürzt fürchterlich und gibt drei Tage später ein obercooles Interview

20.07.2006: Floyd Landis begeistert die Sportwelt mit einer historischen Flucht – und wird kurz nach dem Tour-Sieg als Doper entlarvt

22.07.2001: Sven Montgomery erlebt an der Tour den schönsten Moment seiner Karriere – und nur drei Tage später den schlimmsten

09.04.2006: Ein Lenkerbruch und ein Albtraumsturz zerstören den grossen Traum von Armstrongs Edelhelfer

14.02.2004: Der Pirat geht von Bord – aber in den Herzen der Fans lebt Marco Pantani ewig

11.10.1998: Ein halbes Jahrhundert nach Ferdy Kübler trägt mit Oscar Camenzind endlich wieder ein Schweizer das Regenbogentrikot

22.03.1995: Du kannst im Fitness-Center strampeln wie du willst – an den durchdrehenden Nüscheler kommt keiner ran

30.01.2011: «Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Reporter Hans Jucker zur Legende

13.07.1967: Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – und sein Name wird zu einem Mahnmal für alle Radsport-Profis

14.07.2003: Armstrong rettet sich nach dem Horrorsturz von Beloki mit einem Höllenritt querfeldein über das Kornfeld

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nuka Cola 01.11.2017 14:14
    Highlight Also ich weiss ja nicht, dort hat es eine doppelt durchgezogene Linie, und das Auto fuhr mit gemässigtem Tempo auf seiner Spur, ich sehe da keine Schuld beim Autofahrer, wenn da irgendwelche Hobbyrennfahrer meinen auf der falschen Strassenseite fahren zu müssen.

    Dennoch auch den Geisterfahrern gute Besserung.
    3 7 Melden
    • Maragia 01.11.2017 15:00
      Highlight Die Strecke wurde doch offensichtlich durch die vorher durchfahrenden Fahrzeuge "gesperrt"! Es kommt ja nicht aus Spass ein Auto auf der flaschen Spur mit blinkendem Licht entgegen...

      3 2 Melden
    • John Smith (2) 01.11.2017 15:13
      Highlight Regel 1: Man sollte vor dem Kommentieren nicht nur die Überschrift lesen. Auch dann nicht, wenn man eine Gelegenheit wittert, wieder einmal über Velofahrer herzuziehen.
      8 2 Melden
    • Nuka Cola 01.11.2017 17:18
      Highlight @John Smith (2): Erstens, ich gehe selber jeden Tag mit dem Fahrrad in die Schule (ein Weg 15km).

      @Margia, mit welchem Recht sollte ein x-beliebiges Fahrzeug eine Strecke sperren dürfen. Das darf nur die Exekutive Staatsgewalt, also Polizei, manchmal noch sMilitär.

      Und ausserdem dient die Warnleuchte zum signalisieren einer unmittelbaren Gefahr. Im schon so langen Video ist aber ein klarer Schnitt, bis dann mal die Sequenz mit den Geisterfahrern kommt.

      Nur weil da nun ein Sporterignis stattfindet, heisst das nicht, dass die STVO nicht gilt.
      1 4 Melden
    • Nuka Cola 01.11.2017 17:30
      Highlight Bzu nehm lokalen Rennen:
      Es gibt hier in der Gegend auch eine Stelle, wo die Strasse einen scharfen Knick macht, in diesem Knick liegt ein grosser Hof. Der war lange Zeit einfach Kies. Alle fuhren auf der Strasse. Dann hat der Eigentümer diesen asphaltiert, schon wurde da einfach quer rüber gerast (dort standen auch Schaulustige). Nach zwei Jahren hat er dann auf das Rennen hin Heuballen hingestellt.
      Ihr wollt nicht wissen, wie viele der Fahrer da reingedonnert sind, weil sie sich blindlinks und rücksichtslos das Recht rausnahmen, dort rüber zu rasen. P1
      1 4 Melden

Hier springt ein verrückter BMX-Fahrer über das Feld der Tour der France

So etwas hat man an der Tour de France noch nie gesehen. Bei der zehnten Etappe von Annecy nach Le Grand-Bornand flog bei einem Aufstieg plötzlich etwas über die Köpfe der Fahrer hinweg. Erst beim zweiten Blick erkennt man: Das war ein BMX-Fahrer, der den kleinen Abhang am rechten Rand der Strasse als Schanze nutzte. Glücklicherweise sprang er hoch und weit genug. Die Fahrer sind derzeit noch immer unterwegs. (abu)

Artikel lesen