Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die Jugend, ach die Jugend. kafi freitag/Poolside with slim aarons

Die Tochter meines Freundes schiebt mich (20) weg!

Liebe Frau Freitag
Ich bin nun seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an erklärt, dass er ein Kind aus einer früheren Beziehung hat. Das ging bis letzten Sommer ganz gut, obwohl ich Kinder nicht mag. Seit dem Sommer verdrängt mich die 3-Jährige aus dem Leben und der Vater macht mit. Ich werde wie ein vertrocknetes Stück Brot behandelt, vergessen und dumm. Wenn das Kind da ist, gehe ich, da es und der Vater mich wegschieben. Sollte ich mich von ihm trennen? Mia, 20



Liebe Mia

Sie haben sich in unglaublich jungen Jahren in ein Patchwork System begeben, was per se sehr anspruchsvoll ist. Mit 18,5 Jahren die Rolle einer Stiefmutter einzunehmen ist praktisch unmöglich und wird nicht einfacher, wenn man Kinder nicht mag. Demzufolge wundert mich die Entwicklung, die Sie mir beschreiben nicht wirklich.

Aber selbst dann, wenn Sie eine grosse Kindernärrin wären, würde das System vermutlich nicht funktionieren. Warum wollen Sie wissen? Weil Sie selbst noch ein Kind sind! Mit Anfang 20 ist man einfach zu jung für so eine immense Verantwortung. Natürlich gibt es Frauen, die in diesem Alter schwanger werden und ein Kind bekommen. Dann ist man als Frau gezwungen, diese Verantwortung zu übernehmen und in der Regel wächst man dann in diese Rolle hinein. Aber in Ihrer Position haben Sie diese Möglichkeit nicht.

Sie sind der Fremdkörper in diesem Familiensystem und Sie werden es mit grosser Sicherheit auch immer bleiben. Viele Menschen denken, dass Patchwork trendy und hip und easy zu handeln ist. Aber ich kann Ihnen versichern, das ist es nicht! Ich arbeite oft mit Menschen in Trennung zusammen und ich sehe immer wieder, wie viel Effort und Goodwill es auf allen Seiten braucht, um in dieser Konstellation zu bestehen. Das erfordert unglaublich viel Vernunft.

Diese können Sie in Ihrem Alter nicht aufbringen. Und ich fände es auch gar nicht richtig, wenn Sie es tun würden. Im Gegenteil! Leben Sie Ihr Leben mit möglichst viel Unvernunft! Sie werden früh genug Verantwortung übernehmen müssen, spätestens dann, wenn Sie eventuell eigene Kinder haben. Bis dahin sollten Sie Ihr Leben auskosten und nicht Rücksicht nehmen müssen in der Grössenordnung, wie es hier verlangt wird.

Leben Sie das Leben, das Ihrem Alter und Ihrem Entwicklungsstand entspricht. Wenn Sie Ihre Jugend jetzt nicht auskosten, dann werden Sie das später bereuen. All das, was Sie in dieser Beziehung leben, können Sie in 10 Jahren auch noch haben, die Jugend und deren Vorzüge wird dann aber nicht mehr da sein. Sie ist ein Privileg, das sich nicht aufschieben lässt. Alles andere schon.

Von Herzen. Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 06.01.2017 07:30
    Highlight Highlight Gute Antwort von Kafi. Man lebt nur einmal.
  • Pasionaria 06.01.2017 06:28
    Highlight Highlight Frau Freitag,
    zwar weiss ich, dass Sie sehr selten antworten..... trotzdem sagen Sie mir eventuell, ob man Ihr Eingangsbild/bilder dahingehend verstehen soll/kann:
    die Nackten kann man nicht ausziehen - Texte/Ratschlaege schon?!
    Was wollen Sie sonst ausdruecken, es ist schwierig einen Zusammenhang mit dem Problem zu finden.
    • gelesen 06.01.2017 18:15
      Highlight Highlight Pasionaria
      Aus diesem Bild werde ich auch nicht schlau.
      Badeferien in Frankreich?!?
      Jüngere Dame, im Vergleich, älterer Herr > man weiss, dass Mia 20 ist, aber man weiss nichts von ihrem Freund, ausser, dass er ein 3 jähriges Kind hat, das heisst ja nicht, dass er soviel älter ist…?
      Naja, ich gebs auf…
      oder soll Mia lieber Badeferien machen, wie es für jemandem in ihrem Alter gehört, als sich schreckliche Gedanken…
      Auch nicht wirklich befriedigend, diese Interpretation.
      Oder soll sie sich solche Bücher anschauen..? hm.
      Oder sollen wir einfach diese Bildli anschauen? öö?
      Ich gebs auf.
    • Spooky 06.01.2017 20:51
      Highlight Highlight Pasionaria
      Ich weiss zwar nicht, wieso ich manchmal Kafi Freitag verteidige. Sie hat es ja nicht nötig. Sie hat Ellbogen, dass es nur so tätscht.

      Ich selber mache auch sehr gerne Fotos. Ich stelle mir vor, dass Kafi eine Fotosammlung hat. Und aus dieser Fotosammlung nimmt sie dann für ihre Blogs irgendein annähernd passendes Foto. It's as simple as that.
    • kafi 06.01.2017 22:07
      Highlight Highlight Genau so ist es liebe/r Spooky

      Ich arbeite ausschliesslich mit bereit vorhandenem Bildmaterial. Niemals schiesse ich extra ein Bild zu einem Text.

      Lieben Gruss, Kafi
    Weitere Antworten anzeigen
  • P@inless 04.01.2017 19:05
    Highlight Highlight Kinder sind wie ein Schwamm und saugen das input auf...lernen Mensch zu sein. Ich sass oft vor meinen eigenen und staunte über ihr Verhalten in der Gefühlswelt. Denke die Tochter spürt das, das du keine Kinder magst. Ich selber bin nicht gerne in Gesellschaft von Menschen, die mich nicht mögen.
  • zialo 04.01.2017 18:01
    Highlight Highlight Dreijährige Kinder sind glaub so.
    Etwa mit 2 1/2 haben, so scheint mir, die einen territorialen Anspruch an die Behausung. Sie werten plötzlich und versuchen Regeln in die Hausordnung einzufügen, um unliebsame Gäste auszugrenzen. Ich habe mehrmals an Kindergeburtstagen dreijährige erlebt, wie er/sie andere heimschicken will.
    ...
    Mein Tipp an die Frau und den Mann:
    Raus aus der verpolitisierten Wohnung an neue, unbekannte Orte, die dem Kind auch gefallen. Dort von Anfang an Regeln setzen, die der Frau Freiräume lassen. (... sonst gehn wir). Zuletzt dies in der Wohnung auch versuchen.
    .
  • one0one 04.01.2017 10:20
    Highlight Highlight Zum Glueck hat sich der Vater die richtigen Prioritaeten gesetzt! Wenn man als Partner in eine Familie mit Kind dazustoesst ist man nun mal die zweite Geige! Alles andere ist nicht richtig. Das Kind hat immer Prioritaet... Waere es in der Pupertaet kann man darueber disskutieren inwiefern die Ablehnung der Pupertaet zuzuschreiben ist.
    Ich bin selbst ein Scheidungskind und ich bin unglaublich froh hat meine Mutter die Maenner die mich nicht mochten in den Wind geschossen. Was erwartet das zweite Kind genau von Ihrem Partner? Das er mit der kleinen Tacheles macht??
  • Bruno Wüthrich 04.01.2017 10:10
    Highlight Highlight Ich verstehe die Frage von Mia so, dass das Kind ihres Freundes nur von Zeit zu Zeit (alle 14 Tage ein WE?) bei ihm ist. Wenn Mia dann ins zweite Glied rücken muss, ist dies zwar hart, aber kaum ein unlösbares Problem. Das Liebespaar kann sich ja so einigen, dass Mia dann ein «freies» Wochenende hat, wo sie mit Freundinnen und Kollegen ausgehen kann. Es ist sowieso falsch, wegen einer Beziehung sämtliche andern Kontakte sausen zu lassen. So gesehen ist dies dann - da sie Kinder nicht liebt - sozusagen eine Win Win - Situation. Hart könnte es aber bei Ferien werden.
  • oldman 04.01.2017 09:34
    Highlight Highlight Kafi: "Leben Sie Ihr Leben mit möglichst viel Unvernunft!" Das darf Kafi selbst natürlich tun, aber sich nicht als Rat einer 20-Jährigen geben. Dümmer geht kaum noch.
    • Tilman Fliegel 04.01.2017 13:08
      Highlight Highlight Es tönt fast so, als glaube Kafi selber, sie habe in der Jugend was verpasst und möchte, dass es jetzt stellvertretend von der Ratsuchenden nachgeholt wird.
  • kupus@kombajn 04.01.2017 09:19
    Highlight Highlight Bis letzten Sommer ging es gut, obwohl sie Kinder nicht mag. Nun, vielleicht liegt da des Pudels Kern. Wer Kinder nicht mag, verhält sich in der Regel auch dementsprechend, wenn auch vielleicht unbewusst. Kinder merken das.
  • Ms. Song 04.01.2017 07:54
    Highlight Highlight Das Problem liegt nicht zwischen Dir und dem Kind, sondern zwischen Dir und Deinem Partner. Das Kind spiegelt nur. Als Stiefmutter trägst Du auch Verantwortung für das Kind, welches es eh schon schwierig hat. Das ist alles andere, als einfach. Glaube nicht, dass man ein Kind immer von Anfang an gerne hat, aber das kommt mit der Zeit. Das Kind versteht nocht nicht. Es fühlt nur. Nimm es ihm nicht übel. Du hast Dir die Antwort aber eigentlich schon selbst gegeben. Du fühlst Dich nicht wohl. Das Kind ist nur der Punkt, an dem du es am deutlichsten spürst.
  • NikolaiZH 04.01.2017 05:28
    Highlight Highlight "Mit Anfang 20 ist eine Frau ein verantwortungsloses Kind" - am Sexsismus nicht zu überbieten... Hoffe, dass diese Meinung der redaktionellen Weltansicht nicht entspricht, wenn man sowas überhaupt als Aussage zulässt!
    • Money Matter 04.01.2017 07:16
      Highlight Highlight Ich mag diesen Blog wirklich. Aber bei dieser Antwort muss ich mir echt auch an den Kopf langen..

      Noch keine solch schlechte antwort von Kafi gelesen.. da hat sie sich es ein bisschen einfach gemacht.
    • thymar 04.01.2017 07:49
      Highlight Highlight So ist das nicht geschrieben. Das ist sehr wohl an Sexismus zu überbieten. Die Schreiberin muss keine Verantwortung in dieser Beziehung übernehmen, wenn sie wie altes Brot behandelt wird (was ich übrigens nach wie vor der Trocknung sehr gut nehandle, aber das ist eine andere Geschichte). Kehr doch das ganze um: 25-jährige Mutter eines 4-jährigen Kindes. Wenn das Kind anwesend ist, wird der 20-jährige Freund der Mutter wie nasse Socken behandelt. Soll der sich das gefallen lassen. Nein, er soll seine Jugend geniessen und in Unvernunft leben, so lange er es noch kann. Wie ist das jetzt?
    • PuRpLE_KusH 04.01.2017 10:16
      Highlight Highlight obwohl wenn ich auch nicht einverstanden bin mit dem Satz: "Mit Anfang 20 ist eine Frau ein verantwortungsloses Kind"

      kann mir jemand sagen was sexistisch daran sein soll? Ich seh da iwie keinen sexistischen Inhalt.
  • Spooky 04.01.2017 02:45
    Highlight Highlight Kafi hat eine sehr gute Antwort gegeben, finde ich.

    Stellt euch mal vor! Eine junge Frau! 20!

    "Ich werde wie ein vertrocknetes Stück Brot behandelt, vergessen und dumm."

    Diese junge Frau soll sich NICHTS GEFALLEN LASSEN.

    Und: man darf sich auch von einem Kind nichts gefallen lassen, übrigens.




    • Tilman Fliegel 04.01.2017 13:12
      Highlight Highlight Jeder muss sich allerhand gefallen lassen, das ist normal. Und von Kindern sowieso.
    • Spooky 04.01.2017 18:12
      Highlight Highlight @Tilman Fliegel
      Meine Aussage ist auf die Situation bezogen. Ich meinte natürlich, Mia soll sich von ihrem Freund und dem Kind nichts gefallen lassen.

      Menschen machen mit anderen Menschen genau so viel, wie sich diese gefallen lassen.

      Wenn sich Mia noch lange gefallen lässt, wie ein vertrocknetes Stück Brot behandelt zu werden, dann wird sie über kurz oder lang zu einem bemitleidenswerten Huscheli mutieren. Und dann wird sie ihr Freund entsorgen wie ein vertrocknetes Stück Brot.
    • Tilman Fliegel 04.01.2017 18:36
      Highlight Highlight Mich stört das "nichts", "nicht alles gefallen lassen" finde ich okay, aber so tönt es halt doch ziemlich egozentrisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sib1 03.01.2017 23:09
    Highlight Highlight Weshalb sind im Teaserbild eigentlich alle blutt?
    • Randy Orton 04.01.2017 02:42
      Highlight Highlight Blutt? Die haben doch Hüte und Unterhosen an.
    • Mark84 04.01.2017 10:59
      Highlight Highlight Aber ich verstehe das Bild nicht. Was hat das mit dem Bericht zu tun? Bin ich der Einzige? War wohl doch zuviel des Guten an Silvester...
    • Asmodeus 04.01.2017 14:02
      Highlight Highlight Irgendwie muss man die Leute dazu bringen den Beitrag der Madame Kafi anzuklicken.
  • lilie 03.01.2017 18:58
    Highlight Highlight Hm.

    Eigentlich bin ich glücklich, dass Kafi endlich mal das Alter einer Fragestellerin berücksichtigt und nicht annimmt, dass alle wie sie in der Midlife-Krise stecken.

    Andererseits wurmt mich einmal mehr die Eingleisigkeit der Antwort. Das Problem wird auf das Frau - Kind - Problem reduziert. Wo aber bleibt die Beziehung zu dem Mann? Wie alt ist der überhaupt?

    Und vor allem und sowieso: Was hat eigentlich er zu der ganzen Geschichte zu sagen???
    • vmaster97 03.01.2017 21:45
      Highlight Highlight Finde es ja schön, dass Sie sich soviele Gedanken darüber machen. Aber betrachten Sie mal diese Artikel als das, was sie sind und zwar nicht als eine stundenlange Diskussion mit einer Freundin.

      Die Fragestellerin hat sich sicher Gedanken darüber gemacht, wie sie ihre Frage stellt, welche Infos sie (bewusst oder unbewusst) reinpackt und erwartet auch kein Nachhacken, weil schon alles (für sie) Wichtige dasteht.

      Die "Frage" bezieht sich praktisch nur auf das Frau-Kind-Problem, somit ist es auch nicht falsch, sich nur darauf zu beziehen. Ansonsten empfehle ich längere Fragen oder ein Gespräch
    • lilie 03.01.2017 22:11
      Highlight Highlight @vmaster97: Dann ist es wieder eine typische Kafi-Frage. Wozu fragt sie noch, wenn ihr der Mann gar nichts mehr bedeutet? 😒
    • vmaster97 03.01.2017 23:13
      Highlight Highlight @lilie: Es bedeutet nicht, dass ihr der Mann nichts bedeutet, sondern dass das Kind die Beziehung so sehr belastet, dass sie es für sich besser findet schluss zu machen (Opportunitätskosten und so…).

      Und noch allgemein: Die Fragen hier sind oft so gestellt, dass die verlangte Antwort schon drin steht und die Fragenden nur Bestätigung suchen.

      Sie kritisieren die Antworten von Kafi, aber dabei gefällt Ihnen die Struktur des "Nicht-Hinterfragens" nicht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Acht 03.01.2017 18:21
    Highlight Highlight 👍
  • Raembe 03.01.2017 17:35
    Highlight Highlight Dieses böse 3 jährige Kind! Voll gemein imfall😂😂😂

    Mia such Dir einen Freund ohne Kind, ganz einfach. Du bist gerade mal 20, für viele kommt da schon Sex oder eine Beziehung zu früh. Ein Kind ist da noch ne ganz andere Stufe. Geniess deine Jugend, erkunde die Welt, sammle Erfahrungen etc.
  • azoui 03.01.2017 16:36
    Highlight Highlight Mit meiner Frau hatte ich auch ein Patchwork Familie gegründet. Von null auf hundert, hatte ich eine 3jährige Tochter.
    Das war in den ersten Jahren nicht einfacht. Rückblickend kann ich den Ursprung der meisten Probleme, mir zuordnen.
    • Lami23 03.01.2017 19:52
      Highlight Highlight Warst du da auch 20?
    • azoui 03.01.2017 23:02
      Highlight Highlight Etwas älter. Denke das Problem war, das ich Kinder zwar mochte, aber selber keine hatte.
      Wir haben jedoch den Weg gefunden. Bevor sie flügge wurde, hab ich ihr gesagt, dass ich der Idiot war.
    • Lami23 04.01.2017 05:41
      Highlight Highlight eben. Wenn das für dich gestimmt hat, supi. Gerade heute wo leute mit 30 kinder haben sehe ich bei einem paar in unserem freundeskreis dass es auch deswegen schwierig ist, so jung mit kindern unterwegs zu sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. D. 03.01.2017 15:50
    Highlight Highlight Es ist eigentlich noch eine Pendenz
    offen 🤔🤔
  • Steddybär 03.01.2017 15:04
    Highlight Highlight Wenn sie schon sagt, dass sie Kinder nicht mag, wundert mich überhaupt nichts. Kinder sind sehr "gspürig" & bekommen solche Sachen garantiert mit.
    • satyros 03.01.2017 21:25
      Highlight Highlight Kinder sind nicht weniger oder mehr gspürig als Erwachsene. Es gibt solche und solche. Einige sind auch selbstverliebte Idioten, die nicht damit umgehen können, wenn ihnen nicht die ganze Aufmerksamkeit gilt.
    • Ezi 04.01.2017 07:54
      Highlight Highlight Endlich mal ein Klartext ohne "ach-die-lieben-unschuldigen-Engel-Gesäusel"! Genau so ist es. Und es liegt meistens an den Eltern, wenn die Kleinen zu ausgeprägten Egos werden. Ich bin übrigens keine kinderlose Erziehungsratgeberin, ich habe selber 4 grossgezogen.
  • Sapere Aude 03.01.2017 14:47
    Highlight Highlight Kafis Antwort entspricht wieder einmal dem Zeitgeist: selbstbezogene Unvernunft.
    • AnnaFänger 03.01.2017 17:02
      Highlight Highlight Was ist daran so falsch?
    • gecko25 03.01.2017 18:47
      Highlight Highlight @ AnnaFänger. Wenn man die enorme, tagtägliche Verschwendung in unseren Landen übersieht oder gutheisst, ist an Unvernunft natürlich nichts auszusetzen.
    • Sapere Aude 03.01.2017 22:37
      Highlight Highlight Einen gesunden Egoismus ist durchaus etwas gesundes und notwendig um sich selber zu schützen. Läuft es aber alleine auf den Weg des geringsten Widerstandes hinaus, ist es eher bedenklich. Und da sehe ich zum Teil eine gewisse Tendenz bei Frau Freitags Lösungsansätze in letzter Zeit (sicher nicht bei allen), nämlich dass wenn es zu schwierig wird, man sich lieber um sich kümmern soll, als sich dem Problem zu stellen. Aber das ist meine rein subjektive Sichtweise, statt die eifachste Exitstrategie zu wählen, kann man auch an den Problemen wachsen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Intellektueller 03.01.2017 14:31
    Highlight Highlight Meine eigene Tochter wollte von ihrer Geburt an nichts wissen von mir. Ausser zum gelegentlichen Flicken ihrer Spielsachen schien ich für sie nicht zu existieren. Das ging so bis sie etwa 7 Jahre alt war. Dann begann sie zu merken, dass ich, ihr Vater, im selben Haus wohne, wie sie. Und schliesslich hat sie mich sehr lieb gewonnen, so sehr, dass nun die Mutter, die zuvor das Zentrum des Universums meiner Tochter war, das Nachsehen hat und wehmütig zurückblickt.
    Und nein, mit 20 ist man kein Kind mehr und kann genau so gut die Verantwortung für eine Familie tragen, wie mit 30 oder 40.
    • Lami23 04.01.2017 18:48
      Highlight Highlight Bis sie sieben Jahre alt war? Klar gibt es Phasen z.B. hatte ich als Teenie meine Mum auch nicht immer sooo gerne :-) Aber der Gedanke, dass mein Vater einfach sieben Jahre lang quasi nur Mitbewohner wäre, finde ich irritierend.

Kann man, muss man nicht: Unser Modal-Problem

Ja, Sie haben schon richtig gelesen, da ist kein Tippfehler im Titel. Modal, mit d. Ich erspare Ihnen nun die Google-Suche oder das Ausgraben Ihrer Deutsch-Ordner von früher, wo Sie dann Ihre alten Aufsätze finden, in denen Sie sehr realistisch eingeschätzt haben, dass Sie mit 30 ein Haus, vier Kinder, einen Labrador namens «Columbo» und eine Traumkarriere haben werden und alles, was Sie nun mit 36 tatsächlich Ihr eigen nennen, ist ein Fahrrad und sogar das wurde Ihnen schon zweimal …

Artikel lesen
Link to Article