Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp hat jetzt auch auf Android einen Bild-in-Bild-Modus und wird richtig computerig



Bild

WhatsApp wird weiter und weiter und weiter entwickelt. Schon vor langem wurde angekündigt, dass der Messenger einen Bild-in-Bild-Modus bekommen soll.

Bei iPhone-Nutzern funktioniert das längst. Jetzt funktioniert das neue Feature auch endlich bei Android-basierten Geräten, wie das Tech-Portal «Curved» berichtet. 

Die Nutzer können damit YouTube-, Facebook- und Instagram-Videos, die ihnen geschickt werden, direkt in WhatsApp im Bild-in-Bild-Modus schauen.

So soll es gehen: Das Video öffnet sich dann nicht mehr erst in der jeweiligen App wie YouTube oder Instagram, sondern es wird in einem übergelagerten, schwebenden Fenster über WhatsApp angezeigt. Der gleiche Modus soll künftig auch bei Video-Chats und Telefonaten verfügbar sein.

Der Vorteil: Man kann als User im WhatsApp-Chat bleiben oder innerhalb des Messengers navigieren. 

Um den Bild-in-Bild-Modus starten zu können, braucht ihr demnach mindestens die WhatsApp-Version 2.18'380.

(pbl)

Die Handschrift als Smartphone-Gegentrend

Video: srf

Android, Windows, Sicherheitslücken und Malware

Neue Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren bedroht Windows-Geräte

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«GermanWiper»: Deutschland warnt vor zerstörerischem Trojaner, der alle Daten löscht

Link zum Artikel

Kantonspolizei Zürich warnt vor Erpressungssoftware

Link zum Artikel

Windows 7 nähert sich Support-Ende – ab 2020 wirds gefährlich

Link zum Artikel

Wer eine dieser 13 Apps installiert hat, hat ein Malware-Problem!

Link zum Artikel

Neue Malware-Welle erreicht die Schweiz – so wollen dich die Hacker übers Ohr hauen

Link zum Artikel

Swisscom warnt vor Fake-Rechnungen – es lauert ein Windows-Trojaner

Link zum Artikel

Porndroid: Diese Trojaner-App erpresst Android-Nutzer mit Kinderpornos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • EMkaEL 17.12.2018 16:36
    Highlight Highlight Hoffe, das kann man wieder abstellen..
  • Pana 17.12.2018 14:08
    Highlight Highlight Als Telegram User kann man über solche Artikel wirklich nur schmunzeln.
    • nörden 17.12.2018 14:14
      Highlight Highlight Cool, dann schmunzel mal zusammen mit deinen 2 anderen Freunden, die auch Telegram benutzen...
    • Pana 17.12.2018 19:51
      Highlight Highlight Gerne. Bei mir sind gut 80% der Freunde und Familie auf Telegram. Da schmunzelt es sich gut.

      Und einfach noch so zur Ausführung. Whatsapp kommt mit "neuen" Features daher, die es bei Telegram seit Jahren gibt. Stickers, Bild in Bild, integrierte GIFs, etc. Wahrscheinlich gibt es dann irgendwann auch einen Cloud-Chat für persönliche Ablagen (extrem praktisch).
  • Randen 17.12.2018 12:12
    Highlight Highlight WhatsApp Version 2.18'380 und nicht Android Version 2.18'380.
    • @schurt3r 17.12.2018 13:03
      Highlight Highlight Ist korrigiert, danke. 🙈

Offener Brief an den Bundesrat – die Corona-Warn-App soll möglichst breit getestet werden

Aus der Zivilgesellschaft erhält der Gesundheitsminister konkrete Vorschläge, wie die geplante Proximity-Tracing-App trotz Verzögerung ein Erfolg werden kann.

Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft haben Gesundheitsminister Alain Berset einen offenen Brief geschrieben zur geplanten Schweizer Corona-Warn-App. Diese App heisst nun übrigens offiziell «Swiss PT-App» (wobei die Abkürzung für Proximity Tracing steht.

Die Unterzeichnenden (siehe unten) geben ihrer Sorge Ausdruck, dass die nun anlaufende Testphase, die der Bundesrat als «Pilotphase» bezeichnet, nicht ausreicht. Statt Tests im stillen Kämmerlein brauche es eine grosse Beteiligung.

Es …

Artikel lesen
Link zum Artikel