Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mercedes / Apple / Carplay

Apple tritt beim iCar weiter auf die Bremse – fast 200 Mitarbeiter entlassen



Der iPhone-Hersteller hat angekündigt, 190 Stellen zu streichen. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter der Abteilung für selbstfahrende Autos – vorwiegend Ingenieure. Betroffen seien Mitarbeiter in acht Einrichtungen in Kalifornien, teilte der US-Konzern am Mittwoch in einer Mitteilung an die Behörden mit. Weitere Angestellte der Auto-Sparte sollen in andere Abteilungen versetzt werden.

Diese Umstrukturierungen deuten auf eine weitere Reduzierung des Auto-Projekts oder eine Kursänderung hin. Unter dem Codenamen Titan arbeitete Apple seit 2014 an einem Elektroauto. Ab 2020 sollte es angeblich auf der Strasse rollen. 2016 berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg, Apple habe nach zahlreichen Rückschlägen das Projekt iCar aufgegeben. Hunderte Mitarbeiter wurden damals entlassen.

Das Auto-Projekt soll zugunsten der Entwicklung von Software für autonome Autos aufgegeben worden sein, hiess es zuletzt immer wieder. Einzelheiten dazu hält Apple unter Verschluss.

Deutsche Autobauer setzen auf Microsoft

Apple soll auch an einer Kooperation mit deutschen Autobauern interessiert gewesen sein. VW und Daimler haben sich nun aber für Microsoft als Cloud-Partner entschieden.

Am Branchen-Treffen Mobile World Congress in Barcelona traten Daimler-Chef Dieter Zetsche und Microsoft-CEO Satya Nadella diese Woche gemeinsam auf. Auch VW bekräftigte die Partnerschaft bei Cloudangeboten mit dem Windows-Konzern: Neben Europa werde die sogenannte Volkswagen Automotive Cloud auf die USA und China ausgeweitet, kündigten die Chefs beider Konzerne am Mittwoch in Berlin an.

«Unsere strategische Partnerschaft mit Microsoft ist ein wesentlicher Baustein, um Volkswagen zum softwaregetriebenen Mobilitätsanbieter weiterzuentwickeln», sagte VW-Chef Herbert Diess über die bereits im vergangenen Jahr bekanntgegebene Kooperation. Basis für die Automotive Cloud, die im kommenden Jahr erstmals im Golf-Nachfolger, dem Elektrofahrzeug I.D., zur Anwendung kommen soll, ist Microsofts Cloud-Plattform «Azure».

Autos speichern immer mehr Daten. Zudem erfordern viele mobile Dienste sowie Verkehrsvorhersagen eine bessere Vernetzung, deren Herzstück die mit Microsoft entwickelte Volkswagen-Cloud werden soll.

Neben dem Cloud-Angebot arbeiten der Wolfsburger Autokonzern sowie der weltgrösste Softwareanbieter aus dem US-Bundesstaat Washington auch an gemeinsamen Kommunikations- und Navigationslösungen wie beispielsweise der automatisierten Einwahl in Telefonkonferenzen und der Integration des Video-Telefonieangebots Skype von Microsoft. Auch das Cloud-Entwicklungszentrum in Seattle nimmt laut Volkswagen Form an. Erste Teams begännen dort mit der Projektarbeit, hiess es. (awp/sda/reu)

Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

abspielen

Video: watson/Emily Engkent, Angelina Graf

Obacht, Tesla! Jaguar hat das schönste E-Auto ever enthüllt

Das könnte dich auch interessieren:

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Microsoft hat gerade die lästigste Sache an Windows 10 behoben

Windows 10 beglückt seine User regelmässig mit Updates. Die Installation lässt sich nur verzögern, aber nicht verhindern. Damit ist nun (fast) Schluss.

Das nächste Update für Windows 10 erscheint Ende Mai. Dies hat Microsoft gestern in einem Blog-Artikel angekündigt. Die finale Version des Mai-Updates steht Testern, sogenannten Windows-Insidern, ab nächster Woche zur Verfügung. Verlaufen diese letzten Tests erfolgreich, kann die neue Version ab Ende Mai nach und nach auf weiteren Windows-10-Geräten installiert werden. Viele neue Funktionen bringt das Update nicht mit sich, aber eine Änderung hat es in sich: Mit dem Mai-Update gibt …

Artikel lesen
Link zum Artikel