Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SBB Mobile, neue SBB-App fürs iPhone

Zu den neuen Features gehört der Touch-Fahrplan, der ohne Text-Eingabe funktioniert.
bild: sbb

Die neue SBB-App gibt's ab sofort fürs iPhone. Das sind die besten Features

Android-Nutzer konnten sie bereits herunterladen, nun sind auch die iPhone-Besitzer dran: Wir haben die neue «SBB Mobile»-App, die es als Testversion gibt, ausprobiert.



Per Medienmitteilung informierten die SBB am Dienstag, dass die neue «SBB Mobile»-App nun auch für das iPhone zur Verfügung stehe. Bereits im vergangenen November war die Android-Version lanciert worden (dazu folgen weiter unten mehr Infos).

Rund 60 Prozent der Kunden, die bislang die SBB-App nutzen, tun dies mit einem iPhone, der Ticketabsatz der iPhone-Nutzer beträgt laut den SBB gar rund 80 Prozent am gesamten Mobile-Umsatz.

Wichtig: Es handelt sich um eine Preview-Version (hier der iTunes-Link). Das heisst, bei der Bedienung können Fehler auftreten, die Gratis-App wird in den kommenden Monaten weiterentwickelt.

Die praktischsten neuen Features sind:

Windows-Nutzer müssen sich gedulden

Die definitive Einführung der App soll per Ende 2016 erfolgen. 

Im zweiten Quartal 2016 soll zunächst eine Preview-Version für die Französisch sprechenden Kunden folgen. Im vierten Quartal 2016 kommen laut Ankündigung auch die italienisch- und englischsprachigen Nutzer zum Zug, sowie die Nutzer von Windows 10.

Alle Informationen zu SBB Mobile Preview sind unter www.sbb.ch/preview zu finden. Dort wird unter anderem auch erklärt, wie man sich für die frei zugängliche Community registriert. Nur wer sich anmeldet, kann Software-Fehler melden, Verbesserungsvorschläge einbringen und über neue App-Funktionen abstimmen.

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Die ersten Eindrücke

Der watson-Redaktor konnte die neue SBB-App fürs iPhone bereits ausprobieren. Die ersten Eindrücke sind durchwegs positiv. Die Installation verläuft problemlos, Fahrplan-Abfragen gehen flüssig vonstatten, der Ticket-Kauf funktioniert ebenfalls tadellos.

Gut zu wissen: Nutzer der bisherigen SBB-App, die bereits ein Kunden-Profil besitzen und Finanzdaten für Ticket-Käufe hinterlegt haben, können sich mit dem bestehenden Benutzernamen und Passwort anmelden und anschliessend sofort die neue App nutzen.

Bild

Wer ein iPhone 5S oder neuer (mit Touch ID) besitzt, kann auf die Option «Vereinfachter Kauf unter 40 CHF» verzichten.
screenshot: watson

Genial ist der Touch-Fahrplan: Statt mühsam Abfahrts- und Zielorte auf der iPhone-Tastatur einzutippen, kann man die gewünschten Destinationen durch Wischen verbinden.

Ein Profi-Tipp, den wir von den App-Entwicklern gehört haben: Via-Stationen kann man direkt im Touch-Fahrplan durch längeres «Draufbleiben» auswählen.

Bild

screenshot: watson

Und noch ein Pro-Tipp: «Einerseits kommt man durch die Direktwahl der Zeit und dem Endless-Scrolling schnell auf die gewünschte Zeit und andererseits passt sich die Zeit beim Scrollen dynamisch an – falls man doch noch eine andere Station abfragen will.»

Die bisherige SBB-App kann vorläufig normal weitergenutzt werden. Und es ist möglich, nebenbei die Preview-Version zu verwenden.

Der Swiss Pass soll noch «in diesem Jahr» integriert werden, versprechen die Verantwortlichen. Dann kann man endlich das Halbtax in der App hinterlegen, eine Option, die das ÖV-Leben erleichtert.

Und um ganz korrekt zu sein, gilt anzufügen, dass man die neue SBB-App auch auf dem iPad oder iPod Touch installieren kann. Voraussetzung ist ein Gerät, das mit iOS 9 läuft.

Bild

Die App ist kostenlos verfügbar.
screenshot: watson/app store (iPhone)

Und der Datenschutz?

Die neue SBB-App stelle den Schutz der persönlichen Daten sicher, betonen die Verantwortlichen in der Medienmitteilung. «Ohne ausdrückliche Aktivierung durch den Nutzer registriert und übermittelt die neue App keinerlei Standortdaten und greift auch nicht auf Adressbuch, Kalender oder Fotos zu.»

Sämtliche Daten würden verschlüsselt übermittelt und ausschliesslich für die Billetterstellung und Übermittlung verwendet, heisst es auf der SBB-Website. Wer noch mehr über den Umgang der SBB mit persönlichen Informationen wissen will, liest hier die Datenschutzerklärung.

«Hunderte Rückmeldungen»

Im November 2015 hatten die SBB eine erste Testversion für das Android-Betriebssystem lanciert. Seit der Einführung der SBB Mobile Preview für Android seien von fast 7000 Community-Mitgliedern hunderte Ideen und Verbesserungsvorschläge eingereicht worden, heisst es in der Medienmitteilung. «Fehler konnten dank Rückmeldungen aus der Community behoben und viele von der Community gewünschte Features bereits nachgeliefert werden.»

Die SBB-App gehört zu den populärsten Apps der Schweiz. Seit der Einführung vor sieben Jahren ist sie 6,5 Millionen Mal heruntergeladen worden und zählt heute 3 Millionen regelmässige User.

Für die technische Umsetzung der neuen App zeichnet die Software-Entwicklerfirma Ubique zusammen mit SBB-Spezialisten verantwortlich.

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Vor zehn Jahren schafften die SBB das Raucherabteil ab

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mobile Me 09.02.2016 18:31
    Highlight Highlight Fand schon die eigene App von ihnen super. Grosses Lob dass die SBB das in ihre App integrieren. Kenne kein einfacheres bedienen als das mit dem Touch.
  • dracului 09.02.2016 17:10
    Highlight Highlight Grosses Lob, liebe SBB! Vor allem für die Zusammenarbeit mit Ubique! Endlich mal ein gutes Beispiel, wie man durch Zusammenarbeit ein besseres Produkt kriegt und nicht alles selbermachen und neu programmieren muss, wenn man (Schweizer-)Kompetenz nutzen kann!
  • Maon 09.02.2016 17:05
    Highlight Highlight Ich nutze die App, seit sie auf Android erhältlich ist und kann sie nur empfehlen.
  • Arutha 09.02.2016 12:45
    Highlight Highlight Witzig ist, dass immer mehr Windows Phone Bedienungselemente in Apps von anderen Betriebssystemen Einzug halten. So ist das länger gedruckt halten, etwas was WP schon längst und immer macht, um weitere Einstellungen zu tätigen.
    • EvilBetty 09.02.2016 13:45
      Highlight Highlight Und?
    • soulcrates 09.02.2016 14:01
      Highlight Highlight macht iOS seit 2007.
    • Fumo 09.02.2016 15:37
      Highlight Highlight längeres Drücken bei iOS seit 2007? Gut gelogen aber anhand der Publicity für das "3D-Touch" weiss jeder dass es nicht stimmt ;)

      @Arutha
      Jaja als WP rauskam waren ale skeptisch und kritisierend aber mit der Zeit wurden doch alle OS und viele Apps "modernisiert" ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magic_mouse 09.02.2016 12:39
    Highlight Highlight Hab mir die Preview App mal runtergeladen und angeschaut .. Vom Drsign und der Benutzerfreundlichkeit um Welten besser 👍🏼 auch sieht das Design Ansprechend und modern aber doch sehr übersichtlich aus :) gefällt mir gut.
  • fischbrot 09.02.2016 12:33
    Highlight Highlight Hmm.. frage mich gerade, weshalb in der iOS-Version TouchID zur Authentifizierung hergenommen wurde, in der Android-Version jedoch noch immer kein Imprint Login möglich ist (obwohl mehrfach von der Test-Community gewünscht)..
    • _stefan 09.02.2016 19:52
      Highlight Highlight Die SBB setzt klare Prioritäten bei der Umsetzung der Wünsche. Bisher waren (dank Apple) ja nur Android Nutzer in der Test-Community dabei, doch TouchID ist bei der eigentlichen Zielgruppe viel weiter verbreitet. Ich bin sicher Imprint wird bald folgen. Bei Ticketpreisen bis Fr. 40.- macht es eh keinen Unterschied.

SBB-Personal demonstriert gegen Meyer: «Chefs sind meilenweit von Realität entfernt»

Verschmutzte und verspätete Züge machen nicht nur die Passagiere, sondern auch das Personal sauer. Am Montag gehen darum SBB-Angestellte auf die Strasse. Barbara Spalinger, Vizepräsidentin der Eisenbahner-Gewerkschaft SEV, sagt, was sich jetzt bei den Bahnen ändern muss.

Frau Spalinger, SBB-Angestellte demonstrieren am Montag vor dem Hauptsitz in Bern gegen «schädliche Reorganisationen» und gegen die SBB-Führung. Woher kommt diese Wut?Barbara Spalinger: Im August wurde ein Zugbegleiter in Baden von einer defekten Zugtüre eingeklemmt und tödlich verletzt. Der Unfall hat viele Mängel bei den SBB aufgedeckt und hallt beim Personal immer noch nach. Bei den Lokführern, im Unterhalt oder bei den Zugbegleitern: Es fehlt laut unserer Analyse im SBB-Betrieb an …

Artikel lesen
Link zum Artikel