Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

WhatsApp lanciert neue Status-Funktion – das musst du wissen

Und wieder schraubt WhatsApp an den «Status-Updates»: Neu kann man statt Fotos und Videos auch nur Text hinterlegen. Aber: Facebook lässt grüssen.



Die neuste WhatsApp-Version fürs iPhone und für Android hat es in sich: Der populäre Smartphone-Messenger baut die Anfang 2017 lancierten «Status-Updates» aus und fügt einen reinen Text-Modus hinzu. Bislang konnte man Fotos, Videos und GIFs (mit begleitendem Text) veröffentlichen.

Und nun? Das Unternehmen hört nicht auf die Kritik der User, sondern setzt voll auf die bei Snapchat geklonte «Stories»-Funktion. Hinter dem Schachzug steckt die Muttergesellschaft Facebook, die das Feature bereits «adaptiert» hat und auch bei WhatsApp danach trachtet, Werbung zu platzieren.

Das neue Text-Status-Feature ist bei den meisten iPhone-Usern noch nicht aktiviert, sondern verbirgt sich unter der Oberfläche der derzeit neusten iOS-App (Version 2.17.50).

Dies soll sich demnächst ändern: Das internationale Rollout erfolgt dieser Tage, wie WABetaInfo berichtet. Das neue Feature wird ohne weiteres Zutun auf dem Gerät auftauchen.

(In dem Beitrag gibts auch ein kurzes Video, das zeigt, wie die neuen Text-Status-Meldungen verfasst werden.)

Was ist mit Android?

Auch hier findet das Rollout gestaffelt statt. Laut WABetaInfo soll neue Text-Status-Feature für Android-User bereits funktionieren und bald mit WhatsApp Web für den Browser kommen. 

Windows-Phone-User gucken in die Röhre.

Stehen dir die Text-Status-Updates bereits zur Verfügung – und willst du sie nutzen? Schreib ins Kommentarfeld!

Bitte nicht verwechseln!

Es geht nicht um den traditionellen Text-Status, den WhatsApp erst nach Protesten im März dieses Jahres zurückbrachte, jedoch die Funktion in den Profil-Einstellungen («Info») versteckt.

Bei den Text-Status-Updates kann man Schriftart, Schriftgrösse und Farbe des Hintergrundes auswählen und beim Verfassen des Textes lässt sich auf Webseiten verlinken.

Sie verschwinden aber auch wieder automatisch nach 24 Stunden, so wie man das von Snapchat und Funktion kennt.

Wozu soll das gut sein?

Etwa um den Freunden eine allgemeine Frage zu stellen oder die WhatsApp-Kontakte über etwas Bestimmtes zu informieren, ohne dafür eine Nachricht verschicken zu müssen.

Wo finde ich das Feature?

WhatsApp auf dem iPhone öffnen und in de Menüleiste am unteren Displayrand (ganz links) auf «Status» drücken.

So sieht WhatsApp vermutlich bei den meisten iPhone-Usern derzeit noch aus. (Version 2.17.50):

Bild

screenshot: watson

Und so sieht der «Status»-Bereich in der App dann demnächst aus: mit Kamera- und mit Stift-Symbol (für Texteingabe).

Bild

screenshot: 9to5Mac

Was man über Status-Updates wissen muss:

Damit nicht genug, soll es in Zukunft auch möglich sein, Live-Streams direkt aus WhatsApp zu starten.

Wie populär sind die Status-Updates?

Bei 1,3 Milliarden monatlich aktiven WhatsApp-Usern (Stand: Ende Juli 2017) verwenden 250 Millionen die Status-Funktion mindestens einmal pro Monat, berichtet 9to5Mac.

In User-Kommentaren ist zu lesen, dass die Status-Updates vermehrt anstelle von Facebook-Postings genutzt werden, um Freunde und Bekannte über Aktuelles zu informieren.

Was hältst du vom neuen Text-Status?

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben die «Insect Balls» gekostet, damit du nicht musst

Video: watson/Emily Engkent

So einfach lässt sich die WhatsApp-Sperre fürs massenhafte Weiterleiten umgehen

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Ohalätz, WhatsApp gibt deine Handy-Nummer ab sofort an Facebook weiter

Link zum Artikel

Diese WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

Link zum Artikel

Das sind die besten WhatsApp-Tricks für Android- und iPhone-User

Link zum Artikel

Mit diesen 6 Tricks wird dein WhatsApp besser

Link zum Artikel

WhatsApp lanciert neue Status-Funktion – das musst du wissen

Link zum Artikel

7 Tipps und Tricks zu WhatsApp im Web, die nicht nur iPhone-Nutzer kennen müssen

Link zum Artikel

Ab sofort kannst du in WhatsApp deinen Freunden den Stinkefinger zeigen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saperlot 23.08.2017 08:41
    Highlight Highlight Wayne?
  • EifachSo 22.08.2017 22:59
    Highlight Highlight Ich sage nur Threema 👌🏻
  • Matthiah Süppi 22.08.2017 21:50
    Highlight Highlight Die einzige die in meinen Kontakten WA Status nuzt ist meine Grossmutter und ich glaube auch nicht das dieses Update etwas ändern wird. Facebook ist drauf und dran nach Facebook selbst und fb-messenger auch noch Whatsapp unatraktiv zu machen. Ich glaube es ist nurnoch eine Zeitfrage bis die grosse Ablösung kommt.
    • mukeleven 22.08.2017 23:47
      Highlight Highlight threema kann ich dir da empfehlen - meine denke dazu deckt sich mit deiner einschätzung....
  • N. Y. P. D. 22.08.2017 20:54
    Highlight Highlight Mr Zuckerberg,
    das letzte Wort haben immer noch die User. Eine Art Vetorecht, könnte man sagen. 2 Sekunden und WhatsApp hat sich in Luft aufgelöst.
    Benutzer Bild
    • azoui 22.08.2017 21:43
      Highlight Highlight Die User werden es nicht deinstallieren und das weiss Mr Zuckerberg.
  • Sauäschnörrli 22.08.2017 20:02
    Highlight Highlight Beim Poll fehlt: "kratzt mich nicht die Bohne 😒"
  • silvu7i 22.08.2017 19:57
    Highlight Highlight Facebook regt mich auf!
    Nzr weil niemand mehr Facebook benutzt, haben sie das Gefühl, sie müssen WhatsApp "verbessern".
    Lasst WhatsApp, ihr macht es nur immer noch schlimmer!
    Und wenn die ernsthaft mit Werbung kommen, dann steige ich lieber wieder auf SMS um😒

    Lasst es Facebook!
    • Matthiah Süppi 22.08.2017 21:51
      Highlight Highlight oder Telegramm, Threema oder Kik.
  • N. Y. P. D. 22.08.2017 17:49
    Highlight Highlight Kein einziger, sprich NIEMAND, meiner Kontakte hatte jemals einen Status im WhatsApp angegeben
    Den traditionellen Textstatus dagegen benutzen ALLE. Ist ja auch lustig.

    Wenn ich mir nur schon vorstelle, dass man selektiv ! freischalten kann, wer diesen neuen Miststatus sehen kann.
    Daniel Craig 007 hat mal gesagt
    "Fahrt mir mit diesem Scheissdreck ab. Das interessiert doch niemanden, ob ich gerade auf der Schüssel hocke."

    Als Facebook WhatsApp übernommen hat, war gleich klar, dass sie keine Ruhe geben, uns zu Facebookfuzzis (sorry) umzuerziehen..
  • Waggis 22.08.2017 17:30
    Highlight Highlight Bitte besser erklären, was das soll! Ich kann doch jetzt schon nur Text ohne Fotos und Videos eingeben!
    • @schurt3r 22.08.2017 17:34
      Highlight Highlight Bitte genau lesen!

      «Es geht nicht um den traditionellen Text-Status, den WhatsApp erst nach Protesten im März dieses Jahres zurückbrachte, jedoch die Funktion in den Profil-Einstellungen («Info») versteckt.»
  • c-bra 22.08.2017 17:15
    Highlight Highlight Cool, nun habe ich bereits 3 Apps auf meinem Smartphone mit denselben Features. Toll!
    • Miikee 22.08.2017 18:06
      Highlight Highlight @Rabbits
      Und nicht wenig. Seit ich FB nicht mehr als App installiert habe, habe ich spürbar mehr Akkulaufzeit.
    • äti 22.08.2017 18:29
      Highlight Highlight Besserer Tipp: kein Facebook.
    • Gohts? 22.08.2017 18:44
      Highlight Highlight @c-bra: Dann lösch doch zwei?
    Weitere Antworten anzeigen
  • who cares? 22.08.2017 16:59
    Highlight Highlight Von meinen 237 Kontakten haben genau wie viele einen solchen Status? Keiner
    • Pedro Salami 22.08.2017 20:41
      Highlight Highlight Sieht bei mir auch so aus. Ist aber auch nicht verwunderlich da eine völlig nutzlose und somit überflüssige Funktion.
    • pedrinho 23.08.2017 15:07
      Highlight Highlight keiner nutzt es, keiner bracuht es und doch...
      wenn ich durch die app-stores blaettere sehe ich dort auch hunderte "themes", schriftarten, hintergrundbilder sogar die online staendig was neues zum flimmern bringen. Irgendwo bzw. irgendwer benutzt dieses zeugs doch, man muss doch auf irgend eine art und weise eine "persoenliche note" zeigen, zumindest auf dem schlaufone ;) (Ein neutraler hintergrund mit den app-icons scheint doch so was von uncool)

Analyse

Die SwissCovid-App hat bereits über 1,85 Millionen Downloads – doch die EU blockt

Das Bundesamt für Gesundheit gibt sich trotz stagnierender Nutzerzahlen optimistisch. Und auch von der technischen «Front» gibt es positive Neuigkeiten. Hingegen lässt die EU-Kommission die Schweiz auflaufen.

Im Nachhinein ist man immer klüger.

Das gilt speziell auch für ein neuartiges IT-Grossprojekt wie die Schweizer Corona-Warn-App, SwissCovid.

Auch Deutschland hat eine solche Tracing-App, die wie das Schweizer Pendant auf technischen Schnittstellen aufbaut, die Apple und Google in ihre mobilen Betriebssysteme iOS (iPhone) und Android implementiert haben.

Die Deutschen konnten trotz turbulenter Anfangsphase ihre App früher in die App-Stores bringen als die Schweizer. Und sie haben sich im Gegensatz …

Artikel lesen
Link zum Artikel