Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die besten WhatsApp-Tricks für Android- und iPhone-User

So nutzt man den populären Smartphone-Messenger noch effizienter.



Als ich kürzlich über kaum bekannte WhatsApp-Tipps berichtete, kristallisierte sich der Hass eine ablehnende Haltung vieler User gegenüber Audio-Nachrichten heraus:

Andere User fragten verwundert:

Nun gut, hier kommt tatsächlich noch mehr. Und von den folgenden WhatsApp-Tipps dreht sich nur einer um Audio!

Die Tipps im Überblick

  1. Warum man nie die WhatsApp-Kamera verwenden sollte!
  2. So liest man Nachrichten unbemerkt (am PC)
  3. So sichert man epische Chats per E-Mail
  4. So einfach erstellt man GIFs
  5. Stalkern ein Schnippchen schlagen
  6. Die Privatsphäre schützen
  7. Eine Einladung an viele Empfänger senden
  8. Besser kommunizieren (Text hervorheben)
  9. Zitierfunktion für chaotische WhatsApp-Gruppen
  10. Telefonieren mit WhatsApp (und Audio-Nachrichten vermeiden)

Nie die WhatsApp-Kamera verwenden!

Ja, richtig gelesen. Wer mit dem Smartphone ein Foto schiessen will, um es anschliessend via WhatsApp zu teilen, sollte auf keinen Fall die WhatsApp-eigene Kamerafunktion nutzen. Stattdessen öffnet man die Standard-Kamera-App oder eine andere Fotografier-App, die ihren Zweck am besten erfüllt.

Fotos, die über die Kamera-Funktion von WhatsApp gemacht werden, haben eine schlechtere Qualität. Dies gilt insbesondere für Android-Smartphones, etwas weniger für iPhones.

Der Unterschied zwischen Android und iOS ist, dass das Google-Betriebssystem WhatsApp nicht alle Funktionen der Kamera-App zur Verfügung stellt, wie giga.de dokumentierte. Und es gehe hierbei nicht «um die massive Komprimierung der Fotos in WhatsApp», sondern die generelle Bildqualität.

(via Business Insider)

Nachrichten unbemerkt (am PC) lesen

Mit WAToolkit erhalten Chrome-Benutzer eine Erweiterung, um praktische Funktionen zu WhatsApp Web hinzuzufügen. Damit lassen sich etwa Nachrichten ohne Lesebestätigung lesen (was in gewissen Situationen hilfreich sein soll ...).

WAToolkit (Chrome)

Weitere Tipps zu WhatsApp Web gibt's hier bei makeusof.com.

Epische Chats extern sichern

Es gibt Chats, die sind für die Ewigkeit, allerdings sollte man sie auch entsprechend sichern. Wer in zwölf Jahren auf die WM 2018 zurückblicken und in WhatsApp-Erinnerungen schwelgen will, schickt sich den Chatverlauf als gezippte Textdatei per E-Mail zu und sichert sie (unabhängig von WhatsApp).

Für Android-User versteckt sich das Backup-Feature in den Einstellungen unter «Chats und Anrufe». Dort tippt man auf «Chatverlauf» und dann auf «Chat per E-Mail senden».

Bild

screenshot: n-joy.de

iPhone-User wischen in der Chat-Übersicht beim gewünschten Chat nach links und wählen dann unter «Mehr» die Funktion «Chat exportieren».

So einfach erstellt man GIFs

Ein GIF sagt mehr als tausend Worte. Die animierten «Bildli» lassen sich im Handumdrehen selber fabrizieren.

So gehts:

Bild

screenshot: watson

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Stalkern ein Schnippchen schlagen («Zuletzt online» deaktivieren)

Niemand soll mitbekommen, wie häufig du WhatsApp verwendest und wann du mitten in der Nacht chattest.

Android- und iPhone-User deaktivieren die «Zuletzt online»-Anzeige in den Einstellungen unter «Account», «Datenschutz», indem sie die Option «Niemand» auswählen.

Bild

Die Privatsphäre schützen

Wenn du die Datenschutz-Einstellungen geöffnet hast, ändere auch gleich die Sichtbarkeit deines Profilbildes und deiner «Info». Auch das geht «Niemand» etwas an. 😉

Der Schutz der Privatsphäre ist ein Menschenrecht. Bevor wir zu weiteren praktischen Tipps kommen, ein genereller Rat: Benutze wenn immer möglich nicht WhatsApp, sondern Threema, Signal oder eine andere Messenger-App, die nicht zum Imperium von Mark Zuckerberg und Datenkrake Facebook gehört und mit strengen Datenschutz-Bestimmungen überzeugt.

Je mehr WhatsApp-Gruppen, desto grösser die Wahrscheinlichkeit, dass sich Fremde darin tummeln. Schalte deine Statusmeldungen nur für Leute frei, die du wirklich kennst und denen du vertraust. Diese wählt man über die Funktion «Teilen nur mit ...» aus (> Einstellungen > Datenschutz > Status).

Bild

screenshot: watson

Eine Einladung an viele Empfänger senden («Broadcast» einrichten)

Mit der WhatsApp-Funktion «Broadcast» lassen sich Nachrichten an viele Personen gleichzeitig senden. Das ist besonders praktisch, wenn man zahlreiche Einladungen verschicken will: Jeder Gast erhält die Einladung als Direktnachricht angezeigt. Dass es eine Masseneinladung ist, weisst nur du.

Die Broadcasts verstecken sich in der Chats-Übersicht oben links. Um eine «neue Liste» zu erstellen, muss man mindestens zwei Kontakte aus dem eigenen Adressbuch auswählen.

Text hervorheben

Es gibt mehrere Steuerzeichen, um Text speziell zu formatieren.

Bild

Android- und iPhone-User müssen die Steuerzeichnen nicht von Hand eingeben, sondern können die Editieren-Funktion nutzen, die man über das Kontextmenü aufruft.

Zitieren

Was gerade in chaotischen Gruppen-Chats praktisch ist, ist die Zitierfunktion. Man kann den Gesprächspartnern ohne zusätzlichen Schreibaufwand zeigen, worauf man antwortet. Und zwar einfach, indem man den Beitrag etwas länger antippt.

iPhone-User wählen dann im aufpoppenden Kontext-Menü die Funktion «Antwort» aus.

Android-User tippen in der Symbolleiste am oberen Rand auf den nach links zeigenden Zitier-Pfeil.

Bild

screenshot: de.allyouneed.com

(via de.allyouneed.com, 2017)

Telefonieren mit WhatsApp

Mit WhatsApp zu telefonieren ist sicherer als über die normale Verbindung. Gespräche sind Ende-zu-Ende verschlüsselt, können also nicht (im Internet) belauscht werden.

Wenn man einen eingehenden WhatsApp-Anruf wegdrückt ablehnt, bietet WhatsApp dem Anrufer anschliessend an, eine Audio-Nachricht aufzunehmen und zu übermitteln.

Das funktioniert nur bei abgelehnten Anrufen. Wer selber auflegt, muss den herkömmlichen Weg über den Chat gehen.

Das dürfte den meisten Usern sehr recht sein. 😂

Falls du sie verpasst hast: Das waren die zwei Tipps zu Audio-Nachrichten

Das bedeuten die Haken bei WhatsApp wirklich

Auf den Fluss mit Bier und Wein – darf man das?

abspielen

Video: srf

Du braucht etwas Auflockerung? Voilà!

Noch kein Advents-Outfit? Hier die Crème de la Crème unter den Weihnachtspullis 😂 

Link zum Artikel

9 Situationen, in denen du merkst, dass du eher 30 als 20 bist ...

Link zum Artikel

Alleine in der Winterzeit? So kriegst du deinen Schwarm – wenn es nach Filmen geht ...

Link zum Artikel

Dieses Skelett veräppelt die typischen Posen der Instagrammer – und es ist 🙌

Link zum Artikel

Was das Schweizer Sorgenbarometer WIRKLICH über uns aussagt 😉

Link zum Artikel

Die 8 absurdesten Geschenke, die das Internet zu bieten hat 🙈

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Studenten und Faulenzer aufgepasst! Die 7 goldenen Regeln des Hinausschiebens

Link zum Artikel

12 Produktdesigner mit nur einem Ziel: Dich. Zu. Verarschen.

Link zum Artikel

«Saminigginäggi» ist so etwas von gestern! 10 Samichlaus-Sprüchli für das Jahr 2018

Link zum Artikel

«Vorsichtig fingern»: 17 üble Beweise dafür, dass China bessere Übersetzer braucht

Link zum Artikel

Wie Spongebob meine Generation geformt hat

Link zum Artikel

Treffen mit Freunden, damals vs. heute – in 5 Situationen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Was mit dir geschieht, wenn du masturbierst – wenn man einem Arzt von 1830 glaubt 😄

Link zum Artikel

Hier ist eine Karte von jedem Schweizer Weihnachtsmarkt. JEDEM!

Link zum Artikel

Mit ihren «tierfreundlichen» Idiomen hat PETA den Vogel abgeschossen

Link zum Artikel

Du musst dich neu bewerben? Dann mach's wie diese Alltagsgegenstände!

Link zum Artikel

Diese 14 Bilder und Gifs geben dir den Glauben an die Menschheit zurück

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

15 Lustigkeiten im Schweizer ÖV, die dir deine Fahrt in vollen Zügen erleichtern

Link zum Artikel

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link zum Artikel

Diese 26 lustigen Design-Fails lenken von deinen eigenen Fehlern ab (juhu!)

Link zum Artikel

Die schwerste Zeit für Pendler ist angebrochen – so (über-) lebst du in vollen Zügen

Link zum Artikel

Reggae ist Unesco Weltkulturerbe! Darauf stossen wir an mit diesen 30 HAMMER-TRACKS

Link zum Artikel

9 Adventskalender, die wir dieses Jahr wirklich brauchen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mly 09.07.2018 15:49
    Highlight Highlight Die beste Funktion ist zugleich auch mein grösstes Bauchweh!
    Was nützt es, wenn ich paranoid darum besorgt bin, dass FB keine Daten von mir bekommt und jeder, der meine Nummer, zusammen mit Whatsapp auf dem Handy hat, diese oftmals, mit gesamter Adresse, dann doch hochbeamt?
    Kein Mensch interessiert es dabei, dass er gegen EU-Recht verstösst und somit eine Straftat begeht (!), weil eigentlich bei jedem einzelnen Kontakt Zustimmung eingeholt werden müsste, zusammen mit Whatsapp auf dem eigenen Handy gespeichert werden zu dürfen!
  • mly 09.07.2018 15:19
    Highlight Highlight Den besten Tipp habt ihr aber wohl vergessen...

    Mit meinem Tipp würden sich Hacks erübrigen, um den Messenger parallel auf mehreren Geräten und Computern gleichzeitig laufen zu lassen und der Funktions-Umfang würde erst noch, bei besserer Privatsphäre, erweitert werden...
    Spannend nicht; und doch so simpel...

    Whatsapp gegen Telegram, Threema, wire, oder Signal ersetzen; ganz einfach. Und der Tipp ist nicht mal neu; selbiges empfiehlt sowohl die "Europäische Datenschutzstelle", sowie das deutsche "Bundesministerium des Innern".
    (Klar, CH-BÜPF findet Whatsapp sicher eine ganz feine Sache...)
    • @schurt3r 09.07.2018 16:26
      Highlight Highlight Simpel, ja, und steht auch im Artikel ;-)
    • mly 09.07.2018 16:42
      Highlight Highlight ok, nicht gesehen, wohl wegen geringem Interesse, weil ich seit ersten Übernahme-Gerüchten kein Whatsapp mehr habe.
      Aber ganz ehrlich, ich werde jedesmal sauer, wenn wieder irgend wo ein Hype über eine sogenannt neue Funktion, in einem eigentlich illegalen Tool gemacht wird.
      (Irgendwie fast so als ihr schreiben würdet "WOW, die neuen Einbruchswerkzeuge haben nun bessere Hebelwirkung...")
  • lilie 09.07.2018 08:41
    Highlight Highlight #1: In den "seltenen Fällen", wo man kein Foto für die Ewigkeit schiessen will, sondern einfach nur (~irgendeinen Mist~) einen geistreichen Scherz versendet, kanns aber ganz gut sein, wenn das Bild keine zu hohe Qualität hat. Das füllt den Speicher nicht so schnell.

    #10: Ich kann automatisch eine Textnachricht verschicken, z.B. sowas wie "Bin grad beschäftigt, rufe nachher zurück" (nachdem ja eh niemand Sprachnachrichten mag ;). Weiss ez aber nicht, ob das was mit WA zu tun hat. 🤔
  • Klirrfactor 08.07.2018 20:57
    Highlight Highlight Zu Nummer 6 / Gerne benütze ich Threema und Telegramm, aber anscheinend sind viele immer noch Gewohnheitstiere und lassen sich nicht umstimmen. Einige sind sich die paar Rappen für Threema zu schade.
  • Mietzekatze 08.07.2018 20:16
    Highlight Highlight 9: einfach die Nachricht nach rechts wischen...
  • mrlila 08.07.2018 19:38
    Highlight Highlight LMAO,

    Jeder/Jede die irgendwie immer wieder mit Threema oder Telegram kommen, seid ihr etwa Raketenentwickler?

    Als ob, (falls wirklich alle ausspioniert werden), jemand wirklich sich für eure Beziehungen etc interessiert. Ihr seid keine Raketeningenieure. 😂😂😂😂😂

    Mein Gott, so wichtig sind wir nun auch nicht. 😅
    • dr.gore 08.07.2018 23:06
      Highlight Highlight Dir sind deine Daten und deine Privatspähre anscheinend nicht sehr wichtig. Das ist ok.
      Was es aber zu bedenken gibt ist, dass heutzutage nicht nur die Daten von "Raketenentwickler" gefragt sind, sondern von uns "Unwichtigen" ebenfalls. Es ist nicht neu, dass FB und Konsorten diese Daten oft weiterverwenden/weiterverkaufen um damit Geld zu verdienen. Was denkst du warum WA/FB Insta etc gratis sind? Nicht weil sie uns so mögen, sondern weil mit dir und deinen Daten bares Geld verdient wird.
      => Merk dir: Wenn etwas gratis ist, bist du das Produkt!
    • Mia_san_mia 09.07.2018 00:28
      Highlight Highlight Haha Du sagst es genau richtig 😂👍🏻
    • Barracuda 09.07.2018 15:11
      Highlight Highlight Naiv hoch zwei. Anders kann ich mir diese Aussage nicht erklären.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 08.07.2018 18:47
    Highlight Highlight Nr. 9 Zitiere;
    Warum so kompliziert Schurter? Scheinst Whatsapp nicht oft zu nutzen.. 🤔 man kann ganz einfach bei der jeweiligen Nachricht nach rechts wischen und schon ist diese zitiert..
    • @schurt3r 09.07.2018 08:37
      Highlight Highlight So ist es, danke.

      Ich bevorzuge Threema 😉
    • Barracuda 09.07.2018 19:37
      Highlight Highlight Warum so besserwisserisch? Das mag unter iOS so funktionieren, heisst dadurch aber noch lange nicht, dass das auf allen Systemen so läuft. Von daher ist der Tipp alles andere als verkehrt.
    • derEchteElch 10.07.2018 06:37
      Highlight Highlight @Barracuda, weil im Artikel sowohl Android- als auch iOS-spezifische Funktionen/Funktionsweisen erklärt werden, wäre es zumindest erwähnenswert 😉
  • prismaanos 08.07.2018 15:51
    Highlight Highlight Irgendwie hatte ich mehr erwartet, ich kannte schon alles...
  • HPOfficejet3650 08.07.2018 15:43
    Highlight Highlight Ich versuche Whatsapp so gut es geht nicht zu verwenden und setze auf alternative Messenger wie Telegram und für heikle Themen Threema.
    Whatsapp gehört meiner Meinung nach Boykottiert.😄
    • HPOfficejet3650 09.07.2018 23:42
      Highlight Highlight Leider konnte ich bis jetzt noch nicht alle meine Freunde davon überzeugen auf Telegram umzusteigen. Mittlerweile nutzen es aber bereits mehr als die hälfte :D
  • Faeglumpe 08.07.2018 15:35
    Highlight Highlight Bei Punkt 9 muss man nicht den Pfeil benützen, man kann nur den Text, den man zitieren will, markieren und dann in die Schreibleiste tippen und schon wird der Text zitiert und man kann drauflosschreiben. Funktioniert zumindest bei Android.
    • Queershnitt 09.07.2018 08:20
      Highlight Highlight Und beim iPhone reicht es, über den zu zitierenden Text zu streichen.
    • @schurt3r 09.07.2018 08:40
      Highlight Highlight Absolut richtig, danke.

Paukenschlag von Nintendo: «Mario Kart» kommt für Smartphones

Nintendos neue Konsole Switch bricht Verkaufsrekerode, der Online-Dienst der Switch startet im September, Mario kommt als Animationsfilm ins Kino und ach ja, Nintendo bringt endlich «Mario Kart» auf Smartphones.

Es sind News, die wohl jeden Nintendo-Fan begeistern dürften: Der japanische Spielegigant hat soeben verkündet, dass man die seit über 25 Jahren populäre Spieleserie «Mario Kart» zum ersten Mal auf Smartphones bringen wird.

Auf Twitter schreibt Nintendo, dass «Mario Kart Tour» für Smartphones in Entwicklung sei und das Spiel bis spätestens März 2019 erscheinen wird.

Nintendo entwickelt seine Spiele seit 2015 auch für Smartphones. Der grösste Mobile-Hit der Japaner war bislang «Super Mario …

Artikel lesen
Link zum Artikel