DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/dpa

Ohalätz, WhatsApp gibt deine Handy-Nummer ab sofort an Facebook weiter

WhatsApp ändert erstmals seit der Übernahme durch Facebook die Datenschutzregeln. Für Nutzer hat das weitreichende Folgen.
25.08.2016, 15:1525.08.2016, 15:37

Nahezu zwei Jahre nach der über 20 Milliarden Dollar teuren Übernahme von WhatsApp will Facebook die Dienste enger miteinander verzahnen. Künftig sollen die Telefonnummer des WhatsApp-Nutzers sowie Informationen dazu, wie häufig der Kurzmitteilungsdienst genutzt wird, an Facebook weitergegeben werden.

Bestehende WhatsApp-Mitglieder könnten zumindest der Verwendung ihrer Daten für die Personalisierung von Facebook-Werbung und Freunde-Vorschläge widersprechen, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. An Facebook weitergegeben werde die Telefonnummer künftig aber in jedem Fall, wenn man die App weiternutzen wolle.

Zugleich betonte WhatsApp, dass Facebook auf keinen Fall Zugang zum Inhalt von Kurzmitteilungen bekommen werde. Mit der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Frühjahr seien sie ohnehin nur für die beteiligten Nutzer und nicht einmal für WhatsApp selbst einsehbar.

«Relevantere Werbung»

Mit dem Abgleich der Telefonnummer solle unter anderem die relevantere Werbung bei Facebook angezeigt werden, hiess es weiter. Wenn zum Beispiel ein WhatsApp-Nutzer seine Handy-Nummer auch mit Händlern geteilt habe, die Anzeigen bei Facebook schalten und dafür ihre Datenbanken hochluden, könnten ihm durch den Abgleich Angebote des Geschäfts eingeblendet werden. In den neuen Nutzungsbedingungen geht es auch um die Pläne, WhatsApp für die Kommunikation zwischen Nutzern und Unternehmen einzusetzen.

Facebook hatte WhatsApp im Herbst 2014 für rund 22 Milliarden Dollar übernommen. Der Kurzmitteilungsdienst hat inzwischen mehr als eine Milliarde Nutzer.

(sda/dpa)

Wichtige Statistiken!

1 / 79
Wichtige Statistiken!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
nickname not available
25.08.2016 16:01registriert April 2016
Facebookbenutzer bald so:

BITTE WEITERLEITEN!!!!!11!!!
Hiermit verweigere ich gemäss Paragraph 7 Artikel 3, dass Facebook meine Telefonnummer sammelt und für Werbezwecke verwendet!
Kopiere diesen Text in ein Status und Facebook darf deine Nummer nicht an Drittpersonen weiterleiten.
ICH ALLEIN entscheide, wem ich meine Telefonnummer gebe und wem nicht!!1! #lasstmirmeinetelefonnummer #jetztbinichsicher #chemtrailsarereal
1441
Melden
Zum Kommentar
avatar
anonymer analphabet
25.08.2016 15:29registriert April 2016
Abgesehen was Facebook noch alles mit der Handy-Nummer anstellen will, wer will diese sch**ss personalisierte Werbung...? Wenn ich im Internet einen Hamster kaufe zeigt mir dann die pers. Werbung dauernd irgendwelche Hamster... WTF, ich habe ja jetzt einen Hamster...
1062
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mafi
25.08.2016 15:21registriert Januar 2015
Hmm... Ich überlege mir gerade ernsthaft, einfach WhatsApp zu deinstallieren. Das Problem ist, dass einfach alle WhatsApp nutzen, und nicht Telegram. Daraus wird wohl nichts 🤔 Die Abhängigkeit ist zu gross, bin wohl nicht der einzige, bei dem organisatorische Kommunikation von Vereinen/Kollegen über WhatsApp läuft.
647
Melden
Zum Kommentar
39
Google Maps zeigt nun in Deutschland kraftstoffsparende Routen an – weitere Länder folgen
Google hat seiner Routenfunktion in Deutschland eine neue Option hinzugefügt: Google Maps zeigt jetzt auch die kraftstoffsparendste Route an. Schweizer User müssen aber noch warten.

Google hat die Option «kraftstoffsparende Routen» bei seinem Kartendienst Maps in Deutschland veröffentlicht. Mit der Funktion können Anwender neben der schnellsten auch die kraftstoffsparendste Route auswählen.

Zur Story