DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Statt Tipps für das Kultspiel fingen sich Smartphone-User einen Trojaner ein.
Statt Tipps für das Kultspiel fingen sich Smartphone-User einen Trojaner ein.bild: kaspersky lab

Bösartige Android-App tarnt sich als Hilfe für Pokémon Go

14.09.2016, 16:5314.09.2016, 17:01

IT-Sicherheitsforscher haben eine Schadsoftware für Android-Smartphones auf Googles offizieller App-Plattform, dem Play Store, entdeckt, die sich als Ratgeber für das populäre Spiel «Pokémon Go» tarnt. Die Anwendung «Guide for Pokémon Go» wurde bereits über 500'000 Mal heruntergeladen.

Mindestens 6000 erfolgreiche Infektionen seien registriert worden, teilte die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab am Mittwoch mit. Google habe die App inzwischen aus dem Store entfernt.

Gefährlicher Trojaner

Den Sicherheitsexperten von Kaspersky zufolge verschafft sich die Späh-Software weitreichenden Zugang zum Betriebssystem, kann Apps herunterladen oder geladene Anwendungen entfernen sowie unerwünschte Werbung anzeigen.

screenshot: kaspersky lab

Die App aktiviere sich aber nicht unbedingt sofort, sondern warte zunächst, bis der Nutzer eine weitere App installiere oder deinstalliere. So könnten die Angreifer vermutlich sicherstellen, dass es sich um ein reales Smartphone handelt und ihre Angriffe gezielt von einem Kontroll-Server aus steuern.

Wie schützt man sich?

  • Auch Android-Anwendungen aus dem offiziellen Google Play Store können den gefährlichen Code enthalten, wenn die Sicherheitsvorkehrungen ausgetrickst wurden.
  • Man sollte die System-Software des Geräts aktuell halten und Sicherheits-Updates sofort aufspielen.
  • App-Bewertungen (im offiziellen Store) können täuschen, respektive von Kriminellen selber stammen.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neues Tool: Lasse irgendwo auf der Welt einen Tropfen fallen und sieh, wohin er fliesst
Angenommen, du würdest an dem Ort, an dem du dich jetzt gerade befindest, einen Tropfen Wasser fallen lassen. Wüsstest du, in welchem Meer er am Ende seiner Reise landet? Diese Webseite zeigt dir den Wasserweg.

Der US-amerikanische Programmierer Sam Learner hat eine beeindruckende Webseite namens «River Runner» erstellt – die erstmal «nur» eine Weltkarte zeigt. Interessant wird's, wenn man dann mit der Maus an einen bestimmten Ort auf der Karte tippt. Dann wird nämlich ein «virtueller Wassertropfen» fallen gelassen.

Zur Story