DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Apple killt den Home-Button im neuen iPhone – sozusagen. Und bringt was viel Besseres



Apple enthüllt das neue iPhone mit höchster Wahrscheinlichkeit nächsten Monat. Das Design dürfte sich gegenüber dem iPhone 6/6S kaum ändern – abgesehen von den fehlenden Antennen-Streifen auf der Rückseite. Während die Gerüchte um eine neue Dual-Kamera (nur im grösseren Plus-Modell) und das Fehlen des klassischen Kopfhörer-Anschlusses schon seit Monaten im Netz kursieren, will die meist gut informierte Nachrichtenagentur Bloomberg nun konkrete Infos zur kommenden iPhone-Generation erfahren haben.

Das nächste Apple-Handy werde einen völlig neuen, druckempfindlichen Home-Button haben, schreibt Bloomberg. Er soll ähnlich funktionieren wie die Trackpads in den neueren MacBooks. Tippt man auf den neuen, kapazitiven Home-Button, erhält man als Feedback ein leichtes Vibrieren, anstatt des mechanischen Klickens. Das leise Klickgeräusch des bisherigen Home-Buttons könnte künftig per Soundeffekt simuliert werden, um die Illusion eines «echten» Buttons perfekt zu machen.

Dass Apple den gewohnten, aber auch reparaturanfälligen Home-Button durch einen kapazitiven Button ersetzt, klingt plausibel. Der bisherige Home-Button ist nebst dem Display die Achillesferse des iPhone, da er stärker als jedes andere Bauteil beansprucht wird. Die Konkurrenz setzt deshalb schon seit Jahren auf druckempfindliche Buttons, die keinen Ver­schleiss­er­schei­nungen unterliegen. Da neuere iPhone-Modelle per Fingerabdruck-Sensor im Home-Button (Touch ID) entsperrt werden können, steckt einiges an Technik drin. Der Ersatz eines defekten Home-Buttons ist entsprechend kostspielig. Lässt man den Button von einem Drittanbieter auswechseln, erhält man zwar einen günstigeren Ersatz, verliert aber die Fingerprint-Funktion und die Sicherheit des iPhone wird geschwächt. Diese Probleme könnte Apple mit dem neuen Home-Button aus der Welt schaffen.

Bloomberg berichtet zudem, dass Apple erstmals auf den altbekannten Kopfhöreranschluss verzichten werde. Neue Kopfhörer sollen über den Ladekabel-Anschluss verbunden werden können, was Platz für einen zweiten Lautsprecher schaffe. iPhone-Nutzer dürfen (oder müssen) also voraussichtlich bald auf Bluetooth- oder Lightning-Kopfhörer umsatteln.

Dass Apple den herkömmlichen Kopfhörer-Anschluss beseitigt, finde ich...

Apple hat den Bloomberg-Bericht wie üblich nicht kommentiert. Das neue iPhone wird voraussichtlich Anfang September enthüllt.

(oli)

Die wichtigsten Gerüchte zum iPhone 7

Das könnte dich auch interessieren:

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Abfahrt von Saalbach wird abgebrochen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Alles, was du über das neue iPhone von Apple wissen musst

Die besten Tipps und Tricks zu iOS 9

Link zum Artikel

iPhone 6 gegen iPhone 6S: Welches Handy schiesst die besseren Fotos? Mach den Blindtest

Link zum Artikel

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Link zum Artikel

Wie robust sind das iPhone 6S und 6S Plus wirklich? Diese Videos zeigen die unbequeme Wahrheit

Link zum Artikel

Das taugen das iPhone 6S und iPhone 6S Plus im Alltag

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel