DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sechs der 157 neuen Emojis.
Sechs der 157 neuen Emojis.bild: emojipedia

So sehen die neuen Emojis aus

Gute News für Rothaarige, Glatzenträger und Anhänger von Superschurken. Ihr bekommt endlich euer Emoji.
08.02.2018, 11:2408.02.2018, 11:52

Die Emojis bekommen Zuwachs: Das Unicode-Konsortium hat die finale Liste der mehr als 150 neuen Emojis präsentiert, die es in der zweiten Jahreshälfte 2018 auf dein Smartphone schaffen sollen. Der genaue Zeitpunkt hängt wie immer davon ab, wie schnell Apple, Google, Facebook etc. die neuen Emojis in ihre Apps und Betriebssysteme integrieren, da fast alle grossen Techkonzerne eigene Versionen kreieren.

Und so sehen sie aus.

Mit diesen neuen Emojis steigt das Total der offiziell verfügbaren Emojis auf 2832.
Mit diesen neuen Emojis steigt das Total der offiziell verfügbaren Emojis auf 2832.screenshot: emojipedia

Welches neue Emoji schafft den Durchbruch?

Das sind aktuell die beliebtesten Emojis.

🤷 Person Shrugging
❤ Heart
😂 Face With Tears of Joy
😍 Smiling Face With Heart-Eyes
🤔 Thinking Face
🔥 Fire
😊 Smiling Face With Smiling Eyes
😘 Face Blowing a Kiss
🙄 Face With Rolling Eyes

Stellt sich die Frage, welches neue Emoji das Potenzial zum Star hat. Wir tippen auf diese fünf!

Verliebt

bild: emojipedia

Zu heiss, ich schwitze

bild: emojipedia

Ich friere mir den Allerwertesten ab

bild: emojipedia

Party

bild: emojipedia

Ich sitze auf dem Klo und mir ist das WC-Papier ausgegangen (oder so)

bild: emojipedia

Alle neuen Emojis im Video präsentiert:

(oli)

Drohne + Alkohol = ... Ach, schau selbst!

Video: watson

Urknall und Fötzelirääge in Luzern

1 / 29
Urknall und Fötzelirääge in Luzern
quelle: epa/keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Österreich mit seiner «Stopp Corona»-App kolossal scheiterte
Die österreichische Corona-Warn-App war ihrer Zeit voraus. Doch sie erreichte nie die Akzeptanz, die es für eine durchschlagende Wirkung gebraucht hätte. Nun soll bald Schluss sein.

Österreich war dank der Initiative der Hilfsorganisation Rotes Kreuz und mit Schweizer Technologie ein Pionierland beim «digitalen Contact Tracing». Als erstes Land in Westeuropa lancierte man schon Ende März 2020 eine App.

Zur Story