DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Billigschnaps getrunken – mindestens 82 Tote in Indonesien



Mindestens 82 Menschen sind auf der indonesischen Insel Java durch selbstgebrannten Billigschnaps ums Leben gekommen. Die Opfer starben diesen Monat in der Provinz Westjava und in der Hauptstadt Jakarta, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

In this Monday, April 9, 2018, photo, family move the body of a victim who died from drinking poisonous bootleg liquor at a hospital in Cicalengka, West Java, Indonesia. Indonesian authorities say more people have died from toxic bootleg liquor, raising the toll this month to nearly 80 and highlighting how attempts to curb legal alcohol appear to have tragically backfired. (AP Photo)

Ein Opfer wird von Familienangehörigen weggetragen. Bild: AP/AP

Mehr als 80 weitere Menschen seien mit Vergiftungserscheinungen ins Spital gebracht worden, hiess es. Die Behörden von Bandung, der Provinzhauptstadt Westjavas, hatten zuvor einen Gesundheitsnotstand ausgerufen.

In Indonesien - mit mehr als 220 Millionen Muslimen das weltweit bevölkerungsreichste muslimische Land - sind Bier, Wein und Schnaps verhältnismässig teuer. Deshalb kaufen viele Menschen Alkohol aus Schwarzbrennereien. Häufig wird dabei Methanol verwendet, das hoch giftig wirken kann. Immer wieder kommt es auch zu Todesfällen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Wie Ted Cruz Bidens Pipeline-Dilemma nutzt, um sich in Stellung zu bringen

Der Republikaner Ted Cruz nutzt den Kompromiss bei Nord Stream 2, um US-Präsident Joe Bidens Aussenpolitik anzugreifen. Und sich selbst für 2024 ins Gespräch zu bringen.

Wer den Washingtoner Examiner liest, darf auf den Meinungsseiten keine Überraschungen erwarten. «Politische Nachrichten und konservative Analysen» versprechen die Webseite und das wöchentlich erscheinende Magazin. Und damit ist es die perfekte Plattform für Ted Cruz.

Der republikanische Senator aus Texas veröffentlichte am Donnerstag einen Kommentar, der keine Fragen offen liess, was er von dem Kompromiss im Streit um die Ostseepipeline Nord Stream 2 hält. Ein Multimilliarden-Dollar-Geschenk …

Artikel lesen
Link zum Artikel