International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

72 Handtaschen gefüllt mit Geld und Schmuck: Razzia bei Malaysias Ex-Regierungschef

18.05.18, 10:00 18.05.18, 10:19


Dutzende mit Bargeld und Schmuck gefüllte Designer-Handtaschen sind im Zuge der Korruptionsermittlungen gegen Malaysias Ex-Regierungschef Najib Razak beschlagnahmt worden. Das teilte Chefermittler Amar Singh am Freitag mit.

epa06745949 Boxes are seized by Royal Malaysian Police at the Pavilion Residents, Kuala Lumpur, Malaysia, 18 May 2018. Police have confiscated over 70 bags containing cash and valuables, and more than 280 boxes of designer handbags in a raid at a unit in apartment own by former prime minister Najib Razak. 'The seizure was part of an operation that started on Wednesday (16 May), in connection with an ongoing probe into 1Malaysia Development Berhad (1MDB) ', Bukit Aman's Commercial Crime Investigation Department (CCID) Amar Singh said.  EPA/STR MALAYSIA OUT

Die Handtaschen wurden in Kartonschachteln abtransportiert. Bild: EPA/EPA

Die malaysische Nachrichtenagentur Bernama berichtete, sechs Immobilien seien durchsucht worden, darunter Najibs Büro und Luxuswohnungen in Kuala Lumpur. Nach Angaben von Amar fanden Polizisten bei den Durchsuchungen die reichlich gefüllten Handtaschen von Designern wie Hermès oder Louis Vuitton.

Fünf Lastwagenladungen

Über den Gesamtwert des Fundes konnte er zunächst keine Angaben machen. Laut Amar enthielten die 72 Handtaschen jedoch grosse Mengen an Bargeld in unterschiedlichen Währungen, darunter US-Dollar sowie Uhren und Schmuck. «Es ist eine grosse Menge Schmuck», sagte Amar.

Boxes containing confiscated items are put inside a police truck in Kuala Lumpur, Malaysia Friday, May 18, 2018. Malaysian police confiscated a few hundred designer handbags and dozens of suitcases containing cash, jewelry and other valuables as part of a corruption and money-laundering investigation into former Prime Minister Najib Razak. (AP Photo)

Fünf Lastwagen haben die Gegenstände weggefahren. Bild: AP/AP

Fernsehbilder zeigten Kisten und Koffer, die mit Klebeband versiegelt waren und in einen schwarzen Polizeilastwagen getragen wurden. Berichten zufolge waren fünf solcher Fahrzeuge nötig, um die beschlagnahmten Güter abzutransportieren.

Schwere Niederlage bei Wahlen

Najib hatte vergangene Woche bei der Parlamentswahl in Malaysia eine schwere Niederlage erlitten. Der 92-jährige neue Regierungschef Mahathir Mohamad hatte versprochen, Ermittlungen gegen seinen Vorgänger einzuleiten. Am vergangenen Wochenende verhängten die Behörden gegen Najib und seine Ehefrau Rosmah Mansor eine Ausreisesperre.

Malaysian Prime Minister Najib Razak, right, salutes the troops as he arrives with his wife Rosmah Mansor at Clark International Airport in Clark, Pampanga province, north of Manila, Philippines Sunday, Nov. 12, 2017. Najib is one of more than a dozen leaders who will be attending the 31st ASEAN Summit and Related Summits in Manila. (AP Photo/Bullit Marquez)

Najib Razak und seine Ehefrau Rosmah Mansor. Sie ist für ihre Vorliebe für teure Einkaufstouren und Luxus-Handtaschen bekannt. Bild: AP/AP

Rosmah ist für ihre Vorliebe für teure Einkaufstouren und Luxus-Handtaschen bekannt und in der Bevölkerung äusserst unbeliebt.

In Milliarden-Skandal verwickelt

Najib ist in einen Skandal um den von ihm gegründeten Vermögensfonds 1MDB verwickelt. Dem 64-jährigen wird vorgeworfen, aus dem Staatsfonds umgerechnet mehr als vier Milliarden Franken zweckentfremdet zu haben. Mehr als eine halbe Milliarde landeten demnach auf einem Konto, das ihm selbst gehört.

Verwandte und Vertraute des ehemaligen Regierungschefs sollen mit Geld aus dem Fonds unter anderem Luxuswohnungen in New York und Gemälde von Van Gogh gekauft haben. Mehrere Milliarden Dollar verschwanden in dunklen Kanälen. Najib und der Fonds weisen alle Vorwürfe zurück. (whr/sda/afp/dpa)

Die ältesten Staatsoberhäupter der Welt

Royale Hochzeit: Die Superfans sind schon in Position

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bijouxly 18.05.2018 10:44
    Highlight Also sind die geklaut, oder warum nimmt man ihm die weg? Bin ein bisschen ratlos nach diesem Artikel
    7 0 Melden
    • manhunt 18.05.2018 13:06
      Highlight nope. aber sehr wahrscheinlich gekauft mit geklautem geld. ebenso deren inhalt.
      2 0 Melden
  • ceterum censeo 18.05.2018 10:16
    Highlight Das letzte Hemd hat keine Taschen ...
    13 0 Melden

Puerto Rico – hier liessen US-Behörden Trinkwasser vergammeln, nur Donald Trump zweifelt

Diese Wasserflaschen hätten Leben retten können. Aber sie wurden vergessen oder, noch schlimmer, ignoriert. Aber jetzt will es niemand gewesen sein und zwei Seiten schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Puerto Rico, eine Gruppe malerischer Inseln in der Karibik und Aussengebiet der USA. Eigentlich ein Paradies. Wären da nicht die Tropenstürme, die die Gegend immer wieder heimsuchen. 2017 hatte der Wirbelsturm «Maria» Puerto Rico weitgehend zerstört. 3000 Menschen kamen in Puerto Rico ums …

Artikel lesen