International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump departs after speaking about the coronavirus in the James Brady Press Briefing Room of the White House, Wednesday, April 1, 2020, in Washington. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump

Es sieht nicht gut aus für Donald Trump: Die Coronavirus-Pandemie erreicht in den USA neue Höhen. Bild: AP

Coronavirus: Diese 7 Grafiken zeigen, was in den USA gerade abgeht



Das Coronavirus hat auch die USA erreicht. Die Fallzahlen stiegen hier in der letzten Woche sogar so dramatisch, dass sie mittlerweile das am stärksten betroffene Land sind. Auch US-Präsident Donald Trump nimmt die Krise mittlerweile ernst.

Dass es sich nicht nur um eine normale Grippe handelt, zeigt diese Grafik eindrücklich:

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Wie aber entwickelt sich die Situation in den USA im Vergleich zu anderen stark betroffenen Ländern wie Italien? Wie viel wird getestet und wer stirbt hier an der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19? Antworten auf diese Fragen findest du hier:

Der internationale Vergleich

Neben den USA zählen auch Italien, Spanien und Frankreich sehr viele Infektionen mit dem Coronavirus:

Coronavirus: Daten für die USA, Anzahl Tests

daten: who / Bild: watson

Die Kurve der USA ist mit Abstand am steilsten. Dies hat mehrere Gründe. Einerseits wurden hier zu Beginn der Pandemie kaum Massnahmen gegen die Ausbreitung ergriffen. Weiter hat die USA von diesen Ländern auch mit Abstand die grösste Bevölkerung.

Grundsätzlich spielt die Bevölkerungszahl zu Beginn der Verbreitung keine grosse Rolle. Das Virus verbreitet sich nach gleichem Muster. In den USA haben sich aber mittlerweile mehrere Cluster entwickelt, in denen die Fallzahlen nebeneinander exponentiell ansteigen.

Es ist nicht nur New York

Das Cluster in New York ist bisher am grössten. Stark betroffen ist vor allem New York City. Doch auch in anderen Staaten bahnen sich ähnliche Entwicklungen an:

Coronavirus: Daten für die USA, Anzahl Tests

daten: github / Bild: watson

Am zweitmeisten Fälle weist New Yorks Nachbarstaat New Jersey auf. Doch auch in Kalifornien und Michigan steigen die Fallzahlen rasant.

So viel wird getestet

Zu Beginn der Pandemie wurde in den USA kaum getestet. Dies hat sich mittlerweile geändert:

Coronavirus Tests in den USA

daten: github / Bild: watson

In den 24 Stunden vom 31. März auf den 1. April wurden aus den ganzen USA 26'000 Testresultate gemeldet. Ein Grossteil davon negativ. Mittlerweile wurden insgesamt über eine Million Tests gemacht:

Coronavirus: Daten für die USA, Anzahl Tests

daten: github / Bild: watson

Wann wurden Massnahmen ergriffen

Die USA als Staat hat bisher keine Massnahmen ergriffen, die für jeden Bundesstaat gelten. Ähnlich wie die Schweiz sind die USA in dieser Hinsicht föderalistisch organisiert. So hat jeder Bundesstaat selbst Massnahmen getroffen:

Coronavirus: Daten für die USA, Anzahl Tests

daten: github, wikipedia / Bild: watson

Der Notstand gilt bereits in allen acht betrachteten Bundesstaaten. Washington erliess den Gesundheitsnotstand zum Beispiel bereits am 29. Februar.

Mit einer «Stay at Home»-Order (quasi einer Ausgangssperre) warteten aber besonders Florida und Michigan relativ lange. Auch in New York waren die Fallzahlen bei der Einführung bereits relativ hoch.

Was ist eine «Stay at Home»-Order?

In den USA werden so die Ausgangssperren genannt. Personen dürfen nur noch mit gutem Grund (zum Beispiel Einkaufen oder Arztbesuch) ihre Häuser verlassen. Nur noch «essentielle» Geschäfte dürfen öffnen. Die Details (zum Beispiel welche Geschäfte als «essentiell» eingestuft werden) können sich von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheiden.

Die Todesfälle

Als die Pandemie noch eine Epidemie in China war, stellten die Ärzte relativ schnell fest, dass besonders ältere und kranke Menschen häufig an Covid-19 sterben.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Dass besonders ältere Menschen unter den Todesfällen sind, lässt sich auch für Italien, Spanien und die Schweiz nachweisen:

Todesraten und Anteile nach Altersgruppen Coronavirus

Diese Tabelle zeigt keine Sterberaten. Es handelt sich bei den Prozenten um die Anteile an den Todesfällen. Lesebeispiel: In Italien waren 95,17% der an Covid-19 Verstorbenen über 60 Jahre alt. daten: iss, mscbs, bag / Bild: watson

In den USA sind zwar ältere Bevölkerungskohorten stärker betroffen, wie das Center for Disease Control and Prevention (CDC) immer wieder betont. Die Zahlen aus New York City zeigen aber, dass hier auch vermehrt jüngere Menschen an Covid-19 sterben:

Todesraten und Anteile nach Altersgruppen Coronavirus

Diese Tabelle zeigt keine Sterberaten. Es handelt sich bei den Prozenten um die Anteile an den Todesfällen. Lesebeispiel: In den USA waren 70,16% der an Covid-19 Verstorbenen über 65 Jahre alt. daten: nyc.gov / Bild: watson

Für einen Grossteil dieser jüngeren Todesfälle lässt sich aber eine Vorerkrankung (Diabetes, Bluthochdruck, Immunschwäche, etc.) nachweisen.

Fazit

Die Fallzahlen in den USA explodieren. Gründe dafür gibt es einige. So verbreitet sich das Virus parallel in mehreren Bundesstaaten. Ausserdem wird sehr viel mehr getestet. Die Bundesstaaten haben nun zwar fast alle Massnahmen ergriffen, diese kamen jedoch teilweise eher spät.

Besorgniserregend sind die Daten zu den Todesfällen in New York. Anders als in Italien, Spanien und in der Schweiz sterben hier auch vermehrt junge Menschen. Auch hier sind aber Vorerkrankungen für die Todesfälle in den jüngeren Altersgruppen verantwortlich.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus in Spanien in 20 Bildern

Das ist das Krasseste, was wir bisher an Hamsterkäufen gesehen haben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

91
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
91Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas G. 03.04.2020 03:12
    Highlight Highlight Ach so die meisten sind alt. Dann ist ja gut. Oder was will uns der Autor sagen?
  • Ueli der Knecht 02.04.2020 23:07
    Highlight Highlight Eine Grafik der New York TImes:

    Die Anzahl der Arbeitslosen stieg in den letzten zwei Wochen um 6 Millionen.
    Benutzer Bild
    • Ueli der Knecht 03.04.2020 10:35
      Highlight Highlight Korrektur: Es meldeten sich in den letzten zwei Wochen beinhahe 10 Millionen arbeitslos (die Grafik zeigt die Anzahl Neu-Anmeldungen und nicht das Total).

      Eventuell hat das aber auch damit zu tun, dass die Unterstützung für Arbeitslose erheblich ausgebaut wurde.

      Die 10% bis 15% Undodumented (Sans-Papier) gehen in allen Statistiken leider wiedermal verloren. Die trifft es aber besonders hart, denn die haben auch praktisch keinen Zugang zum Gesundheitswesen.
  • Triumvir 02.04.2020 22:05
    Highlight Highlight @alle Trump Fans: jetzt ist Zahltag: ihr habt - wenn ihr ehrlich seid - schon vor der Wahl gewusst, was für einen POTUS ihr euch mit Trump eingehandelt werdet, mein Mitgefühl habt ihr trotzdem....das es so schlimm wird, damit hat effektiv niemand gerechnet...
    • Varanasi 02.04.2020 23:16
      Highlight Highlight Brauchst bloss in die Kommentarspalte schauen, es gibt noch genug die denken er macht eine tolle Arbeit.
      Man kann nur noch ungläubig den Kopf schütteln.
  • DrDeath 02.04.2020 21:11
    Highlight Highlight Man kann sagen was man will, aber Trump hat sein Versprechen gehalten und den USA das grösste Wachstum der Welt beschert. Nächste Woche werden sie sicher Italien schon hinter sich gelassen haben und unangefochten an der Weltspitze stehen...
    • quad 02.04.2020 23:18
      Highlight Highlight Die haben ja auch fast 6x mehr Einwohner als Italien ...und klar hat Trump versagt aber so haben z. B. auch Conte, Macron, Merkel ... die sind uns zudem ziemlich nah, aber hier hört man null Kritik von den öffentlichen Schweizer Medien ...
    • Wiedergabe 02.04.2020 23:53
      Highlight Highlight Quad, welcher europäische Politiker hat behauptet das Virus ginge von selbst weg wenns warm wird oder dass wenn man 15 Infizierte hat und diese geheilt sind man keine Infizierte mehr habe.
      Sie verwechseln offensichtlich vollkommene Inkompetenz mit dem Treffen diskutierbarer (aber im Nachhinein offensichtlich nötigen) Entscheidungen.
      Inwiefern den europäischen Regierungen ein Trumpsches Versagen angedichtet werden kann, bleibt wohl ihr Geheimnis.
  • Chaoz 02.04.2020 19:24
    Highlight Highlight Stellen wir diese Zahlen der Schweiz (oder auch Europa) gegenüber (Prozentual), dann stehen die USA (noch) immer sehr gut da! Ob uns das passt oder nicht.
    Vergleiche mit Europa zeigen, dass Trum richtig handelte, als er die Einreisesperre verhängte, auch wenn sich viele betupft fühlten...
    • Azrat 02.04.2020 20:03
      Highlight Highlight Die Einreisesperre war auch verständlich. Nicht verständlich war das wie. Er hat falsche Aussage getätigt und damit Panik bei allen USA-Reisende in Europa verursacht. Ausserdem hätte er wenigsten in der EU anrufen können bevor er es öffentlich macht. Das wäre im Sinne der Diplomatie gewesen. Aussersem hat es die USA nicht im Griff. Die Zahlen werden dramatisch steigen in den kommenden Tagen.
    • Sk8/Di3 02.04.2020 20:11
      Highlight Highlight Chaoz?? Haben sie da ein Tweet von Herrn Trump übersetzt und kopiert?

      Oder sind sie es? Mr. "the best president and deal maker ever" Trump himself, hier auf watson.ch?!?

      Auf jeden Fall spielt ihr Kommentar in der selben Liga!
    • schn wiedr 02.04.2020 20:54
      Highlight Highlight @Azrat spekulieren kann man immer. wenn man die jetzigen zahlen ansieht steht auch die schweiz um einiges schlechter da. prozentual hat die schweiz mehr erkrankte als italien. bei den todesfällen gibt es massive unterschiede zwischen den ländern welche vermutlich nicht nur auf das gesundheitssystem zurückzuführen sind sondern auch darauf dass z.b manche länder coronatote nur zählen wenn sie keine anderen möglichen todesursachen haben.
      klar wirds in den usa noch heftiger aber frankreich und spanien gehts ja auch nicht gerade gut. die scheinen ja auch unfähige politiker zu haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 02.04.2020 19:15
    Highlight Highlight Danke für die Fakten und objektiven Daten. Ein Fan.
  • Azrat 02.04.2020 18:17
    Highlight Highlight Sind die Todesfälle nicht aussagekräftiger als die Zahl der Infektionsfälle? Oder die Zahl der Leute die auf die Intensivstation müssen? Jedes Land testet unterschiedlich und oft sind nicht genung Tests vorhanden. Z.B. testet Deutschland sehr viel und hat dementsprechend eine kleinere Sterblichkeitsrate als andere Länder. Die Kurve der USA ist so krass steil weil sie erst sehr spät mit dem Testen angefangen haben weil Trumpiboy dachte es sei nicht so schlimm. Das heisst die Dunkelziffer wird wahrscheinlich riesig sein in vielen Ländern. Wir haben auch nur Risikopers. getestet.
  • cdrom 02.04.2020 18:11
    Highlight Highlight Wenn mehr getestet wird, wird mehr gefunden.

    Einmal mehr ein Ablenkungsmanöver der Medien um das versagen der Politik zu vertuschen.

    Ich hoffe nur das sich die Medien nach der Krise für genügend wirkungsvolle Masken und die nötigen Notspitäler einsetzen.

    Und vergesst die Löhne des systemrelevanten Personals nicht.
    • Amboss 02.04.2020 20:18
      Highlight Highlight Vor was lenken die Medien ab? Sorry, du kannst doch nicht behaupten, er würde nicht über Corona berichet...
    • quad 02.04.2020 23:26
      Highlight Highlight Etliche Medien werden eh in den nächsten Monaten verschwinden oder Zusammenschlüsse suchen. Der Grossteil von ihnen lebt von Werbeeinnahmen Bei vielen Firmen geht es in den nächsten Monaten / Jahre ums überleben ... Werbung wird dem Rotstift zum Oper fallen
    • Wiedergabe 03.04.2020 00:04
      Highlight Highlight Cdrom, wie muss ich mir das vorstellen?
      Läuft das so ab: Alain Berset an einer geheimen Bundesratssitzung: "Leute, wir haben voll verkackt, das Coronavirus ist ausser Kontrolle und wir sind Schuld. Schnell, lasst und Watson anrufen, die sollen den Trump schlechtmachen, damit niemand merkt dass wir zuwenig Masken haben!"
      "Ok, erledigt"
      "Uff, Glück gehabt."
      ? ? ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samba 02.04.2020 18:08
    Highlight Highlight Arme Amis!
  • Himan 02.04.2020 17:11
    Highlight Highlight #voteforElmo🇺🇸
  • Rowdy99 02.04.2020 17:09
    Highlight Highlight Immer diese Panik schürenden Statistiken zu den Todesfällen. Kann mir jemand vollgende Frage beantworten: gemäss meinen äusserst Aussagekräftigen (!) Google-Nachforschungen (#ironyoff), wird unter den Todesfällen keine Unterscheidungen getroffen. D.h. ist jemand 85 Jahre alt, hat Krebs im Endstadium und wurde positiv auf Corona getestet, stirbt 2 Tage später, fliesst diese Person in die Statistik der Corona Todesfälle. Ist das so, sind diese Zahlen m.E. für den Otto-Normalverbraucher unbrauchbar. Weiss da jemand Bescheid?
    • Nevermind 02.04.2020 19:50
      Highlight Highlight Ja. Es ist absolut normal, dass Italien Verstorbene mit Armeelastern aus dem Spital abtransportiert. Das gehört dort im Frühling einfach dazu. Viele versuchen auch desshalb möglichst gleichzeitig zu sterben um die Ehre zu haben militärisch zum Krematorium begleitet zu werden.
      Alles normal. Bitte weitergehen.
    • Beasty 02.04.2020 20:44
      Highlight Highlight @Nevermind: es ist völlig offensichtlich, dass Covid-19 zu einem Anstieg der Todeszahlen führt. Aber die Frage ist schon berechtigt, ob die Menschen AN Corona oder MIT Corona gestorben sind.
    • Rowdy99 02.04.2020 21:50
      Highlight Highlight @Nevermind ja schon klar. Bin auch Italiener. Gerade deshalb ist mir bewusst, dass Italien a) ein Gesundheitssystem hat das meiner Ansicht nach teilweise grottenschlecht ist b) eine andere Demografie hat und c) abgesehen vom Coronavirus noch ganz andere Probleme hat (Bsp. Antibiotika Resistenz von über 26%). Das klärt die Ursprungsfrage folglich nicht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Morgenbrot 02.04.2020 16:44
    Highlight Highlight Ich vermisse leider (nicht nur) bei watson ganz stark die Datenkompetenz.

    Wie oft müssen Experten denn noch ermahnen, dass bei solchen Zählungen Grundgebote der Infektiologie missachtet werden? Und trotzdem sehe ich jeden Tag das Gleiche.

    Ich verstehe ja, dass ihr liefern wollt und müsst, aber was ist aus dem Gegenchecken der Informationsquellen geworden? Wo bleibt die kritische, unvoreingenommene Arbeit als vierte Gewalt?

    Bitte macht das in Zukunft besser. Seid kritischer, hakt nach und stützt euch nicht über Wochen auf eine einzige Quelle, ohne deren Verlässlichkeit zu prüfen.
  • techiesg 02.04.2020 16:05
    Highlight Highlight ...aber wichtig ist zu erwähnen: Tonald Drump hat alles im Griff 🧐

    *ironie off
    • holzapfelin 02.04.2020 17:52
      Highlight Highlight natürlich, er ist ja auch ein sehr stabiles genie!
    • McStem 03.04.2020 10:21
      Highlight Highlight Er macht nur sein Wahlversprechen wahr:
      America First!
  • humpalumpa 02.04.2020 15:50
    Highlight Highlight Die wichtige Frage ist doch nun ob die EU und die CH jetzt auch Einreisesperren für US Bürger verhängt? ;-) das sie uns aktuell aussperren kümmert die wenigsten. Will ja sicher niemand freiwillig in ein Corona Land.
    • Dr no 02.04.2020 17:07
      Highlight Highlight was ist denn für dich kein coronaland du Schlaumeier ? Weissrussland ? Weil der Präsident sagt es gebe hier kein Corona ?
  • My Senf 02.04.2020 15:29
    Highlight Highlight Alles klar
    Aabeer
    Die 🇺🇸 sind auch das Land das flächendeckende Test durchführt (ROCHE sei dank)
    Würde Italien im gleichen Stil testen wären die bei 1mio
    • 54er 02.04.2020 16:20
      Highlight Highlight das hatten wir doch gestern schon ?

      wenn man es hoch rechnet mit der Einwohnerzahl ist es wenig! klar 100k Tests hören sich nach viel an aber eben im Verhältnis.. naja..

      die Schweiz hat vom Dienstag auf Mittwoch 16‘000 Test gemacht.. hochgerechnet auf die USA ca. 600k
      so als kleiner Vergleich (;
    • My Senf 02.04.2020 16:52
      Highlight Highlight Wie viele von den 16T waren Ärzte und Pflegepersonal?
      Und in der Timeline; wieso von gestern auf heute erst mit 16T (Gester hiess es 7T also in dem Fall 8T pro Tag?) und nicht von Anfang an nach dem Singapur Model?
    • Waseli 02.04.2020 18:38
      Highlight Highlight @senf
      Bei den Tests liegts nicht beim wollen, sondern beim können.
      Tests brauchen Material und benötigen eine gewisse Zeit.
      Sind die Tests daher zwangsmässig begrenzt, setzt man sie dort ein wo sie am dringensten benötigt werden
    Weitere Antworten anzeigen
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 02.04.2020 15:14
    Highlight Highlight Wer jetzt noch behauptet, es sei eine normale Grippe, hat weniger Tassen im Schrank als Donald Trump. Und das sind schon sehr wenige.
    • MartinZH 02.04.2020 16:54
      Highlight Highlight @AfterEight: Gibt es noch solche Leute, die das behaupten? 🤔 "Feuseltier" war ja eigentlich der letzte ('doppeldeutig'...), aber sogar der ist mittlerweile verstummt.
    • Jolimeme 02.04.2020 17:34
      Highlight Highlight Schau mal bei 20min kommentaren... Die gibts leidet sehr wohl, nur nicht hier
    • MartinZH 02.04.2020 18:42
      Highlight Highlight @Sman Stith: Das ist jetzt ein bisschen zu simpel, wie Du das darstellst... 😔

      Klar, die Grippe-Toten werden mit der "Übersterblichkeit" berechnet.

      Am besten liest Du einmal den NZZ-Artikel vom 1.4.20 dazu. Am Ende bist Du schlauer und Du würdest Deinen Kommentar höchstwahrscheinlich anders formulieren... Hoffentlich..! 😉

      Corona-Peak in der Todesfallstatistik: In der Schweiz sterben bereits seit zwei Wochen mehr Leute als sonst üblich
      https://www.nzz.ch/amp/schweiz/corona-peak-in-der-todesfall-statistik-in-der-schweiz-sterben-bereits-seit-zwei-wochen-mehr-leute-als-sonst-ueblich-ld.1549448
    Weitere Antworten anzeigen
  • Revan 02.04.2020 15:03
    Highlight Highlight Irgendwie verstehe ich die Tabelle mit den Anzahl Tests pro Tag nicht. Angeblich wurden gestern 26000 Tests druchgeführt. Aber gleichzeitig gab is in den USA über 26000 neue Fälle. Wie geht das?
    • Hoci 02.04.2020 19:22
      Highlight Highlight Ich denke die Grafik ist kummulativ. 26000 Tests gestern, insgesamt 100000 bis gestern. Davon 26000 im Moment krank (kumulativ, aber wohl auch real).
    • Revan 02.04.2020 21:48
      Highlight Highlight Ich könnte schwören die Grafik hatte noch andere Zahlen dahinter als ich meinen Kommentar geschrieben habe...oder vielleicht war ich auch einfach verpeilt.
  • Duese50 02.04.2020 14:59
    Highlight Highlight Das einzig Gute an all den Meldungen: Der Portionenplauderi vom weissen Haus hat im Herbst so gut wie keine Chance mehr auf die Wiederwahl.
    • MartinZH 02.04.2020 15:45
      Highlight Highlight Vielleicht doch? Trump wird sich doch sicher als "Retter im Kampf gegen das Virus" darstellen... Der Hero hat sogar zum Schutz der Bevölkerung ein altes Gesetz aus Zeiten des Korea-Kriegs bemüht, damit GM Beatmungsgeräte baut... Bis im Herbst fliesst noch viel Wasser den Missouri River runter. Bei "1984" hat das Regime auch die Vergangenheit und die Geschichte umgeschrieben... 😔
    • Kruk 02.04.2020 16:15
      Highlight Highlight Ich hoffe bloss der Typ sucht nicht nach einer Ablenkung und Einigung des Volkes nach amerikanischer Art.
    • MartinZH 02.04.2020 16:38
      Highlight Highlight @Kruk: Das st leider zu befürchten... Trump hat ja gerade den Iran und die Hisbollah explizit vor Anschlägen in Irak gewarnt. Klar: Früher oder später wird es solche wieder geben.

      Altbekannte US-Regularität: Innenpolitische Probleme, Verlagerung auf Aussenpolitik (Putin fällt ja gerade aus) und dann einen Krieg (immer, um sich die zweite Amts-Periode zu sichern). In einer solchen Lage (Seuche im Land und US-Soldaten im Krieg) ist es den US-Amerikanern dann zu heiss, auch noch das Risiko eines neuen Präsidenten einzugehen.

      Die Wahrscheinlichkeit, dass Trump abgelöst wird, wird immer geringer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spellbinder 02.04.2020 14:45
    Highlight Highlight Die lieben Risikogruppen.
    Ich hab in einem Artikel gelesen, das in den USA rund 50 % der Bevölkerung zur Risikogruppe gehören soll.
    Übergewicht, Herzkreislauf, Diabetes.
    • MartinZH 02.04.2020 15:36
      Highlight Highlight Man sollte anderen Menschen nicht Krankheit und Tod wünschen. Die Risikogruppen haben schon genügend an ihren Krankheiten zu leiden.
    • Kruk 02.04.2020 15:53
      Highlight Highlight Die grösse der Risikogruppe wird auch hierzulande unterschätzt.
      Mag sein dass es in den USA noch deutlich mehr sind.
      Aber Bluthochdruck, Diabetes, Asthma, Herzprobleme sind auch hier weit verbreitet. Das sind Teilweise Leute die, dank der medizinischen Leistung die gleiche Lebenserwartung haben können wie Menschen ohne dieses Leiden.
      Es sind eben nicht nur alte.
  • joni639 02.04.2020 14:34
    Highlight Highlight Hey Watson
    Ist bei den Grafiken zu der Anzahl der Test etwas falsch beschriftet worden? Zuerst wird gesagt dass am 1. April 26‘000 Test gemacht wurden. Inder Grafik darunter geht die Gesamtzahl um über 100‘000 hoch.
    Oder habe ich hier etwas falsch gelesen?
    • Leo Helfenberger 02.04.2020 15:47
      Highlight Highlight @joni639: Du hast nichts falsch gelesen, der Fehler liegt auf unserer Seite. Hier wurde die falsche Grafik hochgeladen, die nur die Anzahl positiver Tests pro Tag zeigte. Jetzt sollte die richtige Grafik publiziert sein! Entschuldige den Fehler.
  • arty the pug 02.04.2020 14:24
    Highlight Highlight Finde es etwas problematisch mit absoluten Zahlen zu visualisieren..
  • Selbstverantwortin 02.04.2020 14:17
    Highlight Highlight Absolute Zahlen sagen far nichts aus. In Hinter-Bümplitz steigen die Zahlen absolut viele weniger als in New York oder USA.
    Vergleichbar sind bestenfalls relative Zahlen Tote zu Gesamtbevölkerung.
    • Hoci 02.04.2020 19:24
      Highlight Highlight Kann jeder problemlos umrechnen...
    • genauleser 02.04.2020 23:42
      Highlight Highlight Das ist den New Yorkern, die gerade heulend zusehen, wie ihre Ex-Angehörigen vom Stapler in den Kühllaster gehieft werden, sicher ein Trost - es handelt sich ja nur um eine statistische Illusion.
    • genauleser 02.04.2020 23:53
      Highlight Highlight Welche Zahlen etwas aussagen, hängt davon ab, was ich wissen will.
      Will ich wissen, ob die Kacke bald am Dampfen ist, brauch ich absolute Zahlen.
      Schau ich die relativen Zahlen bezogen auf die Bevölkerung an, holt die Epidemie unbemerkt Schwung (exponentielle Entwicklung).
      Denk an das Bsp. mit den verdoppelnden Reiskörnern auf dem Schachbrett: "Sieh an, heute ist es erst ein Viertel der Bevölkerung!" > ups, zu spät, übermorgen sind es ja schon alle...
      Die ersten Felder auf dem Schachbrett sind die entscheidenden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 02.04.2020 14:15
    Highlight Highlight Was ist mit St. Louis (Missouri)? Es wurde doch erst kürzlich berichtet, dass das hinter New York ein Hotspot in den USA sein soll. Nun doch nicht? Oder schlicht vergessen gegangen? 🤔
    • Klaus07 02.04.2020 20:14
      Highlight Highlight 2 min. Googeln!

      2. April
      Here are the latest coronavirus counts:

      St. Louis metro: 1,106 positive cases; 12 people have died.
      Missouri: 1,581 cases; 18 deaths.
      Illinois: 6,980 cases; 141 deaths.
  • Varanasi 02.04.2020 14:02
    Highlight Highlight In Florida wird das leider ganz übel werden. Der dortige republikanische Gouverneur DeSantis hat viel zu spät gehandelt.
    Gerade dort leben ja viele Rentner.
    Dass die Todeszahlen auch bei den Jüngeren entsprechend hoch sind, ist sicherlich auch auf die Ernährung und das Gesundheitssystem zurückzuführen.
    • Hoci 02.04.2020 19:17
      Highlight Highlight Und die Überforderung der Spitäler, was fie Todesraten für jüngere hochschnellen lösst.
      Vermutlich gehen sie wegen fehlender oder zu geringer Versicherungen auch zu spät ins Spital.
      Und was machen sie mit denen ohne, sterben lassen? Abweisen? Wprde die Zahlen erklören. Weiss wer was?
  • qolume 02.04.2020 13:58
    Highlight Highlight "Eher zu spät"? Die USA haben gegenüber den meisten anderen Ländern mindestens zwei Wochen verpennt...
    • balzercomp 02.04.2020 17:08
      Highlight Highlight Eher 2 Monate. Trump war ja gewarnt. Aber er weiss ja alles besser als die Profis.
  • Schlingel 02.04.2020 13:55
    Highlight Highlight Ich bin verwirrt. Sind diese 26'000 Tests vom 1. April die, die mit eindeutigem Resultat aus den Laboren zurück kamen, oder stimmt irgendwas mit den Grafiken nicht, sodass die Anzahl der total durchgeführten Tests auf den 1. April um 100'000 stieg.
    • Leo Helfenberger 02.04.2020 15:46
      Highlight Highlight @Schlingel: Danke für den Input. Hier wurde die falsche Grafik hochgeladen, die nur die Anzahl positiver Tests pro Tag zeigte. Jetzt sollte die richtige Grafik publiziert sein! Entschuldige den Fehler.

Auch die Schweiz hat einen Fall «George Floyd» – und er ist nicht minder dramatisch

Der Fall erinnert an die Tötung von George Floyd. 2018 starb der Nigerianer Mike Ben Peter bei einer Polizeikontrolle in Lausanne. Sechs Polizisten hatten sich während der brutalen Verhaftung auf den Mann gestürzt. Mit fatalen Folgen. Nun warten die Polizeibeamten auf ihren Prozess.

Eine Welle der Empörung brandete im März 2018 durch Lausanne. «Black lives matter» skandierten 500 meist dunkelhäutige Demonstrierende in den Gassen der Westschweizer Metropole. Nicht nur die Proteste weisen Parallelen zum Fall von George Floyd auf. Wie beim Gewaltexzess eines Polizisten in den USA starb auch in Lausanne ein dunkelhäutiger Mann bei einer brutalen Verhaftung.

In der Nähe des Lausanner Bahnhofs führen Polizeibeamte am Abend des 28. Februar 2018 eine Aktion gegen Drogenhandel …

Artikel lesen
Link zum Artikel