International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06976827 Right wing protesters in front of a statue of Karl Marx (C) at the place where a man was stabbed overnight 25 August 2018, in Chemnitz, Germany, 27 August 2018. A 35-year-old man reportedly was stabbed and died shortly after what police described as a 'scuffle between members of different nationalities' at a city festival. The incident kept police and the city government busy  since then as there were several spontaneous marches of hundreds of right-wing supporters in Chemnitz.  EPA/FILIP SINGER

Kommende Woche werden sich wieder Tausende unter dem Karl-Marx-Kopf in Chemnitz versammeln. Bild: EPA/EPA

Nächste Woche steht Chemnitz wieder Kopf – und dieses Mal wird alles noch viel grösser 😉 



Chemnitz kommt nicht zur Ruhe. Nachdem vergangenen Montag Tausende Rechtsextreme durch die Innenstadt zogen, bahnt sich die nächste Menschenansammlung an – und diese verspricht noch viel grösser zu werden. 

Bereits haben sich auf Facebook 16'000 Menschen für den Event angemeldet, 82'000 Personen sind interessiert. Und das obschon die Veranstaltung erst gestern angekündigt und aufgeschaltet wurde. 

Haben es die Rechtsextremen geschafft, noch mehr Menschen zu mobilisieren?

Nein. 

Im Gegenteil.

Nächsten Montag um 17 Uhr findet unter dem Karl-Marx-Monument keine fremdenfeindliche Kundgebung, sondern ein kostenloses Soli-Konzert statt. Mit dabei sind einige der erfolgreichsten deutschen Künstler der Gegenwart.

Zusammen wollen die Musiker ein Konzert gegen Rechts geben. Das Motto: #wirsindmehr. 

Die Initiative für das Konzert ergriff die Band Kraftklub. Dieses sei eine Reaktion auf die «besorgniserregenden Entwicklungen» der vergangenen Tagen in Chemnitz. «Wir spielen in unserer Heimatstadt. Und wir sind nicht allein! Kommt alle am Montag zum Karl-Marx-Kopf. Kostenlos und draussen. #wirsindmehr», schrieben die Musiker von Kraftklub auf ihrem Twitter-Account.

Mittlerweile haben sich Kraftklub immer mehr Acts angeschlossen. Unter anderem die Rap-Grössen Casper und Marteria und auch die nimmermüden Toten Hosen sind dabei. 

«All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden, wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind», heisst es in einem gemeinsamen Statement der Musiker.

Diese Bands sind dabei:

(cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

117
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

78
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Sieg Fail! Warum Neonazis (sonst noch) Volldeppen sind

Rechtsextreme in Chemnitz bedrohen Journalisten

abspielen

Video: watson/felix huesmann, lia haubner, marius notter

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • c-bra 31.08.2018 08:45
    Highlight Highlight Möchte ja kein Spielverderber sein, aber das wird wohl ein Chaos :-D

    Da sind ja schon ein paar grosse Namen im Musikbusiness dabei, die einfach ein Monsterkonzert ankündigen nur ein paar Tage im voraus.

    Bin gespannt, eine gute Sache ist es bestimmt.
  • Schneider Alex 31.08.2018 05:56
    Highlight Highlight Dass in Deutschland bei politischen Auseinandersetzungen immer übertrieben reagiert wird, stimmt nachdenklich.
  • Fabio74 30.08.2018 21:25
    Highlight Highlight Sehr gut. Präsenz markieren. Gesicht zeigen.
  • Gzuz187ers 30.08.2018 20:55
    Highlight Highlight K.I.Z und Trettmann wären es alleine wert dorthin zu gehen.😍
  • Mischa Müller 30.08.2018 20:16
    Highlight Highlight Gute Sache!
  • Varanasi 30.08.2018 19:33
    Highlight Highlight Erinnert mich an die
    „Arsch huh, Zäng ussenander“ Aktion damals 1992 in Köln.
    Tolle Sache!
  • pamayer 30.08.2018 18:01
    Highlight Highlight Flixbus oder easy jet?
    • one0one 30.08.2018 19:04
      Highlight Highlight db ist sauteuer... 220 euro hin und zurueck... wer faehrt? mein hyundai hat noch 3 plaetze frei ;)
    • one0one 30.08.2018 19:14
      Highlight Highlight flixbus ab bern 70 aber hat 16h und flieger nach dresden 160...
  • chnobli1896 30.08.2018 17:58
    Highlight Highlight Gute Aktion!
  • texttexttext 30.08.2018 17:35
    • welefant 30.08.2018 19:43
      Highlight Highlight die lässt sich dann backstage machen!
      einefüralle!
    • ChlyklassSFI 31.08.2018 06:55
      Highlight Highlight Welefant: Sag das bitte einmal Nura ins Gesicht. Aber im Internet lassen sich eben einfach unpassende Dinge aussprechen.
  • Enzasa 30.08.2018 16:56
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • Ueli der Knecht 30.08.2018 17:32
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Astrogator 30.08.2018 17:45
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • jimknopf 30.08.2018 16:47
    Highlight Highlight Schön <3

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel