International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die grössten Sesselkleber: Blatter ist nicht der erste, der den richtigen Zeitpunkt zum Rücktritt verpasst



Idealerweise hört man auf, wenn es am schönsten ist. Im ungünstigsten Fall dann, wenn es am schlimmsten ist. Irgendwann im Verlauf einer Krise – je nach Intensität häufig schon zu Beginn – setzt sich in der Öffentlichkeit die Erkenntnis fest, dass der Rücktritt des Betroffenen nur noch eine Frage der Zeit ist. Einige klammern sich dann aus Trotz erst Recht an ihr Amt. Sechs Beispiele von Persönlichkeiten, die den richtigen Zeitpunkt verpassten und damit ihr Ansehen nachhaltig beschädigten.

Josef Blatter

FIFA-Präsident (seit 1998).

FILE - FIFA Suspend President Sepp Blatter, Michel Platini And Jerome Valcke ZURICH, SWITZERLAND - JULY 20: Comedian Simon Brodkin (not pictured) throws dollar bills at FIFA President Joseph S. Blatter during a press conference at the Extraordinary FIFA Executive Committee Meeting at the FIFA headquarters on July 20, 2015 in Zurich, Switzerland. (Photo by Philipp Schmidli/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Beginn der Affäre: 27. Mai 2015.
Hintergrund: Unmittelbar vor Beginn des FIFA-Kongresses in Zürich werden sieben Spitzenfunktionäre des Weltfussballverbands verhaftet. Am 25. September wird bekannt, dass die Bundesanwaltschaft gegen den 79-Jährigen wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung ermittelt.
Rücktritt: Formal für den ausserordentlichen FIFA-Kongress am 26. Februar 2016 angekündigt. Allerdings ist Blatter seit dem 8. Oktober für 90 Tage suspendiert. Dass er dazwischen noch einmal auf den FIFA-Thron zurückkehrt, ist eher unwahrscheinlich.
Sesselklebfaktor: 134 Tage​.

Karl-Theodor zu Guttenberg

Deutscher Verteidigungsminister (2009-2011).

ARCHIV: Der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sieht waehrend einer Pressekonferenz anlaesslich seiner Ruecktrittserklaerung in Berlin nach oben (Foto vom 01.03.11). Karl-Theodor zu Guttenberg hat der Universitaet Bayreuth zufolge bei seiner Doktorarbeit absichtlich getaeuscht. Zu diesem Ergebnis kommt die zustaendige Kommission

Bild: AP dapd

Beginn der Affäre: 16. Februar 2011.
Hintergrund: Die Süddeutsche Zeitung berichtet über Plagiatsvorwürfe gegen den deutschen Verteidigungsminister. Er hatte in seiner Doktorarbeit mehrere Passagen wörtlich und ohne Quellenangaben aus anderen Publikationen übernommen.
Rücktritt: ​1. März 2011.
Sesselklebfaktor: 13 Tage.

Christian Wulff

Deutscher Bundespräsident (2010-2012).

epa03109819 German President Christian Wulff gives a press conference during which he announced his resignation at Bellevue Palace in Berlin, Germany, 17 February 2012. Christian Wulff faces bowed to growing pressure after prosecutors asked for his immunity to be lifted in order to investigate allegations of impropriety.  EPA/Maurizio Gambarini

Bild: EPA

Beginn der Affäre: 13. Dezember 2011.
Hintergrund: Die «Bild» berichtet, dass Wulff, damals Ministerpräsident von Niedersachsen, am 25. Oktober 2008 von der befreundeten Unternehmergattin Edith Geerkens einen Privatkredit über 500'000 Euro entgegengenommen habe. Bei einer Befragung im Landtag verschwieg er diesen Umstand.
Rücktritt: 17. Februar 2012.
Sesselklebfaktor: 62 Tage.

Adolf Sauerland

Oberbürgermeister von Duisburg (2004-2012).

FILE - In this July 11, 2011 file photo Mayor of Duisburg Adolf Sauerland gestures before a meeting of the city government in Duisburg, Germany. Voters in the German city of Duisburg have ousted their mayor in a ballot prompted by persistent anger at his refusal to quit following the deadly mass panic at the Love Parade techno music festival in 2010.  (AP Photo/dapd, Sascha Schuermann, File)

Bild: AP dapd

Beginn der Affäre: 24. Juli 2010.
Hintergrund: Sauerland weigerte sich, die politische Verantwortung für das ​Unglück bei der Loveparade zu übernehmen, bei dem 21 Menschen ums Leben kamen und mehr als 500 verletzt wurden.
Rücktritt: Sauerland wurde am ​15. Februar 2012 per Bürgerentscheid abgewählt.
Sesselklebfaktor: ​206 Tage.

Mike Jeffries

CEO von Abercrombie & Fitch (1992-2014).

Bild

bild: ap

Beginn der Affäre: 13. Mai 2013.
Hintergrund: Aussagen, die Jeffries bereits 2006 in einem Interview gemacht hatte, gingen viral und führten zu einem Shitstorm. Bekleidung von Abercrombie & Fitch sei nur für coole, gutausehende junge Menschen, so Jeffries. Alle anderen sollten es sein lassen. Er versuchte vergeblich, diese Aussagen zu relativieren. Aufgrund schlechter Verkaufszahlen wurde er bereits im Januar 2014 vom Posten des Verwaltungsratspräsidenten enthoben.
Rücktritt: 9. Dezember 2014.
Sesselklebfaktor: ​575 Tage.

Lothar Matthäus

Deutscher Nationalspieler (1980-2000).

Lothar Matthaeus of Germany leaves the pitch after Portygal beat Germany 3-0 during their Euro 2000 soccer championships Group A match at the De Kuip stadium in Rotterdam, the Netherlands, Tuesday, June 20, 2000. (AP Photo/Diether Endlicher)

Bild: AP

Beginn der Karriere: 14. Juni 1980.
Hintergrund: Deutschland wurde bei der WM 1998 in Frankreich im Viertelfinal überraschend von Kroatien aus dem Turnier geworfen. Der damals 37-Jährige liess sich dennoch vom neuen Bundestrainer Erich Ribbeck überreden, weiter in der Nationalmannschaft zu spielen. Bei der EM 2000 in Belgien und den Niederlanden ging der inzwischen 39-Jährige mit seiner Mannschaft sang- und klanglos in der Vorrunde unter.
Rücktritt: ​20. Juni 2000 (letztes Spiel gegen Portugal).
Sesselklebfaktor: ​0, aber rückblickend hatte er es dennoch versäumt, auf dem Höhepunkt der Karriere aufzuhören. Wie das zum Beispiel Philipp Lahm getan hat, nachdem er Deutschland 2014 als Kapitän zum WM-Titel führte.

FIFA

FIFA schmeisst Generalsekretär Valcke per sofort raus

Link zum Artikel

Blatter: «Natürlich werden wir Einspruch einlegen»

Link zum Artikel

Ex-FIFA-Vize Hawit plädiert auf nicht schuldig

Link zum Artikel

Schweiz liefert den USA erste Beweismittel im Fall FIFA aus

Link zum Artikel

Blatter: «Wir können nicht zulassen, dass Einzelne den Namen der FIFA in den Dreck ziehen»

Link zum Artikel

Platini will nun doch nicht mehr FIFA-Präsident werden

Link zum Artikel

Platini: «Alles ist von Blatter ausgegangen. Er wollte mich erledigen» 

Link zum Artikel

Von der Schweiz ausgelieferter FIFA-Funktionär Figueredo gesteht umfangreiche Korruption

Link zum Artikel

Keine Aufstockung – Fifa verwirft die Idee eines grösseren Teilnehmerfeldes an der WM 2026

Link zum Artikel

Frauenquote, Amtszeitbeschränkung, Transparenz: Viele neue Ideen bei der FIFA 

Link zum Artikel

Wird Ex-FIFA-Vize Warner ausgeliefert oder nicht? – Gericht verschiebt Entscheidung erneut

Link zum Artikel

«Vermarktungsrechte am Strafverfahren in die Karibik verkauft»: So reagiert das Netz auf die Blatter-Ermittlungen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Asmodeus 12.10.2015 16:33
    Highlight Highlight War bei Blatter nicht der Beginn des Skandals bereits die Vergabe an Katar?

    Dementsprechend einer der längsten Sesselkleber
  • dracului 11.10.2015 11:27
    Highlight Highlight Brady Dougan wärmte lange den Sessel und schob die Schuld auch stets auf andere. Urs Rohner sieht bis heute keinen Grund Verantwortung zu übernehmen. Es brauchte gar ein Grounding bis die Swissair ihren VR und einige Führungsleute loswurde. Macht abgeben ist, glaube ich, nicht möglich. Sie muss weggenommen werden!
  • lolstCase 11.10.2015 09:52
    Highlight Highlight Würde noch Mike Bloomberg (ehem. Bürgermeister von New York) hinzufügen. Hätte als populärster Politiker der USA abtreten können. Hat er nicht gemacht und gehört jetzt zu den meist verhassten.
  • Darkside 11.10.2015 02:14
    Highlight Highlight Der Schlimmste war dieser Sauerland. Der sich weigerte zurückzutreten weil er noch eine gewisse Anzahl Diensttage brauchte vor seinem Abgang um eine fürstliche Politiker-Rente zu kassieren. Die tragischen Vorkommnisse um die Loveparade waren ihm komplett egal. Ein klassischer rückgratfreier Ego-Politiker dem nur sein eigenes Wohl wichtig war und der somit auf seine Wähler und die Gesellschaft gesch*ssen hat.
  • JAR-JAR 10.10.2015 14:38
    Highlight Highlight EM 2000 war nicht in Portugal...

    Der beste aller Sesselhocker war sowieso Ex-Bürgermeister Tom Ford, der sich trotz Crack-Skandal noch 1,5 Jahre im Amt hielt

Ein Mann und sein (gebrochener) Vorsatz

Wetten, dass sich Blatter um 20 Jahre verschätzt hat?

In diesem kleinen Artikel der «Sport Bild» erklärt der Walliser im Jahr 1994, dass er «nach 23 Jahren Fifa genug habe» und seine Funktionärskarriere nach der WM 1998 an den Nagel hängen werde. 

Weit gefehlt, der inzwischen 78-jährige Schweizer klebt an seinem Sessel wie eh und je und wird voraussichtlich sogar bei der nächsten Präsidentenwahl antreten. Wie sagt der Gärtner so schön: Unkraut vergeht nicht. Aber leider das Erinnerungsvermögen von Sepp Blatter. (syl/rme) 

Artikel lesen
Link zum Artikel