DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wildes Flüchtlingslager in Calais platzt aus allen Nähten



epa05095992 A migrant walks among the tents and huts of the makeshift camp called 'The Jungle' next to the fenced area made of containers recycled in rooms to host some 1,500 migrants in Calais, France, 10 January 2016. A new area of the camp will be inaugurated on 11 January as containers recycled as rooms will host its first occupants. Only half of a capacity of 1,500 places will be filled during the days. Between 4,000 and 7,000 migrants are currently living in 'The Jungle'.  EPA/ETIENNE LAURENT

Flüchtlingslager in Calais. Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Das wilde Flüchtlingslager in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais stösst zunehmend an seine Grenzen. Wie zwei Hilfsorganisationen am Freitag mitteilten, halten sich dort inzwischen mehr als 9100 Menschen auf, darunter gut 860 Minderjährige.

epa05080919 Refugee warm around a wood fire in the refugee camp during Christmas Day in the camp called 'The Jungle' in the port of Calais, France, 25 December 2015. Part of Calais migrant camp are Christians and celebrate Christmas. Currently the camp in Calais is housing around 1500 migrants who are looking to cross the English Channel to Britain. Among the migrants of the 'Jungle' are refugees and asylum seekers from Afghanistan, Darfur, Syria, Iraq and Eritrea.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

Die Lage der Menschen ist prekär. Bild: STEPHANIE LECOCQ/EPA/KEYSTONE

epa05080307 A refugee family in front of their caravan the day before Christmas in the camp called 'The Jungle' in the port of Calais, France, 24 December 2015. Part of Calais migrant camp are Christians and celebrate Christmas. Currently the camp in Calais is housing around 1500 migrants who are looking to cross the English Channel to Britain. Among the migrants of the 'Jungle' are refugees and asylum seekers from Afghanistan, Darfur, Syria, Iraq and Eritrea.  EPA/STEPHANIE LECOCQ

Unter den Notleidenden sind viele Kinder. Bild: STEPHANIE LECOCQ/EPA/KEYSTONE

Das sind rund 2000 mehr als noch im Juli. Die französische Regierung geht offiziell weiter von rund 4500 Menschen in dem Lager aus, das auch als «Dschungel» bekannt ist.

Die Atmosphäre in dem Lager ist nach Darstellung der beiden Hilfsorganisationen «Help Refugees» und «L'Auberge des Migrants» sehr angespannt. Die Flüchtlinge suchen eine Möglichkeit, von Calais aus nach Grossbritannien zu gelangen, wo viele von ihnen Verwandte haben oder sich ein besseres Leben versprechen.

Die Polizei will in der kommenden Woche eine eigene Zählung vornehmen, wie die Präfektur des Départements Pas-de-Calais bekanntgab. Das Verwaltungsgericht in Lille wies am Freitag einen Antrag der Präfektur zurück, alle improvisierten Verkaufsstände in dem Lager zu verbieten. Nach den Worten der Helfer hätte das die Lage vor Ort noch verschärft.

(sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Waldbrände in Russland – Giftiger Rauch breitet sich aus

Der giftige Rauch von den schweren Waldbränden im Osten Russlands breitet sich weiter aus.

Mehr als 60 Dörfer und die Stadt Jakutsk in der besonders betroffenen sibirischen Region Jakutien (Republik Sacha) litten unter dem Qualm, teilten die Behörden am Montag mit. Das waren noch einmal mehr als am Sonntag.

Rauch sei nun auch wegen ungünstiger Winde in die weiter östlich gelegenen Gebiete gezogen, warnte der Zivilschutz der Region Chabarowsk am Pazifik. Die Bewohner sollten Schutzmasken tragen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel