International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreichs Parlament beschliesst Handyverbot in Schulen



Das französische Parlament hat ein erweitertes Handyverbot in Schulen beschlossen. Das Gesetz verbiete grundsätzlich das Nutzen von Mobiltelefonen in allen Vor- und Grundschulen sowie in der Sekundarstufe I, wie der Radionachrichtensender Franceinfo am Montag nach dem Votum in der Nationalversammlung berichtete.

Der Schritt war eine Wahlkampfforderung des sozialliberalen Präsidenten Emmanuel Macron gewesen.

Schon jetzt dürfen französische Schüler ihre Handys während des Unterrichts nicht benutzen, und Schulen können in ihrer Hausordnung auch ein weitergehendes Verbot festlegen. Künftig wird es umgekehrt sein: Die Handynutzung ist grundsätzlich in der ganzen Schule tabu, die Hausordnung kann aber Ausnahmen gestatten. (wst/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bruno.zehr 31.07.2018 09:06
    Highlight Highlight .. In Frankreich sind auch normale Badhosen im Pool verboten. Es müssen Schnäbiquetscher sein. Begründung: Hygienischer!
  • olmabrotwurschtmitbürli 31.07.2018 01:24
    Highlight Highlight Ein Verbot auf zentralstaatlicher Ebene ist einfach nur autoritaristisch. Die Schulen und die einzelnen Lehrer sollten solche Regeln aufstellen können. Wenn das nicht durchsetzbar ist, liegt darin das tiefergehende Problem.
  • chrisdea 31.07.2018 00:40
    Highlight Highlight Très bien, dann wissen wir ja schon wieso im September die Banlieues mal wieder brennen werden. Ich mein, sinnvoll ist es ja schon, ich möchte einfach nicht derjenige sein, der das an gewissen Schulen durchsetzen muss. Oder machen das die Parlamentarier etwa selbst?
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 30.07.2018 23:34
    Highlight Highlight Was für ein rückständiges Gesetz von so einem fortschrittlichen Land!
  • Mova 30.07.2018 23:30
    Highlight Highlight Störsender auf das Areal. Auf den Schulen jegliches Mobile Data abklemmen. Ich wüsste eigentlich nicht, was das Handy einem Kind in der Schule helfen könnte.
  • DasMarc_ 30.07.2018 22:05
    Highlight Highlight Bei uns in der Schule war es so:

    Auf dem gesamten Schulgelände war die Nutzung von Handys verboten.

    Hat es davon abgehalten, dass man das Handy dennoch benutzte? Nein.

    Ein Verbot eines solchen Gerätes ist heute schlicht und ergreifend der falsche Weg. Man sollte den Kindern stattdessen den Umgang mit solchen modernen Kommunikationsmitteln beibringen. Die Erziehungsberechtigten verschlafen das oft. Und sollte sich eine Familie kein Handy leisten können, so hat die Schule Demogeräte bereitzustellen.

    Ich wiederhole: Beibringen von verantwortungsbewusstem Umgang statt Verbot.
    • rundumeli 30.07.2018 23:10
      Highlight Highlight nice try :-o
      was soll denn genau "verantwortungsbewusster umgang" sein ?
      etwa apps für aug-im-aug oder draussen rumtollen ;-)


      nein, ist schon realo so ... darf sich gern wieder eine unvirtuelle subkultur entwickeln!
    • Gähn on the rocks 31.07.2018 00:26
      Highlight Highlight und ich sage: das ist aufgabe der eltern.

      ich wiederhole:
      du darfst den schülern sehr gerne den veranwortungsbewussten umgang lehren.
      viel vergnügen!
    • Matti_St 31.07.2018 00:51
      Highlight Highlight Bei mir es so, es gab noch keine Handy's 🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 30.07.2018 21:48
    Highlight Highlight Vernünftig
    • holden27 31.07.2018 02:11
      Highlight Highlight Wohl eher realitätsfremd.
      Klar hat es seine Schattenseiten, hatte der Technologische Fortschritt immer,wird auch immer so sein.
      Hält es die leute deshalb ab? Nein!
      Besser einen vernünftigen Umgang beibringen und die vorteile daran sehen und nutzen

Macron führt «Anti-Randalierer-Gesetz» ein – Teilnahme an Demo kann teuer werden

Nach der massiven Gewalt bei den jüngsten «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich hat Staatschef Emmanuel Macron Massnahmen angekündigt. Bei einem Besuch im Krisenstab des Innenministeriums in Paris sagte Macron, es werde «starke, zusätzliche Entscheidungen» dazu geben.

Zwar habe seine Regierung seit November bereits eine Reihe von Massnahmen gegen Randalierer ergriffen. Die Gewalt bei den Protesten diesen Samstag hätten aber gezeigt, dass dies nicht ausreiche, hob Macron am Samstagabend hervor. …

Artikel lesen
Link zum Artikel