International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei tötet Strassburger Attentäter – dann lässt TV-Sender diesen Song laufen 🤦🏽‍♀️



Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys «I Shot the Sheriff» über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.

Nachdem sich zahlreiche Zuschauer in den sozialen Netzwerken empört geäussert hatten, entschuldigte sich BFMTV am Freitag auf seiner Website und in TV-Einblendungen. Der Sender erklärte, es sei während der Live-Sendung zu einer technischen Störung gekommen. Auslöser des Zwischenfalls war demnach ein «Bedienungsfehler» durch die zuständigen Tontechniker.

«Wir entschuldigen uns bei unseren Zuschauern für diesen Vorfall, der selbstverständlich nicht von uns beabsichtigt war», schrieb der Fernsehsender. BFMTV kündigte Untersuchungen an, um den Vorfall vollständig aufzuklären. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

5
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

50
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

32
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

86
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

97
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

113
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

5
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

50
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

32
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

86
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

97
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

113
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Frank Eugster 15.12.2018 14:15
    Highlight Highlight Etwas pietätlos..... aber leider geil, sehr leider seehr geil, sorry Scheriff
  • Zmogli 15.12.2018 09:59
    Highlight Highlight Superidee mit Bob Marley...! 🚀🚀
    Hier was zum Nachdenken: ein Polizeieinsatz geht schief am Morgen...! Der „Sheriff“ wird zum Gejagden...! „Massaker“ in der Innenstadt...! Hat der Polizeistaat schon wieder versagt...? Starben die Leute nur wegen unkompetenten Ermittlern...? Hat dieser Revolver wirklich so viele Leute verletzt und getötet...? Es gäbe noch sehr viele Fragen, aber wahrscheinlich werden wir die Wahrheit nie erfahren...!
    Meiner Meinung nach ein totales Versagen der Ermittler, Verzweiflungstat eines Kriminellen und sicher nicht ein Anschlag. 👎🏾
    Es lebe die Angstmacherei...!
  • Gzuz187ers 15.12.2018 09:11
    Highlight Highlight Die Empörung kommt sicher von den gleichen die sofort nach einem Terroranschlag das Profilbild wechseln und „je suis (Ort des Anschlags einfügen)“ posten, zwei Wochen später aber schon wieder vergessen haben was passiert ist.
  • Barracuda 15.12.2018 02:14
    Highlight Highlight Ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen. Der Song passt wie die Faust aufs Auge :-) Wahrscheinlich bin ich ein richtig schlechter Mensch, weil ich mit dem feigen Abschaum kein Mitleid habe.
  • bcZcity 15.12.2018 01:11
    Highlight Highlight Ich finde da gibt es passendere Songs! ^^
    Play Icon
  • Meitlibei 15.12.2018 01:05
    Highlight Highlight Schon geil wie wir immer wieder was finden wo "shocking" "crazy" oder "face-palm" ist. First world problem?
    • weachauimmo 15.12.2018 06:43
      Highlight Highlight Oh ja. Wenn man schon selbst nicht in Strassburg erschossen oder wenigstens angeschossen werden konnte, bleibt hier zumindest noch ein kleines Bisschen Opferrolle und wohlfeile Empörung übrig.
  • ThePower 15.12.2018 00:31
    Highlight Highlight Genau mein Humor😄
  • Pinus Cembra 15.12.2018 00:07
    Highlight Highlight Als ich das gelesen und mir vorgestellt hatte, musste ich schon grinsen. Ja, es tut mir leid, mein mitgefühl für solche Menschen ist nicht vorhanden.
  • jackster 14.12.2018 22:59
    Highlight Highlight I just say, well done. He might not have been the sheriff, but he's defenetly been shoot. So perfect choice of music. Even if not done in purpose;). And yes, 4 all of those who has some pity, he was a human. But to be called a human, you have 2 act like. And if not, you gonna be hunted down. So. They shoot the sheriff, and i think, they did it right. So. Perfect choice of music.

    Enjoy x-mas and a safe x-mas market hopping
  • Wendy Testaburger 14.12.2018 22:30
    Highlight Highlight Wäre echt Hammer in einem Film oder einer Serie. Aber das ist die Realität, Ein Mensch wurde erschossen, ein Mörder, aber dennoch ein Mensch. Der "Fauxpas" mit dem Lied war mehr als unangebracht, und, bei aller Liebe zu schwarzem Humor, definitiv nicht lustig.
    • Roterriese #DefendEurope 14.12.2018 23:02
      Highlight Highlight Ich feire es.
    • Mimimimi 15.12.2018 00:46
      Highlight Highlight Alter. Wie kannst du das relativieren???

      So eine tat ist kein unfall sondern absicht und unentschuldbar.
    • max julen 15.12.2018 02:45
      Highlight Highlight wendy, Ein "mensch" wurde erschossen...

      dieser "mensch" hat aus primitiver Überzeugung andere unschuldige menschen getötet und absichtlich terror verbreitet!!!

      er hat das getan, für das was er dagegen war, unschuldige zu töten!

      dumme menschen sollen nicht mitleid bekommen!!!

      er soll in der hölle schmoren!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roterriese #DefendEurope 14.12.2018 22:26
    Highlight Highlight Sollte man jetzt empört sein?
  • William F. Buckley Jr. 14.12.2018 22:05
    Highlight Highlight Empörung hier, Empörung da...
    Ich finde die Aktion klasse und verstehe nicht, warum man nicht dazu steht, den Song absichtlich eingespielt zu haben. Empörte Reaktionen gibt es im Netz ja schnell einmal. Ich jedenfalls habe kein Problem damit, wenn eine solche zugegebenermassen leicht makabere Aktion auf Kosten eines IS Mörders geht.
  • Wander Kern 14.12.2018 20:40
    Highlight Highlight Oh Mann. Jetzt weiss ich endgültig, dass ich ein schlechter Mensch bin.
  • TheWall_31 14.12.2018 19:55
    Highlight Highlight Alter... chillt mal. Danke.
  • Kong 14.12.2018 19:47
    Highlight Highlight Ich war eigentlich mehr empört über die Opfer.

    Vielleicht müssen da einige Zuschauer etwas rejustieren in ihrer Anteilnahme.
  • TodosSomosSecondos 14.12.2018 19:35
    Highlight Highlight warum auch nicht... wer war da genau warum "empört"?
    • Roterriese #DefendEurope 14.12.2018 22:24
      Highlight Highlight Gutmenschen
    • redeye70 15.12.2018 10:47
      Highlight Highlight Vermutlich Anhänger des radikalen Islam. Sollen ja nicht wenige sein in Frankreich.
    • Hellrodder 15.12.2018 15:09
      Highlight Highlight @ roter
      Sorry, ich als gutmensch, sp mitglied und sozialpädagoge finds auch lustig😘
  • LubiM 14.12.2018 19:31
    Highlight Highlight Politiker würden sagen, dass dies ein „akustisches Missverständnis“ sei!

Ein Einzeltäter? Nein, der Mörder von Halle ist nicht allein

Es heisst, der Täter von Halle sei Einzeltäter. Das darf nicht verschleiern, dass er Narrative benutzte, die auch von Rechtspopulisten in Talkshows vorgetragen werden.

Es gehört zur Boshaftigkeit des Terrorismus, dass nicht alle Aufmerksamkeit seinen Opfern gewidmet sein kann. Dass es nicht nur um die geht, die gestorben sind, weil sie im falschen Moment erbärmlichen Menschen voller Hass begegneten. Oder um die Überlebenden, deren psychische Wunden vielleicht nie vernarben werden. Sondern, dass sich ein Teil des öffentlichen Interesses auch auf die Täter richtet, jemanden also wie Stephan B., der vermutlich genau das bezweckte, als er gestern in Halle …

Artikel lesen
Link zum Artikel