International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Welt hat laut WHO ein riesiges Alkoholproblem



Die Welt hat ein riesiges Alkoholproblem. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt in einem am Freitag veröffentlichten Bericht vor den enormen gesundheitlichen und sozialen Konsequenzen des Alkoholkonsums.

2016 seien dadurch weltweit rund drei Millionen Todesfälle oder 5.3 Prozent aller Sterbefälle verursacht worden. Das waren mehr Todesfälle als durch Tuberkulose, HIV/Aids und Diabetes verursacht wurden. Allein 2.3 Millionen Männer starben laut WHO an den Folgen ihres Alkoholkonsums.

Schweizer Todesfälle wegen Alkohol: 4.5 Prozent

Die Schweiz ist in dieser Beziehung kein Musterknabe: Hierzulande war im Berichtszeitraum 4.5 Prozent der Mortalität auf Alkohol zurückzuführen.

Weltweit wurden 28 Prozent der Todesfälle, die auf Alkohol zurückzuführen waren, durch Unfälle oder Gewalttaten verursacht. 21 Prozent der Todesfälle waren auf Erkrankungen des Verdauungstraktes zurückzuführen, bei 19 Prozent führte der Alkohol zu Herz-Kreislauferkrankungen, bei 13 Prozent zu Infektionen und bei 12 Prozent zu Krebsleiden.

Weltweit konsumierten 2016 2.3 Milliarden Menschen im Alter ab 15 Jahren Alkohol. Das seien zu viele Personen, ihre Familien und die Gemeinwesen litten unter den Konsequenzen der Sucht, wie Gewalt, körperliche und geistige Einschränkungen oder Erkrankungen wie Krebs, erläuterte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf.

Schweizer konsumieren pro Jahr 11.5 Liter reinen Alkohol

Der fast 500seitige Bericht stellt fest, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Nord- und Südamerika, Europa und Westpazifik Alkohol trinken. Europa hält weiterhin den Rekord beim Konsum pro Einwohner. Dies obwohl dieser seit 2010 um über zehn Prozent gesunken ist.

2016 konsumierte jede Schweizerin und jeder Schweizer im Durchschnitt 11.5 Liter reinen Alkohol; die Männer tranken mehr als 18 Liter und die Frauen mehr fünf Liter reinen Alkohol. Bei fast der Hälfte der konsumierten alkoholischen Getränke, handelte es sich um Wein und bei rund einem Drittel um Bier.

Nach Ansicht der WHO könnten alle Länder mehr unternehmen, um die gesundheitlichen und sozialen Kosten des Alkoholmissbrauchs zu senken. Massnahmen wären die Erhöhung von Steuern, Verbote oder Einschränkungen bei der Werbung und Reduktion des Angebots. (tam/sda)

Beunruhigend: Nur die Minderheit verzichtet auf Alkohol

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

89
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cornholios 23.09.2018 17:21
    Highlight Highlight Realität ist eine Illusion, die durch Mangel an Alkohol entsteht.
  • k~m 22.09.2018 16:49
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Fabian Studer 22.09.2018 10:28
    Highlight Highlight Bin da mal wieder doppelt nicht einverstanden.
    Woran soll man denn im idealfall sterben? Ich finde Alkohol da vergleichsweise gar nicht so schlecht. Lieber mit 68 sterben weil ich betrunken eine Treppe herunterfallen (oder sogar geschubbst) als 10 Jahre von Pflegekräften behandelt zu werden.
    Und zum Vorschlag der who dass man da mit verbotenen etc sparen kann: ja kann man, muss man aber nicht. Kann auch zb sagen wenn wer mit 40 eine leberzirose hat ist er selbst für die zu tragenden Kosten verantwortlich. (was wiederum die Konsequenz hätte dass generell weniger getrunken wird)
    • Normi 22.09.2018 15:32
      Highlight Highlight Meinen sie das so
      Benutzer Bild
    • SanchoPanza 23.09.2018 10:10
      Highlight Highlight herr Studer, aus meiner Arbeit mit Suchtbetroffenen Personen weiss ich, dass Personen mit hohem Alkoholkonsum eher an einem sehr schmerzhaften Magengeschwür als ein einem Treppensturz sterben. Könnte ich jetzt eher nicht als Todesart empfehlen ;-)
    • Saraina 23.09.2018 10:13
      Highlight Highlight Ah ja, und wenn du im Alter besoffen die Treppe hinuter fällst, bist du ja auf jeden Fall tot, und nicht nur verletzt und anschliessend pflegebedürftig...🙄
  • Billy the Kid 22.09.2018 10:07
    Highlight Highlight Die "Welt" hat noch ganz viel andere Probleme.
    Der übermässige Alkoholkonsum ist u.a. eine Folge all dieser Probleme.
    Falls ich in Russland den Mindestlohn von 83 Cents pro Stunde kassieren würde - wäre ich wohl auch mehr dem Vodka zugeneigt...
  • Chääschueche 22.09.2018 09:34
    Highlight Highlight Alkohol ist ein mittel die überbevölkerung der Erde zu bremsen/verzögern. Genau wie Rauchen und Krankheiten. Die beiden ersteren machen wor Freiwillig. Letzteres tut die Natur.
    • Saraina 23.09.2018 10:15
      Highlight Highlight Also dafür ist mittelfristig der massenhafte Verbrauch von Antibiotika mit anschliessenden Resistenz von Keimen viel zielführender.
  • Bartli303 22.09.2018 08:55
    Highlight Highlight Ja... Viele menschen sind von dieser Welt gegangen aufgrund des Alkohol... Hat schon jemand bemerkt, wie viele Menschen überhaupt wegen des Alkohols entstanden sind? 😉
  • Triple 22.09.2018 07:53
    Highlight Highlight So ein völliger Schwachsinn diese Studie. Kann ich nur darüber lachen, die Welt hat ein Alkoholproblem??? Erstens hätte die Menschheit eines, zweitens gehören Drogen jeglicher Art zur uns Menschen (oder auch Tieren). Und drittens bilden doch genau solche Untersuchungen die Lebensgrundlage der WHO.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 22.09.2018 08:23
      Highlight Highlight Ja, gehören sie.
      Aber die sind alle verboten obwohl sie nachweislich weniger gefährlich als Alkohol sind.
      Alkohol steht bekanntermaßen mit Crack und Meth auf den ersten drei Plätzen der schädlichsten Drogen.
      Ich war eigentlich lange gegen eine Entkriminalisierung aller Drogen.
      Mittlerweile spreche ich mich für eine solche aus.
      Alkohol verursacht ohnehin mehr kosten und tote als sämtliche illegalen Drogen zusammen.
    • Doktor Dosenbier 22.09.2018 11:34
      Highlight Highlight @Gähn man kann Alkohol nicht einfach so mit Meth oder Crack vergleichen, genau so wenig wie du LSD mit Valium vergleichen kannst. Alkohol ist ein Downer und sollte somit nur mit anderen Downern verglichen werden.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 22.09.2018 12:49
      Highlight Highlight Wenn es um die genaue Wirkung geht, auf die ich mich nicht bezog, steht Alkohol auf einer Stufe mit Benzodiazepinen.
      Ich bezog mich auf die objektive Schädlichkeit der Substanzen.
      Die entsprechende Grafik wurde schon häufiger gepostet, weshalb ich darauf verzichtet habe.
      Ich dachte eigentlich der Hinweis "der schädlichsten Drogen" sollte klar genug sein.
  • niklausb 22.09.2018 06:00
    Highlight Highlight Super, jetzt hab ich glatt Durst gekriegt.
    • Maya Eldorado 22.09.2018 08:55
      Highlight Highlight Nach was? Sicher nach Wasser.
    • niklausb 22.09.2018 13:13
      Highlight Highlight Neiiiin Wasser macht die Därme blau.
    • Bartli303 22.09.2018 14:54
      Highlight Highlight Eeewww wasser?! Da f****n die fische drin 🤓
    Weitere Antworten anzeigen
  • dF 22.09.2018 02:14
    Highlight Highlight Äähhmm, wie bitte!?!?, die WHO sagt die Welt habe ein Alk Problem. Verdammt in welchem, nett (euphemistisch) gesagt, Jahrzehnt leben die? 😞🤦‍♂️🤦‍♀️😢😢😑😑😑
  • Stogge 22.09.2018 01:10
    Highlight Highlight Da bin ich aber froh, Alkohol ist zum Glück keine Droge...



  • Sir Konterbier 22.09.2018 00:52
    Highlight Highlight Laut einigen Studien/Organisationen habe auch ICH ein Alkoholproblem. Mir gehts aber nach wie vor blendend.
    • DanielaK 22.09.2018 05:53
      Highlight Highlight Das ist toll, hoffe es bleibt auch so... Ist wie mit den bauchfreien Oberteilen: man merkt es häufig erst wenns zu spät ist.
  • carlos zapato 22.09.2018 00:29
    Highlight Highlight Zwischen Alkoholgenuss und Alkoholmissbrauch wird leider nicht (mehr) unterschieden. Erst hiess es bei der WHO, der gesundheitschädigende Alkoholkonsum sei zu bekämpfen. Jetzt wurde das Wort "gesundheitschädigend" gestrichen. So läuft das bei den Gesundheitstaliban.
    • Corpus Delicti 22.09.2018 10:39
      Highlight Highlight Streng (und wissenschaftlich) genommen sollte es auch keinen Unterschied geben. Alkohol ist obligat hepatotoxisch ("in jedem Fall leberschädigend"), weshalb bereits kleine, "geniessbare" Mengen gesundheitsschädigend sind.
    • purzelifyable 22.09.2018 19:55
      Highlight Highlight @corpus: Na und?
  • Doeme 21.09.2018 22:56
    Highlight Highlight Lieber lustig kurz leben als lang ernsthaft leben.
  • IchSageNichts 21.09.2018 22:42
    Highlight Highlight Ich kanns auch ohne Alkohol lustig haben, aber sicher ist sicher! ;)
  • Tugium 21.09.2018 22:35
    Highlight Highlight Und alle anderen Drogen sind ach so böse und sind verboten😏
  • Chey123 21.09.2018 22:33
    Highlight Highlight Manchmal mag ich die vielen doofen Kommentare, die unter anderen Umständen vermutlich sogar lustig wären und das viele geblitze meines Kommentars, gar nicht leiden. Klar, nicht alle haben die gleiche Erfahrungen und den gleichen Hintergrund und trotzdem, kommt ihr nicht auf die Idee das die Krankheit Alkoholismus das Problem ist und nicht der ‚normale‘ Konsum‘.
    Wünsche euch allen freudigen Genuss von Alkohol und das euch der ‚Genuss‘ von den Problemen von Alkoholismus erspart bleibt.
    Love, Peace & ‚Proscht‘
  • TheRealDude 21.09.2018 22:31
    Highlight Highlight Also nur 5.3 Prozent aller Todesfälle wegen (übermässigen) Alkoholkonsum? Deal, da lass ich mir doch mein Bierchen schmecken und suche mir einen aus den verbliebene 94.7 Prozent aus...

  • sikki_nix 21.09.2018 22:31
    Highlight Highlight Wenn ich mir so ansehe, wie verbreitet Alkohol in unserer Gesellschaft ist und wie selbstverständlich er überall verfügbar ist, dann überrascht mich diese Feststellung nicht. Aus meinem Umfeld weiss ich, dass nicht alle damit umgehen können und dass Menschen und Familien daran kaputtgehen. Ich denke Tatsächlich dass Alkohol ein grosses Gesellschaftliches Problem ist, dessen Konsequenzen aber oft nicht sichtbar sind, wenn man nicht unmittelbar davon Betroffen oder Mitbetroffen ist.
    • DanielaK 22.09.2018 05:57
      Highlight Highlight Ich staunte vor allem über die Menge reinen Alkohol, der angegeben wird. Wenn ich bedenke wie der Alkoholkonsum in meinem näheren Umfeld aussieht muss sich da irgendjemand zu Tode saufen um die Fehlmenge auszugleichen.😥 Und nein, ausser den Kindern und stillenden Müttern kenne ich keine 100% abstinenten Menschen. Nur solche mit Verstand.
    • Aglaya 22.09.2018 08:38
      Highlight Highlight Ich trinke selber nur sehr wenig Alkohol, vor allem aus dem Grund, dass ich den Geschmack von Wein und Bier nicht mag. Ich finde es tragisch, wie oft die verschiedensten Leute an Anlässen, an denen üblicherweise getrunken wird (Apéros etc.) versuchen, mir Alk aufzudrängen und kaum akzeptieren können, dass ich keinen will. Der Konsum ist gesellschaftlich anerkannt, der Verzicht nicht.
    • k~m 22.09.2018 16:21
      Highlight Highlight @Aglaya: Ja, ja & ja, das kenne ich ganz genau! Und dann immer diese doofen & fiesen Sprüche ...
  • Nelson Muntz 21.09.2018 22:12
    Highlight Highlight Auf den Alkohol...Ursprung und Lösung aller Probleme!
  • Mophisto 21.09.2018 22:12
    Highlight Highlight Also ich finde seit dem Mittelalter haben wir uns recht gemacht.
  • Urs Minder 21.09.2018 21:36
    Highlight Highlight Das Schlimmste ist ja das wir mal sterben müssen. Die WHO muss die Öffentlichkeit dringend darauf aufmerksam machen.
  • John_Doe 21.09.2018 21:36
    Highlight Highlight Nüchtern betrachtet, ist‘s besoffen halt besser...
  • Toerpe Zwerg 21.09.2018 21:31
    Highlight Highlight "Weltweit konsumierten 2016 2.3 Milliarden Menschen im Alter ab 15 Jahren Alkohol. Das seien zu viele Personen, ihre Familien und die Gemeinwesen litten unter den Konsequenzen der Sucht, wie Gewalt, (...)"

    Was soll ich mit dieser Aussage anfangen? 2.3mia mit Alkoholsucht? Oder jeder der überhaupt trinkt ist einer zuviel?
    • DanielaK 22.09.2018 06:01
      Highlight Highlight Das dachte ich mir auch. Ich trink ja auch Alkohol. Aufs Jahr verteilt vielleicht 1 Bier im Monat. Sooo tragisch...😂 Wenn man bedenkt dass man (sehr viel!) früher sogar den Kindern leichtes Bier gegeben hatte weil es immer noch das kleinere Übel war als das verschmutzte Wasser...
    • k~m 22.09.2018 16:11
      Highlight Highlight Kollegin, Italienerin, hat mir erzählt, dass sie als Kind schon leichten Rotwein zu trinken bekam ...
  • Leon1 21.09.2018 21:04
    Highlight Highlight Ich trinke gerne Bier, Wein, Gin & Whiskey, nicht um mich wegzukloppen, sondern weil's schmeckt. Theoretisch könnte ich das lassen, mache ich zur Überprüfung auch mal monatelang, aber es ist nunmal etwas das ich schätze - und solange es meine Privatsache ist und auf meine Umwelt und die Personen um mich herum keinen negativen Einfluss hat mach ich das gerne.

    Auf die 5-10 Jahre Lebenserwartung die mich das kostet bin ich bereit zu verzichten. Dürft dann auch die Maschinen abschalten und die Therapie absetzen wenn ich nicht mehr bewusst am Leben teilehmen kann - das ist Teil des Deals...
    • Namenloses Elend 21.09.2018 21:24
      Highlight Highlight Sehe ich genau so.. Hab letztes Jahr eine längere Zeit abstinent gelebt. Das geht alles ohne Probleme, hab den Alk auch nicht so wirklich vermisst. Aber ich sag dir das erste Bier danach war wie der süsse Nektar der Götter! 🤤🤤

      Ich kann drauf verzichten, will ich aber nicht.
  • Hempamp 21.09.2018 20:40
    Highlight Highlight Verdammt, jetzt ist mir vor lauter Schreck der Joint ins Bier gefallen!!
  • Magnum44 21.09.2018 20:38
    Highlight Highlight Aber aber Verona Herzog sagt doch immer nur wie böse Cannabis ist?
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 22.09.2018 06:58
      Highlight Highlight Und und Toni Bortoluzzi hat uns doch immer so vollmundig gesagt dass Alkohol gesund sei und auf gar keinen Fall süchtig macht.
      Stimmt das jetzt etwa nicht? 😥
  • ChiliForever 21.09.2018 20:25
    Highlight Highlight Was ist eigentlich das Ziel? Das wir noch länger leben (ist das ab einem bestimmten Punkt noch Leben oder nur noch vor-sich-hin-vegetieren?) in unseren sowie schon überalterten Gesellschaften? Drei Jahre mehr im Pflegeheim, dafür garantiert ohne Leberzirrhose?
    Oder sollen wir einfach besser "funktionieren", möglichst auch im Alter noch länger (so richtig klappt das ab einem gewissen Alter ja auch icht mehr)? Wie weit geht das? Abschaffung allen Spasses (Klettern, Motorradfahren, Skifahren)? Was ist mit Extremsportlern?

    Soll alles verboten werden, daß nur irgendwie riskant sein kann?
    • SanchoPanza 21.09.2018 21:05
      Highlight Highlight naja, lieber im Alter etwas rumvegetieren als an Leberzirrose oder COPD zu sterben...
    • Tugium 21.09.2018 22:40
      Highlight Highlight @SanchoPanza Na dann wünsche ich dir viel Spass beim rumvegetieren.
      Ich hab mein Leben dann in vollen Zügen genossen und verzichte aufs Pflegeheim, weils mich dann halt ein paar Jahre füher nimmt🤷‍♂️ So what😁
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 22.09.2018 07:00
      Highlight Highlight Ach wie gut gibt es noch viele andere mögliche Konsumformen bei Gras.
      Alkohol wird hingegen IMMER von der Leber abgebaut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Clife 21.09.2018 20:10
    Highlight Highlight you don‘t saaaaaay........
  • Keewee 21.09.2018 19:47
    Highlight Highlight Alkohol — Ursache und Lösung sämtlicher Lebensprobleme. Homer J. Simpson
    • Pana 21.09.2018 23:09
      Highlight Highlight Kein Alkohol ist auch keine Lösung.

      Andreas Frege
    • Driver7 22.09.2018 00:27
      Highlight Highlight übrigens.. ich kann auch mit Alkohol nicht lustig sein
    • Demo78 23.09.2018 23:06
      Highlight Highlight Ich hab keine Probleme mit Alkohol, ohne jedoch schon 🙊🙈🙉
  • dmark 21.09.2018 19:42
    Highlight Highlight Irreführende Überschrift - ich dachte zuerst es gäbe Probleme mit der Versorgung. ;)

    Ja, man sollte weltweit endlich Gras frei geben und die Leute würden weniger Alkohol in sich schütten.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 21.09.2018 20:02
      Highlight Highlight Wenn man es ganz nüchtern betrachtet, nahezu ALLE berauschenden Substanzen sind weniger gefährlich als Alkohol. Aber die sind bei uns alle verboten.
    • DomKi 21.09.2018 22:57
      Highlight Highlight Dummes Zeugs, ich würde nie kiffen.
    • Der Tom 22.09.2018 00:22
      Highlight Highlight Ja ist gut aber Rauchen verbieten bitte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Silent_Revolution 21.09.2018 19:33
    Highlight Highlight "21 Prozent der Todesfälle waren auf Erkrankungen des Verdauungstraktes und 12 Prozent auf Krebsleiden zurückzuführen."

    Welche tödlichen Erkrankungen des Verdauungstraktes sind denn das, wenn die 21% nichts mit Krebs zu tun haben?
    • ChiliForever 21.09.2018 20:26
      Highlight Highlight Wetten, wenn man alle besonderen Gefahren in Deutschland (Krebs, Alkohol, Verkehr, Drogen etc.) in Deutschland zusammenzählt kommt man auf mehr Tote, als überhaupt Menschen pro Jahr sterben...
    • JoJodeli 22.09.2018 00:08
      Highlight Highlight Lebererkrankungen, Entzündungen im Darm, Magenulkus, Reizdarm, es gibt viele Erkrankungen im Verdauungstrakt die nichts mit Krebs zu tun haben. Oft nicht akut tötlich kann aber doch irgendwann eine Todesursache sein
  • azoui 21.09.2018 19:27
    Highlight Highlight Tja - kiffen dürfen wir ja nicht, trinken jedoch ist legal.
    • Gravity 21.09.2018 19:44
      Highlight Highlight zum Glück hat kiffen keine Konsequenzen.
      mfg - jahrelanger Kiffer
  • Biberista 21.09.2018 19:22
    Highlight Highlight Hauptsache das böse Kiffen bleibt verboten...
    • Arutha 21.09.2018 20:39
      Highlight Highlight Es stinkt ja auch.
    • bueggi 21.09.2018 20:49
      Highlight Highlight @Arutha: Und was ist mit den Bierfürzen? ;-)
    • Arutha 21.09.2018 22:21
      Highlight Highlight Weniger Weissbier mehr Lager und schon sind die Fürze nur noch halb so schlimm. :-)
  • Chey123 21.09.2018 19:10
    Highlight Highlight Ich frage mich schon lange wieso nicht mehr dagegen unternommen wird, wieso immer noch nicht mehr Aufklärung stattfindet...
    Manchmal würde ich echt gerne zaubern können...😞
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 22.09.2018 07:04
      Highlight Highlight So lange Gestalten wie Toni Bortoluzzi in der Politik haben, so lange haben wir Idioten in den Regierungen, die behaupten dass Alkohol gesund sei und auf gar keinen Fall süchtig macht.
      Und genau diese widerlichen Alkoholverharmloser sind ein Teil des Problems.
  • rodolofo 21.09.2018 19:08
    Highlight Highlight Für einmal kann ich dem Islam ein Kränzchen winden:
    Dieser verbietet ja scheint's den Alkohol-Konsum!
    Offenbar schon damals (ca. 700 nach dem zweitletzten Propheten, Jesus Christus) mit gutem Grund!
    Diese Orientierung in Sachen Alkohol ist also sicher gut.
    Die pragmatische Umsetzung des Verbots, welche die Balkan-Muslime praktizieren, finde ich aber noch besser, da etwas Lockerheit und Ausgelassenheit zwischendurch ja nicht schadet.
    Aber wir sollten auch locker und ausgelassen sein können ohne Alkohol!
    Wer Alkohol benötigt, um locker und ausgelassen sein zu können, hat bereits ein Problem.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 21.09.2018 20:28
      Highlight Highlight Nun, in Saudi-Arabien ist Alkohol auch verboten.
      Jedoch ist es da ein offenes Geheimnis, dass die reicheren Bürger dieses Landes gerne in gewisse Nachbarländer reisen, um sich kräftig zuzuschütten.
    • ChiliForever 21.09.2018 20:31
      Highlight Highlight Da hast du natürlich völlig recht. Viel besser ist es, den ganzen Abend verklemmt auf der Party rumzuhängen, weil man so schüchtern ist und mit neimandem ins Gesprüch zu kommen. Das setzt auch garantiert keine Stresshormone frei, die ja auch überhaupt eben auch nicht gut sind...

      Abgesehen davon, in meinem Umfeld (vielleicht liegts irgendwann am Alter?) trinkt keiner "um gut drauf zu sein" sondern, weil's schmeckt.

      Aber klar, der Rest trinkt natürlich nur, um endlich mal gut drauf zu sein ...
    • exeswiss 22.09.2018 00:10
      Highlight Highlight @ThomasHiller dafuq? im ersten abschnitt deutest du an ohne alkohol könne man nicht "gut drauf sein" und im zweiten probierst du es wieder zu relativieren, das der pöbel in deinem umfeld natürlich nicht trinkt um "gut drauf zu sein"?
    Weitere Antworten anzeigen

WHO-Studie zu Mikroplastik im Trinkwasser – was du dazu wissen musst

Der Plastikmüll belastet die Erde – auch in seiner kleinsten Form. Die Weltgesundheitsorganisation hat Studien zum Mikroplastik im Trinkwasser ausgewertet.

Die Vorkommen von Mikroplastik im Trinkwasser und seine etwaigen gesundheitlichen Auswirkungen müssen nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch viel genauer untersucht werden. Das gelte für die Verbreitung dieser Partikel und auch für die Risiken, teilte die WHO am Mittwoch in Genf mit.

«Basierend auf den begrenzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel