DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle schauen zu, keiner hilft: Frauen in Indien sexuell bedrängt



In einem indischen Dorf sind zwei Frauen am helllichten Tag vor Dutzenden Zeugen sexuell bedrängt worden. Nachdem Aufnahmen des Geschehens in sozialen Netzwerken auftauchten und im Fernsehen gezeigt wurden, nahm die Polizei im Bundesstaat Uttar Pradesh drei Hauptverdächtige fest.

Einem vierten Beschuldigten war die Polizei demnach auf den Fersen. Ermittlungen liefen nach Angaben vom Montag auch gegen die tatenlosen Zuschauer.

Achtung, das Video enthält Gewaltszenen!

abspielen

Video: YouTube/inKhabar

Den verschwommenen Videoaufnahmen zufolge begrapschten die Männer die beiden Frauen und schubsten sie herum, während die Umstehenden lachten und die Attacke filmten. Eines der Opfer sagte im indischen Fernsehen, sie hätten um Hilfe gerufen. «Aber niemand kam, im Gegenteil. Einige weitere Männer kamen dazu und beteiligten sich an den Belästigungen.»

Der Vorfall ereignete sich in der vorigen Woche in einem Dorf im Bezirk Rampur. Indien weist in Sachen sexuelle Gewalt eine verheerende Bilanz auf. Jedes Jahr werden fast 40'000 Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen angezeigt. Experten vermuten aber, dass die Dunkelziffer viel höher liegt. Kritiker werfen den Behörden vor, tatenlos zu bleiben. (sda/afp)

Extrem seltene Indochinesische Tiger in der Fotofalle

1 / 10
Extrem seltene Indochinesische Tiger in der Fotofalle
quelle: ap/thailand's department of national parks, wildlife and plant conservation/freeland / sakchai lalit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flug UK6395 – nach der Landung in Hongkong warten gleich zwei böse Überraschungen

Erst kürzlich hiess es noch, dass das Ansteckungsrisiko während Flügen sehr gering sei. Doch nun haben sich 47 Passagiere desselben Fluges infiziert. Das wirft Fragen auf.

Die weiter operierenden Flüge zwischen dem Corona-Hotspot Brasilien und der Schweiz sorgten Ende März für erhitzte Gemüter. Während beispielsweise Frankreich sämtliche Flugverbindungen mit Brasilien bis auf Weiteres aussetzte, sieht die Schweiz bisher keinen Grund einzugreifen. Auch Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott beschwichtigte gegenüber watson: Die Ansteckungsgefahr an Bord sei sehr gering. Doch der Flug UK6395 dürfte jetzt zu reden geben.

Es ist der 4. April, als sich der Airbus A321neo in …

Artikel lesen
Link zum Artikel