International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07198357 Fire engines are seen from the inside of the Chancellor Airbus 'Konrad Adenauer' in Cologne, Germany, 29 November 2018. According to reports, the Chancellor's Airbus 'Konrad Adenauer' with German Chancellor Angela Merkel onboard heading to the G20 Summit in Argentina, had to turn around and land at Cologne Airport, Germany, due to electronic system failure after about an hour flying time. The Chancellor will change to a replacement machine.  EPA/CLEMENS BILAN

Die Feuerwehr empfängt die defekte Regierungsmaschine von Merkel in Köln-Bonn.  Bild: EPA/EPA

Interview

Merkel-Jet umgekehrt: «Die Panne ist äusserst peinlich für die deutsche Luftwaffe»

Kaputtes Flugzeug, fehlende Ersatzcrew: Bundeskanzlerin Merkel muss statt mit dem Regierungsjet per Linienflug aus Madrid (!) zum G20-Gipfel fliegen. Aviatik-Experte Hansjörg Bürgi sagt, wie so eine Panne passieren kann – und inwiefern die Swiss betroffen ist. 



«Mutti» bleibt derzeit nichts erspart. Wegen eines Komplettausfalls des Flugzeug-Funks musste der Regierungsjet von Angela Merkel umkehren.  Es kommt noch schlimmer. Eine Ersatzmaschine konnte die deutsche Luftwaffe nicht rechtzeitig auftreiben – weil keine Crew bereitstand! 

abspielen

Video: srf

Merkel musste zuerst nach Madrid jetten, wo sie ein ganz normales Linienflugzeug von Iberia bestiegen hat. Autsch! Sagen wir es mal so: Die spanische Airline ist nicht gerade für ihren übermässigen Komfort bekannt. 

Hansjörg Bürgi, Chefredaktor von Skynews.ch, klärt die wichtigsten Fragen. 

Herr Bürgi, wie ist es möglich, dass ausgerechnet bei einem Regierungsjet alle Funkgeräte versagen?
Hansjörg Bürgi: Eigentlich sind alle Systeme mehrfach redundant. Es erstaunt, dass so eine Panne ausgerechnet bei einem Regierungsflugzeug auftritt. Eine Gefahr bestand aber aus meiner Sicht nicht. Es ist eine normale Prozedur, dass die Piloten in so einem Fall umkehren. 

Merkel musste nun via Madrid nach Argentinien reisen. Was ist nur mit der deutschen Luftwaffe los?
Die Panne ist einfach äusserst peinlich für die deutsche Flugbereitschaft, die insgesamt über 20 Jets verfügt. Wenn Donald Trump mit der «Air Force One» unterwegs ist, fliegt immer eine Ersatzmaschine mit. Aber die deutsche Luftwaffe hat grosse finanzielle Probleme und muss überall sparen. Das rächt sich. 

Bild

Merkel ist mit einer Maschine von Iberia unterwegs nach Buenos Aires.  quelle: flightradar24

Der A340-Jet von Merkel gehörte früher der Lufthansa und hat schon 20 Jahre auf dem Buckel. Ist ein altes Flugzeug pannenanfälliger?
Es gibt keine alten, sondern nur schlecht gewartete Flugzeuge. Ich gehe davon aus, dass die deutschen Regierungsflugzeuge trotz des Spardrucks besonders gut gewartet werden. Aber sie sind auch nicht vor Zwischenfällen gefeit.

Die Swiss und Edelweiss setzen den altehrwürdigen A340 weiterhin ein. Wie lange noch?
Der A340 ist nach wie vor ein tolles Langstreckenflugzeug mit  einer guten Grösse, aber er ist natürlich nicht mehr ganz State of the Art. Die Schweizer Airlines werden die Maschinen sicher noch einige Jahre betreiben. Denn die A340 sind abgeschrieben, und auf dem Occasionsmarkt wird man die Flieger nicht mehr los. 

Seit 2005 ist Merkel Bundeskanzlerin, das ist ihr Werdegang

abspielen

Video: srf

Merkels Gesichtszüge

Das könnte dich auch interessieren:

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr. Stärneföifi 30.11.2018 18:22
    Highlight Highlight „und in wiefern die swiss betroffen ist.“

    ok. eine defekte a340 betrifft die swiss.. echt jetzt? 🙄

    #zämehängchani
  • Triple 30.11.2018 15:19
    Highlight Highlight Nahe beim Volk, war doch schon immer ein Bedürfnis der Politiker.
    Musste Frau Merkel bei der Sicherheitskontrolle die Schuhe ausziehen :-)
  • Pasch 30.11.2018 15:10
    Highlight Highlight Ja und wenn sie 24/7 Ersatzflugzeug und Crew bereit hätte wäre der Aufschrei nicht kleiner, da würden sich viele fragen was soll die Steuerverschwendung?? Naja DE und der Einsatz von Steuergeldern ist ja auch so eine Sache für sich!
  • crik 30.11.2018 15:07
    Highlight Highlight Wirklich mega mega peinlich, ein Staatsoberhaupt welches zumindest halbwegs die Kosten im Rahmen hält und sich im Fall eines technischen Problems zum Pöbel in ein Flugzeug setzen muss (ich vermute mal in die First Class).

    Da ist es natürlich schon viel besser immer gleich mit 2 B747 um die Welt zu reisen, und Passagiere in Startklaren Flugzeugen eine gute Stunde warten zu lassen in Heathrow weil die Air Force One im Anflug ist! (Die Durchsage des Piloten hatte allerdings Stil: "Senden Sie Ihre Beschwerden nicht an British Airways, sondern direkt an die Regierung.")
    • bokl 30.11.2018 17:42
      Highlight Highlight @crik
      Iberia hat keine First Class...

      Und bezüglich Kosten. Ich nehme an, dass der reparierte Jet oder ein Ersatz für die Rückreise leer nach Argentinien fliegt. Also nix mit sparen.
    • Mynamesjeff 30.11.2018 18:35
      Highlight Highlight Genau meine Meinung. Danke fürs eintippen ;)
    • crik 30.11.2018 19:00
      Highlight Highlight @boki: Das Sparen bezog sich darauf, dass Trump IMMER mit einer zweien B747 als Backup reist, Merkel das aber nicht macht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charlie B. 30.11.2018 14:51
    Highlight Highlight Oh, wie schlimm. Die Bundeskanzlerin muss mit dem Fussvolk reisen.
    • Bene86 30.11.2018 15:22
      Highlight Highlight Mit dem "Gemeinen Volk" bitte..

Eklat im ARD-Sommerinterview: AfD-Chef Gauland verweigert Zuschauerfragen

Eigentlich sollen die Zuschauer im Anschluss des ARD-Sommerinterviews die Möglichkeit bekommen, den jeweiligen Spitzenpolitikern Fragen zu stellen. Eigentlich.

Als am Sonntag aber der Fraktionschef der AfD im Bundestag, Alexander Gauland, zu Gast war, war dies nicht der Fall. Denn im Anschluss an das Sommerinterview mit dem AfD-Politiker fiel das Online-Format «Frag selbst» aus, wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilte.

Der Grund: Alexander Gauland hatte die Teilnahme an der obligatorischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel