DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wenn du hier verloren gehst: Die Gegend im Westaustralischen Outback wo zwei Australier verschwanden.<br data-editable="remove">
Wenn du hier verloren gehst: Die Gegend im Westaustralischen Outback wo zwei Australier verschwanden.
Bild: EPA/AAP / WA POLICE

Stecken geblieben: Zwei Australier legen 50 Kilometer Fussweg für einen Balken Handyempfang zurück

09.08.2016, 07:3809.08.2016, 08:10

Auf einer eintägigen Kameljagd-Ausflug blieben die beiden Australier Les Robinson (46) und Danny Azevedo (34) im west-australischen Outback stecken. Daraufhin machten sich die beiden Männer auf die Suche nach Handyempfang. Sie liefen 50 Kilometer bis zu einer verlassenen Aborigines-Mission, schreibt der «Guardian». Dort empfingen sie einen Balken Netz.

Die Familien hatte inzwischen die Polizei alarmiert, die Männer sollten bereits seit fünf Stunden zurück sein. Die Frau von Robinson empfing schliesslich eine SMS von ihrem Mann. «Er sagte nur: ‹Schatz, mir geht es gut, ich brauche Hilfe und etwas mehr Wasser.›»

Sonst hätte ihr Mann immer ein Satelliten-Telefon dabei, doch dieses Mal hätte er es im anderen Auto vergessen. Die beiden Männer konnten gerettet werden. Sie waren zwar dehydriert, ansonsten fehlte ihnen aber nichts.

Die Polizei rät Reisenden, die im Outback eine Panne haben, im Auto zu bleiben. Grund dafür ist das weltweit gefürchtete australische «Wildlife».

Bereits vor einem Jahr war ein Mann in der gleichen Gegend verloren gegangen. Sechs Tage später konnte er gerettet werden. Um zu überleben, hatte er sich von schwarzen Ameisen ernährt. (leo)

Mit Haien schwimmen – diese Australierin hat den krassesten Job der Welt

1 / 23
Mit Haien schwimmen – diese Australierin hat den krassesten Job der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

American Airlines macht deutlich weniger Verlust

Trotz neuer Probleme aufgrund der sich schnell verbreitenden Omikron-Virusvariante hat die Fluggesellschaft American Airlines ihren Verlust deutlich verringert. In den drei Monaten bis Ende Dezember lag das Minus unterm Strich bei 931 Millionen Dollar (853 Mio Franken), wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Zur Story