DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aushilfe zum Sex gezwungen – US-Senator wegen mutmasslichen Übergriffen angeklagt

20.02.2018, 06:4820.02.2018, 07:56

Ein Senator im US-Staat Rhode Island ist wegen zwei mutmasslichen sexuellen Übergriffen angeklagt worden. Der republikanische Politiker Nicholas Kettle soll eine männliche Aushilfe zum Sex gezwungen und Nacktaufnahmen seiner Ex-Frau verschickt haben.

Kettle bestreitet die Vorwürfe. Er plädierte am Montag vor einem Gericht in Providence auf nicht schuldig. Die Anklage wirft ihm konkret vor, im Parlament in Rhode Island vor sieben Jahren eine männliche Aushilfe zweimal zum Sex gezwungen zu haben.

Unabhängig davon beschuldigt die Polizei in dem US-Staat Kettle zudem, geheim gemachte Nacktaufnahmen seiner Ex-Freundin an einen Freund geschickt zu haben. Zudem hätten die beiden Männer Fotos ihrer Genitalien ausgetauscht und darüber gesprochen, wie man Videos von den Frauen beim Sex machen könne.

Der Vorsitzende des Senats in Rhode Island erklärte, er sei von den Vorwürfen angewidert. Wenn Kettle nicht zurücktreten werde, strebe er dessen Ausschluss aus der Kongresskammer an. (sda/ap)

Hilfe gegen sexuelle Übergriffe in Klubs

Video: srf

#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein

1 / 21
#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein
quelle: invision/invision / joel ryan
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Baerbock: «Aggression hätte einen grossen Preis für das russische Regime»

Die deutsche Aussenministerin Annalena Baerbock hat sich bei einem Treffen mit ihrem ukrainischen Kollegen Dmytro Kuleba für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts ausgesprochen.

Zur Story